Die CC Cream – nur eine andere BB Cream?

Koreanische Kosmetik erfreut sich immer größerer Beliebtheit und hat auch außerhalb von Korea eine große Fangemeinde erobert. Ein Produkt was sicherlich vielen bekannt ist, ist BB Cream. Mit ihr fing alles an. Kurz darauf folgte die CC Cream.

Aber was ist CC Cream eigentlich und was unterscheidet sie von der BB Cream? Gibt es überhaupt einen Unterschied oder ist die CC Cream nur eine andere BB Cream?

Perfekte Haut dank Color Correction

CC steht für Color Correcting. Die Creme gilt als Weiterentwicklung der BB Cream und sorgt dafür das der eigene Hautton sozusagen perfektioniert wird.

Wie auch BB Creams lassen CC Creams große Poren feiner wirken und kleine Unebenheiten verschwinden. Zusätzlich sorgen sie mit Farbpigmente dafür, dass der Teint ebenmäßig erscheint. Ein grüner Farbton ist dafür verantwortlich, dass Rötungen auf der Haut verringert werden. Ein hellerer Aprikosen Ton, lässt dunkle Augenringen verschwinden und fahle Haut wieder strahlen.

Während BB Creams auf eine Kombination aus Antiaging-Pflege und Make-up setzten, ist das Ziel der CC Creams eine langfristige Optimierung der Haut. Im Gegensatz zur BB Cream liegt der Schwerpunkt von CC Creams daher auf den Inhaltsstoffen und der Anti-Aging Komponente. So sorgen Wirkstoffe wie z. B. Niacinamid und Glucosamin dafür, dass auch feine Linien und Fältchen nach und nach gemildert werden. Ein kleiner Nachteil ist, dass die Deckkraft dadurch deutlich variieren kann und sehr unterschiedlich ausfällt.

Für wen ist die CC Cream geeignet?

Da CC Creams ein echter Alleskönner sind, eignet sich die Kombination aus UV-Schutz, leichter Tönung und Pflege für fast jeden Hauttyp. Sie sind schnell, effektiv und unkompliziert. Zudem sparen sie Platz im Badezimmer, da sie verschiedene Produkte kombinieren.

Normale, trockene oder fettige Haut profitieren genauso von CC Creams, wie Mischhaut. Für unreine Haut eignet sie sich hervorragend, da sie kleine Makel kaschiert, dabei aber nicht die Poren verstopft. Reiferer Haut bietet sie den Vorteil, dass sie sich nicht sichtbar in den kleinen Fältchen absetzt. Durch die Kombination der Inhaltsstoffen wird die Haut optimal versorgt und Hautalterungen entgegenwirkt.

Wie wird CC Cream angewendet?

Bei der Verwendung der Creme sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass sie dem eigenen Hautton entspricht. Beides sollte nur minimal voneinander abweichen und niemals dunkler sein, als der eigentliche Hautton, da es sonst nach dem Auftragen, zu unschönen Rändern kommen kann. Am besten sollte die Creme vorab am Kieferknochen getestet werden, um zu sehen, wie gut sie sich dem eigenen Hautton anpasst.

Das Auftragen der CC Cream unterscheidet sich im Wesentlichen nicht von dem, einer normalen Tagespflege. Nach dem Reinigen der Haut wird sie auf der Haut verteilt. Bei sehr trockener Haut sollte auf jeden Fall noch zusätzlich eine normale Tagescreme angewendet werden. Sind nach dem Auftragen noch Augenringe, Rötungen oder Pigmentflecken zu erkennen, können diese noch mit einem Concealer abgedeckt werden. Um das Ganz zu fixieren, kann abschließend ein Gesichtspuder verwendet werden. Besonders bei glänzender Haut ist dies zu empfehlen.

CC Cream ist ein Allrounder. Einfach und schnell zu handhaben, spart sie Zeit, da sie verschiedene Pflegeschritte kombiniert und direkt nach dem Auftragen für ein ebenmäßiges Hautbild sorgt.

News Reporter
- Werbung -
error: Dies ist ein Kopierschutz.