B.I hatte nun seine erste Anhörung wegen dem Drogenkonsum
picture credit: IS15

2019 wurde bekannt, dass Kim Hanbin, der auch als B.I bekannt ist, Drogen konsumiert hat. Der Skandal zog eine so massive Welle mit sich, dass auch der damalige CEO Yang Hyunsuk zurückgetreten ist. Wir hatten darüber berichtet. Nun fand die erste Anhörung statt.

Seitens des Anwalts von Hanbin hieß es dabei folgendes:

B.I. räumt seine Fehler ein und denkt tief über sich selbst nach, sowie darüber, dass er als Persönlichkeit des öffentlichen Lebens für große Aufregung gesorgt hat. Zum Zeitpunkt des Verbrechens war B.I. erst 19 Jahre alt. Er hat aus Neugier einen Fehler gemacht. Darüber hinaus ist B.I. Erstangeklagter ohne Vorstrafen oder Zivilstand und hat seit seinem Debüt kontinuierlich gemeinnützige und gemeinnützige Spenden geleistet. Das kürzlich von ihm veröffentlichte Album ist auch Teil eines Projekts, um den gesamten Erlös zu spenden.

Auch von Midnight Blue wurden bereits sämtliche Gewinne gespendet. Auch darüber hatten wir berichtet.

B.I hatte selbst die Möglichkeit, etwas zur Sache zu sagen. Er gab folgendes zu Protokoll:

Ich habe in der Vergangenheit einen völlig dummen Fehler gemacht. Ich war jung und naiv, aber trotzdem war ich dumm für das, was ich tat. Ich habe meine Familie verletzt. Eine Zeitlang dachte ich, dass ich nicht mehr leben wollte. Aber durch diese jüngsten Ereignisse habe ich mir die Zeit genommen, mich umzusehen und über meine Vergangenheit nachzudenken. So einen dummen Fehler werde ich nie wieder wiederholen. Ich werde weiter über mich selbst nachdenken. Ich möchte die schützen, die ich schätze.

Auch sein Vater sagte etwas:

Ich hätte mein Kind besser erziehen sollen. Es war mein Fehler. Ich mache mir Vorwürfe, dass ich die Leistungen meines Kindes mit einem großen Kopf zeige. Bitte zeige meinem törichten Sohn Barmherzigkeit.

Er schien in Tränen aufgelöst zu sein.

Der Konsum von Marihuana und LSD, um den es in der Anklage aktuell geht, fand von Mai 2015 bis April 2016 statt.

Als 2019 die ganze Sache aufkam dauerte es nicht lange, bis es zu den ersten Verhören kam. Hanbin gab auch damals sofort alle Umstände zu.

Die Staatsanwaltschaft forderte eine Freiheitsstrafe von 3 Jahren, sowie eine Geldstrafe in der Höhe von 1,5 Mio. KRW. Umgerechnet sind das in etwa 1.300 US-Dollar. Es geht dabei um vier verschiedene Anklagen. Drei davon gehen um Marihuanakonsum, einer um LSD-Konsum.


Euer Beitrag sorgt dafür, dass es weiterhin eine unabhängige, deutschsprachige Seite über Korea & KPOP geben kann. DANKE!