Auf den Spuren von Teppichen: Nutzen Koreaner welche?

Kein Medium zeigt die stärksten Unterschiede zwischen Apartments und Häusereinrichtungen so stark, wie es Doramas tun. Nur hier treffen Reich und Alt so oft aufeinander, wie nie sonst im realen Leben. Eine Sache fällt dabei immer sehr stark auf: Wo sind eigentlich die Teppiche? Unterstützt durch 030 Teppichreinigung machen wir uns heute gemeinsam auf die Suche nach einer Antwort auf diese Frage. Denn überraschend oft landet eine solche Frage in unserem Posteingang.

In öffentlichen Gebäuden haben Teppiche natürlich nichts verloren. Wie auch bei uns wird man sie daher kaum in einer Bücherei, einem Museum oder in einem Supermarkt ausgelegt finden. Hotelzimmer und auch Ferienwohnungen hingegen sind schnell einmal damit ausgestattet, weil Koreaner ohnehin als ein Volk gilt, das die Domizile so einrichtet, wie es die Besucher zu Hause gewohnt wären. Und die Matten, welche von koreanischen Bürgern beim Schlafen als Unterlage genutzt werden, kann man nur schwer als Teppiche bezeichnen. Außerdem legen sich immer mehr Koreaner Betten zu – oder schlafen vorübergehend auf einer Couch. Nur bei Geldmangel greifen sie noch zu Methoden zurück, die dem japanischen Futon ähneln.

Wer einen Ausflug in einen Tempel macht und hier auch über Nacht bleibt, wird zum Beispiel auf dem Boden schlafen. Abgesehen davon bieten mittlerweile selbst kleine Pensionen Betten. Die optimale Gelegenheit eigentlich, um Teppiche als Dekoration einzusetzen, aber…

…wo sind sie dann geblieben? An dieser Stelle muss ich euch allerdings insoweit enttäuschen, dass Teppiche in Korea trotz allem keine teure Rarität sind. Sie werden zur Einrichtung genutzt, wie auch bei uns. Nur legen einfach viele Leute dort gar keinen so großen Wert darauf, wie hier.

Einzig die Eingangsbereiche wurden bis vor ein paar Jahren fast ausnahmslos mit Teppichen ausgelegt, aber auch hier werden Wohnungen schon stark nachrestauriert. Um keinen Dreck in die Wohnung zu tragen, werden die Eingangsbereiche meist ausgefliest, da sich das viel einfacher reinigen lässt, als Teppiche. Nicht selten sind diese paar Zentimeter sogar noch etwas tiefer eingelassen, als der Rest der Wohnung.

Warum Koreaner kaum Teppiche verwenden

Wohnungen müssen in Korea vor allem funktional sein. Diese Menschen sind unverbesserliche Arbeitstiere, die locker zehn oder mehr Stunden außer Haus verbringen. Selbst nach dieser Zeit wird dann noch auswärts gegessen. Am Wochenende geht es ins Kino oder in den Noraebang. Oder zum Wandern oder sonst wo hin. Hauptsache, raus aus den eigenen vier Wänden. Singles kümmern sich dabei dann noch weniger um die Einrichtung – und das kommt auch nur daher, dass bei einer Hochzeit in Korea die Eltern dafür sorgen, dass ein Haus mitsamt Möblierung und allem Drum und Dran gekauft wird. Dass hierbei dann oft auch ein Teppich drin ist, dürfte nicht verwundern. Da gibt es aber auch das volle Programm – nur das Beste für die ins Leben startende Familie.

Apartments, die viel Prestige auf ihren Schultern tragen, werden dann doch auch optisch gerne aufgehübscht. Passt einfach beim nächsten Video eurer liebsten KPOP Stars auf. Dann erkennt ihr vielleicht den einen oder anderen Teppich in deren Wohnung.

– der nachfolgende Abschnitt beinhält Werbung –

Wer im Großraum Berlin wohnt und eine Möglichkeit sucht, um seinen Teppich reinigen zu lassen, ist bei 030 Teppichreinigung richtig. Neben einem Ersparnis von Kosten wegen unnötiger Reinigungsmittel sowie auch Zeit habt ihr hier die Option, auf einen vertrauensvollen Partner zu setzen, der weiß, was er tut. Schonende Reinigung von Teppichen aller Art sowie auch die Reparatur von beschädigten Stellen zählen hier zum Dienstleistungsangebot.

Ihr bringt euren Teppich einfach vorbei und vereinbart einen Termin zur Abholung. Stressfrei, schnell und unkompliziert. So muss das sein!

News Reporter
Hi, ich bin der Admin & Inhaber von ansoko. ^-^v Zuständig für das Coding, Grafiken, Seitenaufbau und Recherche sorge ich dafür, dass hier alles funktioniert und ihr regelmäßig tolle Beiträge zu lesen bekommt!
- Werbung -