Schauspielerin Han Sohwee distanziert sich vom Skandal ihrer Mutter
picture credit: 에프다이어리

Vor ein paar Tagen machten Medienberichte darüber die Runde, dass die Mutter einer berühmten Prominenten Betrug begangen haben soll. Ihre Schulden würden sich auf Won im zweistelligen Millionenbereich belaufen.

10 Mio. Won = rund 8.000 US-Dollar

Am 2. März wurde dann von JTBC bekanntgegeben, dass die Dame auf der Bangbae Polizeistation in Seoul wegen Betrugs in Höhe von 85 Mio. Won (umgerechnet rund 70.000 US-Dollar) angeklagt worden sein. Dieses Geld soll sie sich im Februar 2018 geliehen haben, mit dem Versprechen, es bis September 2019 mit hohen Zinsen zurückzuzahlen. Die Bekanntschaft soll aber erklärt haben, dass nichts davon zurückbezahlt worden sein soll.

Darüber hinaus heißt es, dass 31 Mio. Won (umgerechnet rund 25.700 US-Dollar) insgesamt 12 Mal auf ein Bankkonto unter dem Namen der Tochter eingezahlt haben soll. Das Geld soll jedoch von der Mutter abgehoben und verwendet worden sein.

Die Polizei zog kurz darauf einen Ermittler hinzu, um den Sachverhalt zu prüfen.

Rund fünf Tage später wurde bekannt, dass es sich dabei um die Mutter der Schauspielerin Han Sohwee handelt. Enthüllt wurde dies durch den YouTuber Lee Jinho, der ein Interview mit der Angeklagten führte.

Ihr Bankkonto wurde benutzt, da ihr eigenes für Transaktionen nicht verfügbar war. Der Kläger und die Mutter sollen schließlich in einen Streit über den Gesamtbetrag geraten sein, da kein Vertrag abgeschlossen wurde.

Außerdem sagte sie in dem Interview mit Lee Jinho:

Es ist meine Schuld, dass ich das geliehene Geld nicht rechtzeitig zurückgezahlt habe. Ich werde hart arbeiten, um meine Schulden zurückzuzahlen, ohne Insolvenz anzumelden.

Dies soll außerdem nicht das erste Mal sein, dass sie in einen solchen Prozess der Schuldeneintreibung verwickelt ist. Schon im Juli 2020 soll Han Sohwee über ihre Mutter gesagt haben:

Ich habe von der Verschuldung meiner Mutter erfahren, nachdem ich 20 geworden war, und ich habe ihre Schulden vor meinem Debüt zurückgezahlt. Ich habe kürzlich von Inkassounternehmen erfahren, dass meine Mutter meinen Namenswert verwendet hat, um sich das Geld zu leihen, und am Ende nicht zurückgezahlt hat. Es war mein Fehler zu glauben, dass ich das Problem lösen könnte, indem ich ihre Schulden zurückzahle, was nur dazu führte, dass es noch mehr Opfer gab.

Dieses Mal soll es jedoch nicht dazu kommen, dass sie die Schulden für ihre Mutter bezahlt. Ihre Agentur 9ato Entertainment hat ein Statement hierzu veröffentlicht.

Hier die Übersetzung:

Hallo, hier ist 9ato Entertainment. Wir schreiben, um die Umstände bezüglich der Mutter unserer Schauspielerin Han Sohwee zu erläutern.

Ihre Mutter, Mrs. Shin, benutzte ein Bankkonto unter dem Namen von Han Sohwee, um ihr Geld zu leihen. Das besagte Konto wurde erstellt, als Han Sohwee ohne ihre Erlaubnis minderjährig war, und Frau Shin benutzte das Konto, um ihr Geld zu leihen, ohne dass Han Sohwee selbst es wusste.

In der Vergangenheit gab es ähnliche Fälle, einschließlich eines gefälschten Dokumentenkoffers. Diese Reihe von Zivilsachen wurde vor Gericht gestellt und das Gericht hat bestätigt, dass all diese nichts mit der Schauspielerin zu tun hatten. Laut dem Bezirksgericht Ulsan vom 8. April 2021 „hat der Angeklagte das Konto unter dem Namen von Han Sohwee verwendet, es gab jedoch keine ausreichenden Beweise, um die Beweislast zu erfüllen, dass Han Sohwee die Verantwortung für die Schulden des Angeklagten teilt. “

Wir entschuldigen uns dafür, dass wir Bedenken hinsichtlich des Privatlebens unserer Schauspielerin geäußert haben. Aber wir veröffentlichen weitere Erklärungen, weil wir in Zukunft kein weiteres Opfer wollen.

Außerdem hat Han Sohwee nicht vor, die Verantwortung für die Schulden ihrer Mutter zu übernehmen. Damit soll verhindert werden, dass ihre Mutter in Zukunft den Namen ihrer Tochter verwendet, um sich Geld zu leihen, und um zu verhindern, dass illegale Geschäfte versuchen, ihre Mutter aufgrund der Tatsache, dass ihre Tochter eine berühmte Berühmtheit ist, zu erpressen.

Es ist wahr, dass sie Mutter und Tochter sind und es schwer ist, eine gottgegebene Beziehung zu beenden. Wir bedauern die Opfer, nehmen jedoch eine feste Haltung ein, in der Hoffnung, dass sich dies in Zukunft nicht wiederholt. Wir bitten um euer Verständnis.


DRINGEND: ansoko braucht eure Spenden, um finanziert zu werden!

ansoko ist absolut von Werbeeinnahmen und Spenden abhängig. Um die Seite weiter betreiben zu können, bin ich auf eure Mithilfe angewiesen! Im Moment findet deshalb eine Spendenrallye statt, um ansoko bis Juni 2023 komplett durchfinanziert zu haben.
Im Augenblick sieht es leider so aus, dass die bisher eingegangenen Spenden noch nicht einmal reichen, um die Seite über den aktuellen Monat (Mai 2022) hinweg zu finanzieren. Ändert sich daran nichts, muss ich den Newsbereich mit Ende des Monats schweren Herzens einstellen.

Bisher eingegangene Spenden: 176 € (Das Ziel sind 15.000 €!)

Der Spendenstatus wird alle paar Stunden aktualisiert. Vielen, vielen Dank an jeden, der sich daran beteiligt!