Chefproduzent von „Idol School“ erhält verringerte Strafe

Idol School war eine der vielen von Mnet produzierten Survival-Serien, deren Ergebnisse verfälscht und manipuliert wurden. Im Juni letztes Jahr wurde der Chefproduzent davon, Kim Taeun, zu einer einjährigen Haftstrafe verurteilt. Durch ein Berufungsverfahren wurde diese nun auf acht Monate verringert.

Seitens des Gerichts hieß es abschließend:

Die Angeklagten fügten den Zuschauern, die an den Pay-to-Vote-Sessions des Programms teilnahmen, finanziellen und psychischen Schaden zu und verletzten auch die Kandidaten, die sich der Show anschlossen, um Mitglied der K-Pop-Gruppe zu werden.


Spendenrallye 2022: Helft mit, ansoko bis Juni 2023 zu finanzieren!

ansoko ist absolut von Werbeeinnahmen und Spenden abhängig. Um die Seite weiter betreiben zu können, bin ich auf eure Mithilfe angewiesen! Im Moment findet deshalb eine Spendenrallye statt, um ansoko bis Juni 2023 komplett durchfinanziert zu haben.
Bisher eingegangene Spenden: 125 € (Das Ziel sind 15.000 €!)

Der Spendenstatus wird alle paar Stunden aktualisiert. Vielen, vielen Dank an jeden, der sich daran beteiligt!