Big Hit geht gegen Haterkommentare vor picture credit: KOREA Dispatch

Mit der Bekanntheit einer Gruppe steigt bekanntlich auch die Anzahl der Antifans – oder auch ein wenig unsensibler ausgedrückt: der Hater. BTS haben nicht wenige davon und sie hinterlassen bei jeder Gelegenheit diffamierende Nachrichten bis hin zu völlig platten Falschmeldungen. Problem nur: So etwas kann die Karriere zerstören, wenn es der oder die Falsche zu hören oder lesen bekommt, der das dann womöglich auch noch glaubt. Big Hit geht nicht erst seit kurzem stark gegen solche Zwischenfälle vor, aber erst kürzlich haben sie sich gegenüber der Presse zu diesem Thema geäußert.

Wir werden so etwas weiterhin beobachten und auch rechtliche Schritte dagegen einleiten. Was das Ergebnis davon betrifft, so werden wir keine Nachsicht zeigen.Bit Hit Entertainment

Richtig so, wenn ihr mich fragt. Denn die Antifans sollten sich bereits im Moment des Postens im Klaren darüber sein, was genau sie da eigentlich von sich geben.

Was die Sache mit der Nachsicht betrifft; Damit ist gemeint, dass sie kein Entgegenkommen zeigen werden, egal, ob nun eine Geldstrafe oder Sozialstunden verhängt werden. Die Täter müssen mit ihren Konsequenzen leben.

Im Übrigen ist das Label mit dieser Vorgehensweise ein Vorbild für andere Unternehmen. Auch Source Music steigt bereits in diesen Kampf für GFriend mit ein, genauso wie sich FNC aktuell für AOA stark macht.

News Reporter
- Werbung -