Das war das verfluchte Naju Haus

Der verfluchte Ort, den wir euch heute beschreiben, existiert mittlerweile nicht mehr. Es geht dabei um das von Geistern heimgesuchte Naju Haus, das mittlerweile abgerissen wurde.

Bis dahin war es selbst unter Schamanen und Geisterjägern als ein Ort bekannt, den man besser meiden sollte. Selbst jene, die viel mit spirituellen Dingen zu tun hatten, scheuten sich davor, das Naju Haus zu betreten.

Früher glaubte man stets daran, dass ein Platz mit sehr viel Wasserquellen darunter ein schlechter Ort wäre, um ein Haus darauf zu bauen. Es würde automatisch Geister anlocken, so sagen sich viele.

Und genau so schien es dann auch zu sein, das Haus wurde mehrere Male von einem Schamanen besucht, der einen Exorzismus durchführte, doch das brachte keine Ergebnisse.

Man sagt sich, dass viele Menschen plötzlich verstorben sind, nachdem sie das Haus betreten hatten. Entweder das, oder sie erlitten plötzlich eine schwere Krankheit.

Hier könnt ihr euch Fotos vom Naju Haus ansehen, als es noch existiert hat.


DRINGEND: ansoko braucht eure Spenden, um finanziert zu werden!

ansoko ist absolut von Werbeeinnahmen und Spenden abhängig. Um die Seite weiter betreiben zu können, bin ich auf eure Mithilfe angewiesen! Im Moment findet deshalb eine Spendenrallye statt, um ansoko bis Juni 2023 komplett durchfinanziert zu haben.
Im Augenblick sieht es leider so aus, dass die bisher eingegangenen Spenden noch nicht einmal reichen, um die Seite über den aktuellen Monat (Mai 2022) hinweg zu finanzieren. Ändert sich daran nichts, muss ich den Newsbereich mit Ende des Monats schweren Herzens einstellen.

Bisher eingegangene Spenden: 176 € (Das Ziel sind 15.000 €!)

Der Spendenstatus wird alle paar Stunden aktualisiert. Vielen, vielen Dank an jeden, der sich daran beteiligt!