Songdo

Songdo oder auch Songdo City ist eine Stadt, in der die Zukunft schon heute Realität ist. Smart Home, intelligente Küchengeräte und andere technische Verfahren, die Wohnkomfort und Sicherheit erhöhen, erfreuen sich auch bei uns in Europa wachsender Beliebtheit. Lösungen, die in Songdo City noch einmal perfektioniert wurden. Denn hier, in der modernen Planstadt, scheint die Zukunft von morgen schon heute Realität zu sein … jedenfalls in puncto technischer Standard, während  der Lebenswandel nach wie vor äußerst konservativ ist. Der Songdo International Business District, auch Songdo City oder kurz Songdo genannt, ist eine moderne Planstadt, in der Wohnkonzepte von morgen bereits heute verwirklicht und ausprobiert werden. Willkommen in einer smarten digitalen Welt!

Tatsächlich ist der technische Standard, mit dem New Songdo City aufwartet, auch für Korea keineswegs selbstverständlich. Songdo stellt damit eine Art Zukunftsvision dar, in der unser Leben smart, aber auch stark überwacht ist. Dabei ist Songdo New City (so eine weitere Bezeichnung) Teil der Millionenmetropole Incheon, die an der Nordwestküste Südkoreas liegt. Eine Hafenstadt, die auf eine lange Siedlungsgeschichte zurück blickt (hier siedelten bereits in der Steinzeit Menschen) und heute vor allem für ihre Industrieanlagen bekannt ist. Letzten Endes gilt aber auch Incheon lediglich als Satellitenstadt Seouls.

Im Dunstkreis Seouls: Denn tatsächlich sind die beiden Städte, obwohl verwaltungstechnisch eigenständig, durch ein gemeinsames U-Bahn-Netz verwoben und scheinen, optisch betrachtet, ineinander über zu gehen. In Songdo sind dann Chipkarten sowie eine permanente Videoüberwachung allgegenwärtig. Eine Stadt der Zukunft, die häufig auch Smart City Songdo genannt wird.

Bequemlichkeit contra Privatsphäre? Hier lassen sich, dank des hohen technischen Standards, die Haustüren sogar vom Badezimmer aus öffnen. Kein Wunder also, dass die Stadt mit Sensoren und wachsamen Kameraaugen nahezu vollgestopft ist. Ein Konzept, von dem Polizei und Sicherheit profitieren. Ein Konzept, bei dem freilich die Privatsphäre auf der Strecke bleibt. Denn in Songdo City werden die Bewegungsmuster der Bürger, nahezu selbstverständlich, überwacht. Dafür gibt es keinen Müll auf den Straßen, da Abfälle über ein unterirdisches Leitungssystem entsorgt werden. Jalousien werden automatisch geöffnet und geschlossen, gerade so, wie es für das Raumklima optimal ist. Und natürlich sind auch die Ampelschaltungen an das jeweilige Verkehrsaufkommen angepasst.

Sicher und zukunftsweisend? Logisch, dass zudem jeder Einbruchsversuch sogleich gemeldet und entsprechend reagiert wird. Das Goethe Institut sprach schon mal von einer Stadt, die (mit) denkt und als Vorzeigeobjekt für die ganze Welt gilt. Denn hier verkehren bereits heute Wassertaxis mit Elektroantrieb und sind die Dächer der Wolkenkratzer begrünt. Tatsächlich erweist sich Songdo als gleichermaßen smart wie grün. Ein Ort, an dem Südkoreas Hightech Industrie zeigt, was heute möglich ist. Auf der Kehrseite unterliegt nicht nur die Stadt, sondern auch jeder Bewohner Songdos einer Rundumkontrolle, die vielen Europäern womöglich zu weit geht.


Das ist Songdo City

Songdo sin-dosi 송도신도시, bekannt unter New Songdo City oder Songdo New City
~40km südwestlich von Seoul entfernt
Hotels Ø 65€ ✩✩✩ / 143€ ✩✩✩✩✩
80% Luftfeuchtigkeit


Tradition trifft Moderne: Kurios mag zudem erscheinen, dass eine Stadt, deren Technik derart zukunftsweisend ist, in ihrem Herzen höchst konservativ bleibt. Denn während Lautsprecher, die in jeder Wohnung installiert sind, über Gefahren oder Events informieren, haben die alten Traditionen des Landes Bestand: So gelten auch in Songdo die konservativen Benimmregeln. Männerbesuch bei unverheirateten Frauen ist daher unerwünscht. Das gilt ebenso für zu viel Zärtlichkeit auf der Straße. Küssen in der Öffentlichkeit stellt zum Beispiel auch in New Songdo City ein absolutes Tabu dar!

Besonders schöne Sehenswürdigkeiten in Songdo

Tri-Bowl

2009 erbaut, um immerzu an das Global Fair & Festival Incheon zu erinnern, symbolisiert dieses Denkmal seine Stadt sowie die drei Bereiche Himmel (Flughafen), Meer (Hafen) und Land (weiträumiges Netzwerk abseits von Flug und Schifffahrt), als auch die drei Distrikte, in die sich Songdo gliedert. Das Gebäude beinhält eine kleine Eventhalle und eine digitale Bibliothek.

Brunnen im Central Park

Typisch koreanischer (makaberer) Humor darf natürlich auch bei den Brunnen nicht fehlen, die im Central Park aufgestellt sind.

Miraegil

Songdo Miraegil bedeutet übersetzt Straße der Zukunft. Mit seinen 7km Länge bietet es den Touristen und auch allen weiteren Interessenten die Möglichkeit, Songdo zu Fuß zu erkunden. Die gesamte Strecke hinter sich zu bringen, dauert etwa 3 Stunden lang an.

Northeast Asia Trade Tower

Der 305m hohe Wolkenkratzer ist das höchste Gebäude in Incheon und auch ganz Südkorea. Im obersten Stockwerk befindet sich eine Aussichtsetage. Die Besucher befinden sich hier in 276 Metern Höhe. 68 Stockwerke werden von Büros und einem Hotel genutzt, bieten aber auch einige Wohnungen.

News Reporter
Als Journalist und Foto-Reporter bin ich, neben meinen Aufträgen für die Regionalpresse, für Gewerbebetriebe und Vereine, auch für die „Taekwondo aktuell“ und weitere Sportpublikationen tätig. Zudem unterrichte ich meine eigene Gruppe in Taekwondo und Selbstverteidigung und trage, neben dem Schwarzgurt in Taekwondo, den 4. Dan Hapkido und den 3. Dan Aikido.
- Werbung -