Ehem. High School Lehrerin soll 5 Jahre Haft für Sex mit Schüler bekommen

Vergangenen Freitag beantragte die Staatsanwaltschaft eine fünfjährige Haftstrafe in einem Fall, der aktuell in Korea Schlagzeilen macht.

Zwischen 2019 und 2020 hat eine ehemalige High School Lehrerin einen ihrer Schüler zum Sex mit ihr verführt. Sie wurde daraufhin wegen sexuellen Missbrauchs angeklagt, woraufhin herauskam, dass es sich um eine längerfristige Affäre gehandelt hat. Sie war die Klassenlehrerin des betroffenen Schülers.

Ein erstes Urteil dazu hat es im April dieses Jahr gegeben. Das Bezirksgericht von Incheon hat sie zu eineinhalb Jahren Haft verurteilt, ausgesetzt zu einer dreijährigen Bewährung. Als Begründung dafür wurde genannt, dass sie das Verbrechen gestanden und keinerlei Aufzeichnungen der Handlungen hatte.

Die Staatsanwaltschaft legte daraufhin Berufung ein. Die erste Anhörung des Berufungsverfahrens wurde dann vergangenen Freitag abgehalten.

Während der neuen Anhörung bat die ehemalige Lehrerein mehrmals um Nachsicht. Sie bedaure ihre Tat zutiefst. Seitens der Staatsanwaltschaft zeige man sich aber nicht einsichtig. Insbesondere da es eine mehrmalige Sache mit einem Opfer gewesen ist, das nicht reif genug sei, um eine eigene Perspektive zu sexuellem Verkehr zu entwickeln. So heißt es seitens der Staatsanwaltschaft unter anderem:

Das Opfer hat eine irreparable psychische Belastung erlitten und seine Eltern fordern eine harte Strafe.


Gefällt euch ansoko? Dann unterstützt mich gerne mit einer Spende! Euer Beitrag sorgt dafür, dass es weiterhin eine unabhängige, deutschsprachige Seite über Korea & KPOP geben kann. DANKE!