Chinesisches Unternehmen in der Kritik wegen „BTS“-Kampagne

Der chinesische Smartphone Hersteller Vivo steht aktuell in der Kritik, die KPOP Band BTS für die eigene Werbekampagne zu missbrauchen. Auf einem Bild für das neue Handymodell V21 werden groß die drei Initialen genutzt, um im Kleindruck „Be There Soon“ auszuformulieren. Dass das Model dabei auch noch in lilafarbener Kleidung getaucht und die Farbe der Kampagne allgemein in jenen Facetten getaucht ist, wird zusätzlich kritisiert.

Das kommt natürlich nicht von irgendwo, denn in sozialen Medien wurde das Bild mit einer Hingabe beworben, als würde tatsächlich ein Werbedeal mit der Band bestehen. Ihr könnt einen Facebook-Post im Titelbild sehen. Zunächst wird nach einem Hashtag über das neue Modell einfach nur „BTS…“ geschrieben und im Anschluss McDonald’s angeschrieben, dass man ihnen „BTS doch bitte leihen soll“. Und mit McDonald’s besteht aktuell eine Kooperation.

Subtil sieht anders aus und die Empörung über die Kampagne schlägt so große Wellen, dass sogar HYBE darauf reagiert hat. In einem kurzen Statement wurde bekanntgegeben, dass keine laufende Kollaboration mit Vivo bestehe und dass es womöglich einen Rechtsbruch gegeben habe. Die betroffene Partei ist aktuell dabei, rechtliche Schritte einzuleiten.


Gefällt euch ansoko? Dann unterstützt mich gerne mit einer Spende! Euer Beitrag sorgt dafür, dass es weiterhin eine unabhängige, deutschsprachige Seite über Korea & KPOP geben kann. DANKE!