Darum trendet #큰성공_직원관리_아티스트_보호해 weltweit auf Twitter
picture credit: Dispatch

ARMYs und YOUNG ONEs sind momentan in jeweils zwei große Lager gespalten. Unter dem Hashtag #큰성공_직원관리_아티스트_보호해 (übersetzt: Big Hit muss Künstler vor Staff schützen) versuchen sie auf Twitter Aufmerksamkeit dafür zu erregen, dass einige Dinge nicht so laufen, wie sie sollten unter Big Hit Entertainment. Dabei berufen sie sich auf verschiedene Ereignisse aus der Vergangenheit, vorrangig von BTS, da diese um einige Jahre länger aktiv sind und dadurch auch mehr Material vorhanden ist. So etwa, dass inmitten des Staffs Sasaeng-Fans lauerten, sie die Member unerlaubten fotografierten und persönliche Informationen verkauften und sie manches Mal gewalttätig wurden.

Hier haben wir einige der Vorwürfe für euch gesammelt.

Verhalten zwischen Staff und Künstler

Im Tanzraum des Labels haben Fans im Hintergrund eines Selfies einen Aushang entdeckt, er befindet sich direkt auf den Schränken, die man so oft in den Dance Practice Videos entdecken kann. Darauf vermerkt sind Vorgaben, wie die Trainees und Künstler mit dem Staff zu sprechen haben. Allem voran handelt es sich dabei um Phrasen, die man zur Antwort gibt, wenn eine bestimmte Handlung eintrifft;

  • Wenn man einen Fehler macht: “Es tut mir sehr leid, ich werde ihn beseitigen.”
  • Wenn man ein Kompliment vom Staff erhält: “Danke vielmals! Ich werde hart arbeiten!”

Staff ließ Sasaengs nahe an die Künstler ran

Nicht nur das; es sollen auch persönliche Informationen, wie etwa die genauen Fluginfos bekanntgegeben werden. So kam es vor, dass ein ganzes Flugzeug regelrecht mit Sasengs befüllt war. Kurze Zeit später meldete sich BTS’ V zu Wort und gab bekannt, dass sie um die Situation wüssten. Sie wüssten allesamt, dass die Personen die Infos bereits haben mussten, noch bevor sie den Flug antraten. Anders ginge sich das gar nicht aus, dass es so viele von ihnen waren.

Es gab auch Vorfälle, in denen ein Staffmember es zuließ, dass Jimin unerlaubt von einer fremden Person fotografiert wurde. Genauso entdeckten mehrere ARMYs in Behind The Scenes Aufnahmen (meist in den Bangtan Bombs), wie sie unbemerkt fotografiert wurden. Es ist davon auszugehen, dass sie diese Fotos womöglich auch verbreiten.

Sasaengs inmitten der Angestellten

Leider gibt es auch Hinweise darauf, dass mitten unter den Angestellten Sasaengs zugegen sind. So tauchten mehrere Postings in die Richtung in verschiedenen Foren auf. Ein Sasaengfan berichtete zum Beispiel:

Da sind eine Menge Sasaengs unter ihnen [Anm.: dem Staff]. Sobald sie sich umziehen, verlassen wir in der Regel den Raum, aber manche bleiben selbst dann heimlich drin und fotografieren sie. Zu viele versuchen ihnen näherzukommen, aber die Member fallen nicht drauf rein. Sie bemerken, dass Fotos von ihnen gemacht werden und es ist ihnen unangenehm. Leute, die versuchen, mit ihnen im Bett zu landen? Gibt es, jede Menge. Es gibt keinen im Staff, der nicht an ihnen interessiert ist.

YOUNG ONEs fällt auf, dass sich dasselbe Phänomen bereits bei TXT zu zeigen beginnt.

https://twitter.com/WRRFgsdjtU4AOZZ/status/1249648077197041665

Während einer der Staffmember die Gruppe für Fan-Content filmt, fotografiert jemand weiteres. Huening Kai wirkt irritiert, doch ob es sich hier tatsächlich um eine Aufnahme von einem Sasaeng handelt, kann man soweit nicht bestätigen. Womöglich werden parallel dazu auch Aufnahmen für Social Media angefertigt, was keine Seltenheit wäre.

Staff ließ Sasaengs die Kleidung der BTS Member tragen

Es gab Vorfälle darüber, in denen jemand vom Staff die Sasaengs die Kleidung der BTS Member hat tragen lassen. Dafür wurden sie im Gegenzug bezahlt; darüber berichteten die Stalkerfans dann in ihren Instagramposts.

Auch gibt es Sasaengs, die darüber schreiben, dass sie dank Kontakte überhaupt erst zu den Konzerten kamen oder sie dadurch in die Backstage-Bereiche hineingekommen sind.

Schlechte Bewertungen in koreanischen Foren

Wie auch bei uns gibt es in Korea Bewertungsportale, in denen man einen Review über ein Unternehmen als Arbeitgeber hinterlassen kann. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt werden besonders die negativen strenger von den Fans unter die Lupe genommen.

https://twitter.com/tinyseokjinnie/status/978345275910598656

Netizens erinnern sich an weitere Ereignisse

In Rookie King machen sich die Member von BTS mal so richtig Luft und beschweren sich über ein paar Dinge. V bringt ans Licht, dass sich Bang Sihyuk seinen Namen für mindestens ein Jahr nicht merken konnte – er argumentierte damit, dass er sich die Namen der Trainees in der Regel ohnehin kaum merken würde.  In derselben Episode regt sich Jin auch erstmals darüber auf, dass er als Schwein bezeichnet wird, weil er so viel isst.

Gekidnapped wurden BTS tatsächlich für Entertainmentzwecke, und zwar während den Aufnahmen für American Hustle Life. Allerdings sind sich Fans schon seit Jahren uneinig darüber, wie viel davon tatsächlich echt ist. Während von manchen Membern glaubhaft vermittelt wird, wie sehr sie sich fürchten (J-Hope hat zum Beispiel offensichtlich eine harte Zeit während dem Prank), fällt Suga’s Blick kurzzeitig direkt auf die Kamera und in der nächsten Sequenz sitzt er an einem anderen Platz.

Aus diesem Grund auch die stark gespaltenen Lager, momentan werden zu jedem Argument zahlreiche Gegenargumente geliefert:

Big Hit Entertainment weiß um die Zustände, sie arbeiten daran

In folgendem Tweet berichtet ein koreanischer Fan darüber, dass das Label bereits von den Problemen weiß und sie bereits dabei sind, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen:

Es gibt tatsächlich bereits seit mehreren Monaten strengere Maßnahmen, die meisten der vorangegangenen Bilder stammen aus weiter zurückliegender Vergangenheit.

So zum Beispiel folgende Aufnahme, die im Zuge des Hashtags aktuell wieder kursiert:

Hier ist ein (wohlgemerkt ehemaliger) Manager zu sehen, wie er die Hand erhebt und Jungkook Schläge androht. Dieser wurde zum Beispiel sofort entlassen, nachdem die Fans darauf aufmerksam wurden und sie sofort das Label darauf hinwiesen.

Aus welchem Grund ausgerechnet jetzt diese Ereignisse wieder in den Vordergrund treten, lässt sich nur vermuten. Wahrscheinlich liegt es daran, dass die Fans nun durch die häufige Selbstisolation im Zusammenhang mit COVID-19 wieder zahlreichen alten Content durchgehen und auch die “neuen Fans”, die innerhalb der letzten paar Monate zum ARMY-Fandom dazugekommen sind, nun darauf aufmerksam werden.