Wie sieht das perfekte Smartphone aus?

Die Hersteller bringen gefühlt jede Woche neue Geräte auf den Markt. Das führt dazu, dass ein Durchblick immer schwieriger wird. Auch, weil neue Reihen eingeführt und Namen nicht immer einfach zu merken sind. Des Weiteren weist jedes Modell Stärken und Schwächen auf, auch die Flaggschiffe. Deshalb haben sich viele wahrscheinlich schon mal gefragt, warum kein Hersteller das „perfekte“ Smartphone baut? Die Frage ist durchaus interessant, kann aber leicht beantwortet werden.

Warum es niemals ein perfektes Smartphone geben wird

Die Antwort lässt sich im Grunde genommen auf einen Satz beschränken: Weil Menschen unterschiedliche Vorstellungen haben. Doch was heißt das genau? Nehmen wir mal als Beispiel das Samsung Galaxy S10 her. Dabei handelt es sich um ein Flaggschiff des koreanischen Konzerns von 2019, das in Tests hervorragend abschneidet. Für viele ist es deshalb das perfekte Smartphone, für manche aber eben auch nicht. Zum Beispiel, weil ihnen das Loch für die Frontkamera oder die Benutzeroberfläche nicht gefällt. Sie greifen lieber zum Huawei P30 Pro oder zum Apple iPhone XS. Die Hersteller können also kein allgemein perfektes Handy bauen, sie können nur Geräte erschaffen, die der Mehrheit zusagen.

Die Stärken berücksichtigen

Möchte man ein Modell mit einem ordentlichen Gesamtpaket haben (Design, Performance, Kamera usw.), dann ist das Galaxy S10 durchaus interessant. Bevorzugt man wiederum ein großes Handy inklusive Stift, dann steht die Note-Reihe von Samsung im Vordergrund. Ein Huawei P30 Pro kann bei der Kamera voll punkten, ein OnePlus 7 Pro überzeugt mit seiner ungewöhnlichen Frontkamera (fährt aus dem Gehäuse heraus). Apple darf freilich auch nicht fehlen, die Geräte haben nämlich ihre Stärke bei der grandiosen Abstimmung zwischen Hard- und Software (inklusive langen Updates).

Fazit

Das perfekte Smartphone muss man immer für sich selbst finden. Wer mit Testberichten und Videos nicht viel anfangen kann, der sollte in einen Elektronikmarkt vor Ort gehen. Dort sind viele Handys ausgestellt, die man in Ruhe anschauen und testen kann. Empfehlungen von Freunden sind zumindest zu berücksichtigen, blind darauf verlassen sollte man sich aber nicht.


Spendenrallye 2022: Helft mit, ansoko bis Juni 2023 zu finanzieren!

ansoko ist absolut von Werbeeinnahmen und Spenden abhängig. Um die Seite weiter betreiben zu können, bin ich auf eure Mithilfe angewiesen! Im Moment findet deshalb eine Spendenrallye statt, um ansoko bis Juni 2023 komplett durchfinanziert zu haben.
Bisher eingegangene Spenden: 125 € (Das Ziel sind 15.000 €!)

Der Spendenstatus wird alle paar Stunden aktualisiert. Vielen, vielen Dank an jeden, der sich daran beteiligt!