7 kreative Wege, Koreanisch zu lernen

Gerade beim Lernen einer Sprache hat man schnell mal mit einem Motivationsverlust zu kämpfen. Jetzt haben wir euch auf ansoko schon verschiedenste Wege eröffnet, wie ihr Vokabeln lernen könnt, aber es läuft ja meist auf dasselbe Prinzip hin. Man hat immer einen Lerngedanken, ein bisschen Zwang also. Wer damit nicht so gut klarkommt und sich mit ein bisschen mehr Freiraum dazu motivieren will, die Sprachkenntnisse zu vertiefen, findet in diesem Artikel vielleicht noch die ein oder andere Möglichkeit. Und am Ende wartet ein tolles Gewinnspiel auf euch!

1. Schreibt ein Tagebuch

Und zwar auf Koreanisch, versteht sich. Dabei übt ihr nicht nur die Satzstellung und Grammatik, sondern entwickelt auch gleich eine schöne Hangul-Handschrift.

Für den Anfang könnt ihr natürlich auch erstmal nur wenige Sätze in Koreanisch verfassen und den Rest auf Deutsch. Wie wäre es zum Beispiel, wenn ihr zunächst versucht, jeden eurer Tage in fünf koreanische Wörter zusammenzufassen? Zwei bis vier Wochen später kommen dann ganze Sätze dran und nochmal einen solchen Zeitraum später versucht ihr euch an kompletten Einträgen auf Koreanisch.

Alternativ: Schreibt doch einen Blog auf Koreanisch!

2. Erstellt einen Social Media Account für eure Fortschritte

Es gibt schon jede Menge Social Media Accounts, die sich einzig und allein dem Zweck verschrieben haben, Follower über den aktuellen Stand der Dinge upzudaten. Da ihr hier direkt Feedback kassiert und euch mit anderen Lernenden austauschen könnt, steigert das die Motivation unter Umständen ins Unermessliche.

3. Schreibt jeden Tag ein Mindmap auf Koreanisch

MindmapEin Mindmap ist eine kleine Karte, bei der ihr den Hauptbegriff in die Mitte und viele zugehörige Nebenbegriffe überall dort hinschreibt, wo noch Platz ist. Dabei darf auch jeder Nebenbegriff viele weitere Nebenbegriffe besitzen.

Ein Beispiel:

  • 영화 (Film)
    • 장르 (Genre)
      • 로맨스 (Romantik)
        • 키스 (Kuss)
        • 포옹 (Umarmung)
    • 예고편 (Trailer)
    • 시네마 (Kino)

Das ergibt sich jetzt natürlich aus dem Kontext; das Mindmap muss nicht zwangsläufig händisch gemacht werden, sondern kann gern auch digital aufgeschrieben werden, so wie ich das gerade gmacht habe. Hauptsache, ihr seid dabei konsequent und macht einfach einmal am Tag eins. So holt ihr euch auch Vokabeln wieder in Erinnerung, die ihr nicht jeden Tag benutzt.

4. Macht euch einen Themen-Becher

Ihr braucht ein Behältnis eurer Wahl, einen Stift und ganz viele Zettelchen. Auf die schreibt ihr dann verschiedene Themen (so wie “Film” im vorigen Beispiel) und werft sie ins Behältnis. Jeden Tag zieht ihr einen Zettel und schreibt dann etwas zu diesem Thema auf. Das kann eine kleine Geschichte, eine fiktive Unterhaltung oder auch die Zusammenfassung von einem Erlebnis dazu sein. Was immer euch beliebt!

5. Werdet zum “Indiana Jones”

Sucht euch auf der koreanischen Wikipedia-Seite einen zufälligen Artikel raus und versucht ihn zu verstehen. Stellt euch dabei vor, dass es sich um einen Bericht längst vergessener Welten handelt und ihr die einzigen seid, die das noch übersetzen können! Es handelt sich um unverzichtbares Wissen, ohne das ihr nicht weiterleben könnt! Und schon stürzt ihr euch in euer ganz persönliches Abenteuer.

Ihr glaubt gar nicht, wie begeistert man über banale Informationen sein kann, wenn man sie mit harter Arbeit gewonnen hat.

6. Schreibt eure eigenen spontanen Vokabel-Tests

Einmal am Tag schriebt ihr eine Liste voller Begriffe zu einem Thema, das euch gerade einfällt. Legt vorher fest, wie viele es werden sollen: 10, 20 oder 30 Begriffe?

Im Anschluss übersetzt ihr sie auf Koreanisch. Begriffe, die ihr bis dahin noch nicht kanntet, könnt ihr ja mithilfe eines Wörterbuchs übersetzen. Und schon lernt ihr direkt auch was Neues!

7. Koreanisch Abreißkalender für das Jahr 2021

Die Abreißkalender werden vom Helmut Buske Verlag stets ab Juli des Vorjahres bis Januar/Februar des betreffenden Jahres online verkauft.

Bis dahin könnt ihr den Kalender hier kaufen.

Gewinnspiel-Abreißkalender-Koreanisch-2021Nun zum Gewinnspiel!

Manche von euch kennen bereits den Abreißkalender bereits aus unserem zugehörigen Gewinnspiel letztes Jahr. Hier haben wir die Kalender nicht nur verlost, sondern sie auch detailliert vorgestellt.

Auch diesmal gibt es wieder welche zu gewinnen, und zwar fünf Stück an der Zahl. Mitgemacht wird über Social Media – wahlweise Twitter oder Facebook.

Eine Mehrfachverlosung ist nicht möglich. Sollte also jemand über zwei oder mehr Plattformen mehrfach ausgewählt werden, losen wir für den jeweiligen Kalender neu aus. Ansonsten gelten die üblichen Teilnahmebedingungen für unsere Gewinnspiele.

Das Gewinnspiel läuft bis zum 18. September 2020, danach wird ausgelost. Die Auslosung der Gwinner hat bereits stattgefunden!