Wie viel Vokabeln braucht man für den Grundwortschatz?

Wie viele Wörter braucht es eigentlich, um sich auf Koreanisch verständigen zu können? Eine berechtigte Frage, wenn man gerade damit beginnt, diese Sprache zu lernen – und sie gilt im Übrigen auch für jede andere Sprache, also nicht nur für Koreanisch.

Im Web findet man die unterschiedlichsten Antworten auf diese Frage. Wikipedia zum Beispiel definiert den Grundwortschatz als eine Menge von Wörtern, mit denen ungefähr 85 % eines beliebigen Textes verstanden werden könnten. Der Rest würde sich aus dem Kontext ergeben, in der Regel jedenfalls. Während das im Deutschen rund 1.300 Wörter wären, sind das im Englischen rund 850. Aber wie verhält es sich im Koreanischen?

Wikipedia zufolge sind es rund 12.000 Wörter, die ein 15-jähriger Muttersprachler beherrscht. Nichts, was man mit einem Sprachanfänger vergleichen könnte, denn hierzu zählen auch jede Menge Slang- und Jugendwörter, mit denen man sich erst beschäftigen wird, wenn man die Grundlagen zu beherrschen gelernt hat.

Wir müssen also einen anderen Weg finden und uns nicht mit der Menge, sondern der Qualität an Wörtern beschäftigen, die es braucht, um einen guten Koreanisch-Grundwortschatz zu schaffen.

Es zählen die Häufigkeit und die Wichtigkeit

Ein Beispiel aus dem Deutschen: Wir verwenden andauernd irgendwelche Hilfsworte.

  • Ich habe heute morgen verschlafen. (verschlafen)
  • Ich habe Hunger. (Hunger)
  • Gib mir bitte das Salz (gib Salz)
  • Willst du Cola oder Fanta haben? (Cola, Fanta?)

Lassen wir Höflichkeitsfloskeln mal beiseite, wenn wir uns nur auf die unterstrichenen Worte konzentrieren, versteht man dennoch, was wir wollen. Das sind mehr als die Hälfte der in den Sätzen verwendeten Wörter, dementsprechend kommt man auch ohne die am häufigsten verwendeten Wörter anfangs über die Runden. Der Rest ergibt sich tatsächlich über “learning by doing”.

Als zweites haben wir natürlich noch die Wichtigkeit. Und die ist ganz individuell zu messen. Denn jeder hat eine andere Vorstellung davon, was für ihn wichtig ist. Während der eine jemanden begrüßen und sich vorstellen will, ist es dem nächsten wichtiger, nach dem Weg fragen zu können.

Welche Vokabeln solltet ihr daher zuerst lernen?

Das richtet sich also ganz danach, was für euch am relevantesten ist. Versucht zu erörtern, welche Wörter für euch die größere Relevanz haben und lernt die zuerst. Das ist nicht nur nützlich, um euch schnell verständigen zu können, das hilft euch auch bei der Motivation!

  • Wollt ihr euren Körper und euer Zuhause zuerst beschreiben können?
  • Ist euch wichtig, Essen, Kleidung und Alltagsgegenstände benennen zu können?
  • Wollt ihr romantische Songtexte verstehen können?