Auswandern nach Korea – Pro und Contra

Wir haben nun schon eine Menge Artikel hinter uns gebracht, in denen es darum geht, wie man sich denn gebührend auf das Auswandern nach Korea vorbereitet. Mehr als 100.000 Deutsche suchen laut diversen Statistiken jedes Jahr ihr Glück im Ausland. Sehen wir uns nun daher die wichtigsten Punkte für und gegen das Auswandern nach Korea an.

Pro: Abenteuerlust

Andere Sprache, andere Umgebung, andere Menschen. Du baust dir in Korea ein völlig anderes Leben auf und das bringt eine hohe Möglichkeit zur Selbstverwirklichung mit sich.

Und wenn es sich finanziell gut ausgeht, dann hast du auch jede Menge Gelegenheit, um durch das ganze Land zu reisen.

Contra: Finanzielle Sorgen

Wie wirst du dein Leben in Korea finanzieren? Hast du bereits einen Job in Aussicht oder planst du vielleicht sogar, dich dort selbstständig zu machen?

Direkt nach deiner Einreise kannst du durch einen kleinen finanziellen Polster dafür sorgen, dass nicht gleich der Schuh drückt. Aber irgendwann ist er erschöpft, also solltest du dir frühzeitig Gedanken darüber machen!

Pro: Die Geologie

Südkorea ist wunderschön. Das Land der Morgenstille hat eine Menge Gebirge und Wanderwege durch Sumpf und Morast. Es wird von Einheimischen wie auch Touristen liebend gerne bereist. Dem kannst auch du dich anschließen.

Das wohl Beste daran: Innerländliche Reisen sind meist sehr preiswert!

Contra: Falsche Vorstellungen

Wie gut kennst du das Land überhaupt? Wenn du nach Korea reist, weil du KPOP liebst und die koreanische Sprache ganz melodisch in deinem Ohr klingt, wirst du schon bald eine regelrechte Realitätsohrfeige erhalten. Das Land ist anders, als es durch die Massenmedien oft transportiert wird. Selbstverständlich hat es seinen Charme und es gibt so einige Vorteile, dort zu leben. Aber für die muss man auch brennen – und das schließt auch unweigerlich eine gewisse Liebe für die dortige Kultur mit ein.

Pro: Direkt in der Zukunft

Südkorea ist nun nicht immer das günstigste Land (man denke nur daran, wie teuer hier Laptops sind), aber es ist eines der modernsten auf der ganzen Welt. Schon vor Jahren herrschte die allgemeine Annahme vor, dass man nur nach Korea müsse, um hier die Technik sehen zu können, die es dann ein Jahr später in Europa und im Rest der Welt gäbe. Mittlerweile sind die Zeitabstände nicht mehr ganz so krass, aber wer in Korea lebt, sitzt trotzdem noch an der Quelle und wird Neuheiten daher aus erster Hand testen.

Und dann gibt es da natürlich noch die ganz speziellen Produkte, die von Koreanern für Koreaner entwickelt wurden und folglich auch nur hier erhältlich sind. Ich sage nur: Kimchikühlschrank!

Contra: Heimweh

Mag das Leben in Korea noch so schön sein, Freunde und Familie lässt man oft ganz viele Kilometer zurück. Man kann einander nicht immer sofort sehen und Skype, Facebook und Whatsapp sind da dann auch kein vollwertiger Ersatz. Manchmal wünscht man sich einfach nach Deutschland.

Mit etwas Glück und dem richtigen Beruf ist man dann flexibel genug, um sofort einen Besuch in der alten Heimat ins Rollen zu bringen. Die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Umstand gegeben ist, ist aber denkbar gering.

News Reporter
- Werbung -