Strafen in der Schule

Korea will sich immer weiter westlicher orientieren, weshalb körperliche Züchtigungen längst nicht mehr so schlimm ausfallen, wenn ein Schüler aufmüpfig wird oder beispielsweise seine Hausaufgaben nicht gemacht hat – oder zu Hause vergessen hat, was auf dasselbe hinausläuft.

의 사진 Corpun

Zur Strafe auf dem Flur zu stehen und die Hände hoch über dem Kopf zu halten, ist längst nichts Neues mehr. Dennoch gibt es nach wie vor leider Vorfälle davon, wie Schüler mit dem Stock oder einem langen Lineal gegen die Stirn geschlagen.

Wie dem auch sei, die Strafen haben in den letzten Jahren zunehmend nachgelassen und es stehen eigens dafür gegründete Organisatoren dahinter, dass zumindest körperliche Züchtigungen unterbunden werden. Hohe Geldstrafen flattern damit dann nämlich zur Tür herein. Der Staat ist sehr stark dahinter, dass das Schulsystem in Südkorea so aufgebaut ist, dass Schüler nicht mit einem Gefühl der Angst zur Schule müssen. Zumindest nicht vor den Lehrern, denn hier haben sie gewisse Möglichkeiten, solchen Vorkommnissen entgegenzuwirken.

Bestrafungen, wie vor der Klasse zu stehen oder mit den Händen über dem Kopf auf dem Boden zu knien, gegen die Wand gelehnt zu stehen oder sonstiges dergleichen werden nach wie vor durchgesetzt.

Es gibt weder Nachsitzen, noch das Abschreiben einer Hausordnung, wie man es hierzulande etwa zur Strafe gewohnt ist.

News Reporter
Hi, ich bin der Admin & Inhaber von ansoko. ^-^v Zuständig für das Coding, Grafiken, Seitenaufbau und Recherche sorge ich dafür, dass hier alles funktioniert und ihr regelmäßig tolle Beiträge zu lesen bekommt!
- Werbung -