Das Haus am Meer – Il Mare

Der Film “Das Haus am Meer – Il Mare ist ein Liebesfilm der besonderen Art. Als Architekt Eunjun ein heimisches Stelzenhaus direkt am Meet bezieht, entdeckt er im Briefkasten eine Nachricht. Die Vormieterin Han Sunghyun (Lee Jungjae) bittet ihn um die Nachsendung ihrer Post. Die skurrile Erkenntnis dabei ist, dass der Brief auf 1999 datiert ist, wobei er selbst die Jahreszahl 1997 schreibt. Nach anfänglicher Skepsis seitens der Synchronsprecherin Kim Eunju (Jun Jihyun) intensiviert sich dennoch die liebevolle Brieffreundschaft. Der Briefkasten am Stelzenhaus dient fortan als eine Art Zeitreise, wo sich Briefe zwischen den Zeiten hin und her versenden lassen.

Schon gewusst? Das bei uns bekannte Das Haus am See ist ein Remake von Das Haus am Meer – Il Mare!

Originaltitel
시월애
Regisseur
Lee Hyunseung
Erscheinungsjahr
2000
Genre
Romantik, Drama
Film kaufen
Filmdauer
96 Minuten
Schauspieler
Jun Jihyun als Eunjoo

Lee Jungjae als Sunghyun

Kim Musaeng

Jo Seungyeon

Min Yunjae

Kim Jimu

Choi Yoonyeong

Lee Inchul

Kwon Yeongyeong

Der Beginn beinhaltet einen klassischen Aufbau eines Liebesfilms, welcher sich jedoch mit einem einzigartigen Detail schmückt. Im Mittelpunkt des Ganzen ist die Briefbekanntschaft. Trotz anfänglicher Unsicherheit kommen sich Beide näher, ohne sich jemals gesehen zu haben. In dem sich die Charaktere über das Schreiben kennenlernen. Dass es sich um eine Zeitreise handelt, spielt eine bedeutende Rolle, allerdings integrieren die Charaktere diese suspekte Situation sehr schnell in ihren Alltag und gewöhnen sich rasch an die Gegebenheiten. Zuschauer finden schnell in den Film ein, da die Dialoge bündig sind und die Szenen genügend Zeit lassen, um diese zu verinnerlichen.

Die Zeitreise der Briefe kommt bereits in den ersten Spielminuten hervor und wird nicht als ungewöhnlich oder gar befremdlich dargestellt. Diese Erkenntnis passt sehr gut zu dem Genre eines Liebesfilms, auch wenn somit der Realitätsbezug etwas fehlt. Auch wenn sich die Charaktere nur schriftlich verständigen, kommt dennoch eine rührende Vertrautheit auf. Die Atmosphäre am Strand des Hauses passt ebenso sehr gut zur Handlung und strahlt Sehnsucht, Liebe und Idylle aus. Ebenso bringen die Kameraeinstellung schöne Landschaftsbilder hervor. Unvorhersehbare, verblüffende Wendung kommen keine auf. Allerdings verleiht diese Tatsache dem Film eine gewisse Ruhe.

Die Hintergründe der zwei Hauptdarsteller werden nicht angegangen und somit bleiben die Charaktere oberflächlich. Ebenso kommen keine weiteren Charaktere zum Ausdruck. Die Handlung bezieht sich ausschließlich auf die Gegenwart (innerhalb der Zeitreise der Briefe) der zwei Hauptdarsteller und stellt diese beeindruckend, bezaubernd und einzigartig dar. Eine solche Zeitreise ist ein interessanter Aspekt, welche in den einzelnen Szenen immer wieder interessant dargestellt wird und nicht langweilt. Ausdrucksstark ist, dass sich die Beziehung zwischen den beiden Hauptdarstellern bemerkbar intensiviert und nicht an Glanz verliert.

Dieser romantische Film ist eine relativ leichte Kost und beinhaltet schlüssige Dialoge ohne langwierige Phrasen. Dennoch kommen einzelne dramatische Szenen auf, die den Liebesfilm allerdings nicht derart in ein anderes Licht rücken. Zudem verläuft auch das Ende des Films ungefähr so, wie man es als Zuschauer durchaus erwartet oder hofft. Jedoch muss gesagt sein, dass das Ende etwas abrupt und fast wortlos hereinfällt.  Demnach wäre eine weitere, abschließende Szene durchaus passend gewesen.

Gesamtbewertung
https://www.ansoko.info/wp-content/uploads/stern_grau.png

Letzte Aktualisierung am 20.02.2020 um 08:12 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

News Reporter
- Werbung -
error: Dies ist ein Kopierschutz.