Das sind die 7 häufigsten KPOP Genres

Ein Comeback folgt aufs nächste und selbst innerhalb eines Albums von einem einzigen Künstler sind gleich mehrere Genres enthalten. Wer ein wahrer Insider ist, weiß längst, dass „KPOP“ nicht für „korean POP music“ steht, sondern eine Abkürzung für „korean popular music“ ist. Dementsprechend handelt es sich hier nicht um ein einzelnes Genre, sondern gewissermaßen um ein Über-Genre.

Damit es trotzdem nicht zu Verwirrungen kommt, haben wir hier nun die unterschiedlichen Genres für euch zusammengefasst, die es in der koreanischen Musikwelt gibt.

Crashkurs: Was gilt als KPOP?

KPOP ist ein breites Genre. Es umfasst Dance, Pop, Balladen, Rock, Reggae, R’n’B und hat so viele musikalische Einflüsse, wie sonst vermutlich keine andere Musikrichtung auf dieser Welt. 1990 begann es sich erstmals analog zum japanischen JPOP zu entwickeln, damals hatte es noch starke Einflüsse aus der amerikanischen Pop-Musik. Später kamen dann auch Hip-Hop-Elemente vermehrt dazu. In Südkorea nennt man diesen Stil oft auch Gayo (가요). Durch die Hallyu Wave, also die koreanische Welle, gelangte diese Musikrichtung in die ganze Welt.

Grundsätzlich meint man mit KPOP koreanischsprachige Lieder. Egal, welcher Stil.

Sind englische Passagen darin enthalten, gilt es dennoch als KPOP, wenn auch koreanische Lyrics vorhanden sind. Sobald ein Song nur auf Englisch aufgenommen wurde, gilt es nicht mehr als KPOP und dann stattdessen als das, was dem Genre entspricht. Pop, Rock oder was auch immer dann auf den jeweiligen Song zutrifft.

Genau genommen sind damit auch die japanischen Releases vieler Hallyu Stars kein KPOP mehr. Japanische Releases sind daher dem JPOP oder JROCK zuzuordnen. Fans bezeichnen das zwar oft noch als „japanischen KPOP“, aber das entspricht nicht der Definition dieses Genres.

Dementsprechend gelten übrigens auch koreanischsprachige Lieder nicht-koreanischer Artists als KPOP. Das wohl berühmteste Beispiel dafür dürften EXP Edition sein. Aber auch viele andere berühmte KPOP Bands haben oft nicht-koreanische Member in ihrem Lineup. Hier haben wir einige davon aufgelistet.

Die 5 Haupt-Genres von KPOP

Es gibt, wie schon zuvor angeschnitten, jede Menge Sub-Genres, die man auch (aber natürlich nicht nur) dem KPOP zuordnen kann. Nachfolgend zeige ich euch die fünf wichtigsten Genres, die euch immer wieder auf Alben von Hallyu Stars begegnen werden. Denn wer im KPOP Business erfolgreich wird, muss zahlreiche Talente besitzen. Durch die unterschiedlichsten Genres zeigen die Bands so, wozu sie alles in der Lage sind und bemühen sich damit effektiv um Fans.

1. Balladen

Sie sind ruhig und verleihen durch die langsame Melodie dem Künstler die Möglichkeit, viel Gefühl in die Stimme zu setzen und dadurch eine sehr emotionale Geschichte zu erzählen. Beispiele dafür sind:

2. Cute Style

Klassische Popmusik, gepaart mit einem ultraniedlichen Konzept. Insbesondere Girlbands bedienen sich diesem gern, oftmals sogar, um zu ihrem Debüt dann auch die jüngeren Generationen anzusprechen. Beispiele hierfür wären:

3. Sexy Style

Tatsächlich wird dies mehr als ein Sub-Genre angesehen, da es genauso wie der zuvor erwähnte Cute Style eigene Konzepte dafür gibt. Oft bedient man sich dann der typischen Popmusik und paart diese mit einem sehr aufreizenden Konzept, das dann nicht selten dazu führt, dass das Musikvideo in Korea von dem ein oder anderen Sender gesperrt wird. Übrigens wird dieser Stil von Boybands ebenso häufig genutzt, wie von Girlbands! Beispiele dafür:

4. Dance Tracks

Tanzmusik, die viel Raum für komplizierte Choreografien gibt und dann auch noch in den Clubs auf und ab gespielt werden kann. Auch das ist ein beliebtes Genre, auf das bei KPOP zurückgegriffen wird. Beispiele:

5. Rap, Hip Hop & R’n’B

Es ist oftmals schwierig, diese drei Musikrichtungen auseinanderzuhalten, wenn es um KPOP geht. Denn oft werden sie in einem einzigen Song vereint. Insbesondere deshalb, da ohnehin in so gut wie jedem KPOP Song ein, wenn nicht sogar zwei Rap-Abschnitte vorkommen. Beispiele hierfür wären:

6. Hip Pop

Es gibt Songs, die sich ganz großzügig den Genres Pop und Hip Hop gleichermaßen bedienen. Big Bang tat dies zum Beispiel von Anfang an und nannten es Hip Pop. Greifen Künstler ausschließlich auf diesen Stil zurück, handelt es sich dabei dann oft um keine klassischen Idols, da diese Musikrichtung eigenständig in der weltweit bekannten Hallyu Wave nur selten Erfolg hat. Auch Big Bang gelang erst der Durchbruch so wirklich, als sie zusätzlich auf andere Konzepte und Genres zurückgegriffen haben. Abgesehen davon wird es gerne genutzt, um auch mal eine Bad Girl/Bad Boy Seite der betreffenden Künstler zu zeigen. Aber man verzichten eben wegen des Risikos zumeist beim Debüt darauf und setzt dann lieber auf ein niedliches oder ein sexy Konzept. Beispiele dazu sind:

7. Hardstyle & Electronic

Eine relativ frische Entwicklung in der Riege des KPOP, wenn man auf die letzten Jahre zurückblickt. Es sorgt in jedem Fall für melodische Produktionen, gleicht auch rein audiotechnisch den zuvor erwähnten Dance Tracks. Nur sind sie manchmal etwas hektischer und lauter. Da sie erst seit der dritten Generation an KPOP Bands so richtig vorkommen, erhalten sie hier eine eigene Kategorie. Beispiele hierzu:

News Reporter
- Werbung -
error: Dies ist ein Kopierschutz.