Dear.M Promotions nach Mobbinganschuldigungen von Park Hyesoo eingeschränkt
picture credit: 디스패치

Auch Park Hyesoo hat es bei der aktuellen Welle an Mobbinganschuldigungen schwer gtroffen. In ihrem Fall es dazu geführt, dass nun einige Promotiontermine für die Produktion Dear.M entfallen werden.

So hätten sie und ihr Co-Star Jaehyun von NCT eigentlich am 23. Februar in der Radiosendung Jung Eunji’s Gayo Plaza von KBS CoolFM zu Gast sein sollen. Dies wurde nun gestrichen.

Auch ihr Auftreten in der nächsten Episode von Yoo Heeyeol’s Sketchbook, was ebenfalls von KBS produziert und auf KBS 2TV ausgestrahlt wird, wurde gestrichen. Als weitere Gäste waren No Jungeu, Bae Hyunsung und Lee Jinhyuk von UP10TION vorgesehen.

Santa Claus Entertainment hat sich diesbezüglich zu Wort gemeldet und folgendes Statement bekanntgegeben:

Wir haben eine detaillierte Untersuchung der Echtheit der Behauptungen durchgeführt und bestätigt, dass es sich nur um falsche Informationen handelt, um Park Hyesoo böswillig zu diffamieren und zu verleumden.

Da Dear.M am 26. Februar Premiere feiert, könnten diese Einbußen zu einem nicht geringen Schaden für die Produktion führen.

Update: Vermeintliches Opfer stellt klar, dass jemand anderes gemeint war

Nun hat die ursprüngliche Posterin, die vom Mobbing berichtet hat, klargestellt, dass eine andere Schauspielerin und nicht Park Hyesoo gemeint war. Gemeint soll eine andere Schauspielerin gewesen sein, die zufällig den selben Nachnamen hat. In einem Gespräch wurde die Sache anscheinend geklärt.

Hier die Übersetzung vom Posting:

Ich bin der Poster, das über den Lunchbox-Vorfall geschrieben hat. Ich wünsche mir keine weiteren Spekulationen und ich sehe, dass viele Artikel mit meinem Beitrag aufgetaucht sind. Da die Spekulationen zunehmen, lade ich erneut einen Beitrag hoch. Obwohl ich zusätzliche Beiträge zum Original verfasst habe, um zu verdeutlichen, dass nicht Park Hyesoo der Tyrann war, verwendeten viele Artikel ihre Fotos zusammen mit dem Inhalt meines Beitrags. Ich möchte noch einmal klarstellen, dass es nicht Park Hyesoo ist.

Update: Dear.M wurde aus der Schedule von KBS genommen

Der Schaden, den die Serie durch diese Anschuldigungen nimmt, geht weiter. Nun wurde Dear.M aus dem Kalender von KBS genommen. Aktuell geht man nur von einer Verzögerung der Serie aus, es ist unklar, ob sie vollkommen eingestellt wird.

Update: Santa Claus Entertainment gibt Statement

Da zuletzt weitere Anschuldigungen von zusätzlichen Personen veröffentlicht wurden, reagierte Santa Claus Entertainment nun mit einem ausführlichen Statement. Dieses haben wir hier für euch übersetzt:

Hallo

Dies ist Studio Santa Claus. Das Unternehmen und die Eltern der Künstler wurden anonym von einer Gruppe kontaktiert, die sich selbst als Opferkollektiv bezeichnet. Sie haben gefragt, was wir dagegen tun werden, und wir vermuten, dass es möglich ist, dass sie dies zum wirtschaftlichen Vorteil tun oder dass sie versuchen, Beweise für böswillige Taten zu sammeln, da sie ihre Identität nicht preisgeben können.

Auf der anderen Seite hat das Unternehmen genügend Beweise bestätigt, die beweisen können, dass die Mobbing-Anschuldigungen falsch sind. Wir haben daher Grund zu der Annahme, dass diejenigen, die behaupten, während dieses Prozesses Opfer zu sein, dies zum wirtschaftlichen Nutzen tun.

Wenn jemand auftaucht, der behauptet, Opfer zu sein, empfehlen wir Ihnen, zu Ihrem persönlichen Vorteil legale Wege zu gehen, und wir werden auf solche aufrichtig reagieren.

Wir sind der festen Überzeugung, dass diese Anschuldigungen falsch sind, und haben begründete Beweise gegen sie bestätigt, und planen, diese den Ermittlungsbeamten vorzulegen. Im Folgenden wird das Unternehmen weiterhin strenge Maßnahmen gegen solche rücksichtslosen Spekulationen ergreifen, und wir werden das Prinzip der Nulltoleranz für diese und zusätzliche falsche Behauptungen befolgen.

Update: Dispatch hat mehrere Beweise veröffentlicht, dass die Post-Verfasser gelogen haben

Dispatch hat mehrere Posts veröffentlichen, die beweisen, dass die Post-Verfasser gelogen haben. Im Gegenteil bestand eigentlich eine gute Freundschaft, sie haben ihr Briefe und Kurznachrichten zukommen lassen und sie dabei stets gelobt.

Als Dispatch versucht hat, die beiden, A und B genannt, zu kontaktieren, meldete sich niemand für ein Interview.