B-boying – einer der beliebtesten Tänze in Korea

Heute kennt man es als B-boying, vor einigen Jahren sagte man ganz schlicht Breakdance dazu. Seinen Anfang fand diese Tanzart im Jahr 1970 in den Straßen der Bronx von New York. Nach Korea brachten es die US-Soldaten, die um 1980 herum in diesem Land stationiert waren. Richtig geboomt hat es aber erst 1997, wodurch dieses Jahr als Year X für die koreanische B-boying Szene bekannt ist.

Mittlerweile zählt diese Szene zu einer der größten weltweit. Einzelne Gruppen konnten schon weltweite Wettbewerbe gewinnen, jedes Jahr machen einige von ihnen beim Battle of the Year (kurz: BOTY) mit. Das führte irgendwann dazu, dass die südkoreanische Regierung diese Tanzart sogar förderte. Mit der R-16 Korea gibt es daher seit 2007 einen koreanischen Wettbewerb, bei dem jährlich 16 Teams aus aller Welt gegeneinander antreten. Wer gewinnt, erhält einen der beiden Titel:

  • Beste Crew Performance
  • Bester Crew Battle

B-byoing hat auch in Korea das ganze Jahr über Saison

Außerhalb des internationalen Wettbewerbs ist es auch sonst das ganze Jahr über nicht schwer, in Korea die ein oder andere B-boying Gruppe live zu erleben.

Gegenüber von der Hongik Universität zum Beispiel gibt es das B-boys only Theater, in dem regelmäßig Auftritte irgendwelcher Gruppen stattfinden. Auch die SJ-BBoys informieren auf ihrer Website (oder hier entlang für die Facebookseite) immer über aktuelle Veranstaltungen.

Hat der Tanzstil Einfluss im KPOP?

Diese Frage stellt man sich zumindest immer dann, wenn man eher wenig Vorstellung davon hat, was das eigentlich ist. Oder wenn man einfach nicht bemerkt hat, dass B-boying eben Breakdance ist. Man findet es also nicht unmittelbar im KPOP, auch sind die Songs nur selten dazu geeignet.

Gegen Ende der zweiten KPOP-Generation und Anfang der dritten hat man noch sehr viele Special Stages abgehalten, bei denen auch immer wieder mal Breakdance-Moves gezeigt wurden. Aktiv in eine Choreographie wurden sie aber nie integriert.

Schon gewusst? KPOP unterteilt man im Groben in verschiedene Generationen, die sich nach den Hallyu Waves richten, die international immer größeren Anklang gefunden haben. So spricht man von den frühen 90er Jahren bis 2000 von der ersten Generation, bis 2010 von der zweiten, bis 2012/2013 (hier sind sich die Fans oft uneinig) von der dritten und ab dieser Zeit von der vierten Generation. Je nachdem, wann eine Band debütiert hat, gehört sie einer entsprechenden Generation an.

Davon abgesehen gibt es natürlich einige Idols, die sehr talentiert im B-boying sind. Sie zeigen das zwar meist nicht bei Special Stages, dafür aber in verschiedenen Reality TV Shows oder in Jay Parks Fall sogar bei den R-16. Hier ein Zusammenschnitt mit ein paar Beispielen:

News Reporter
- Werbung -