SBS veröffentlicht Statement wegen Unanswered Questions
Ian Muttoo

Erst kürzlich hatten wir darüber berichtet, dass SBS mit seiner aktuellsten Episode von Unanswered Questions unter anderem das Label PLEDIS Entertainment, bei dem die Band NU’EST unter Vertrag steht, verärgert hat. Sie forderten eine Entschuldigung, da die namentliche Nennung der Band zum Glauben führte, die Band würde Sajaegi nutzen, um in den Chartpositionen hinaufzuklettern. Nun veröffentlichte SBS ein Statement, das ich hier für euch übersetzt habe:

Während der Berichterstattung für die Episode mit dem Titel “Manipulated World – Is It Digital Sajaegi? Or Viral Marketing?” trafen wir uns mit einem Informanten, der mitteilte, dass seine E-Mail-Adresse gestohlen wurde. Am 16. Juni 2018 erhielt der Informant 46 E-Mails von Genie Music, in denen er zum Beitritt beglückwünscht wurde, und die jeweils unterschiedliche Ausweise hatten. Außerdem konnten wir bestätigen, dass der Song „Dejavu“ von NU’EST W mit diesen IDs 41-mal gekauft wurde. Das Produktionsteam strahlte Filmmaterial über den Inhalt seines E-Mail-Posteingangs aus, nachdem er verdeckt worden war. Ein Frame (1/30 Sekunde) wurde jedoch bei der Verdeckung weggelassen, und es zeigte sich, dass es sich bei dem Song um NU’EST Ws „Dejavu“ handelte.

Nachdem die Folge ausgestrahlt worden war, gab das aus NU’EST-Fans bestehende “NU’EST Digital Streaming Team” bekannt, dass ein Fan zwar persönlich Accounts bei Genie Music registrierte, um NU’ESTs Song herunterzuladen, aber statt seiner eigenen eine zufällige E-Mail verwendete , und das war die E-Mail, die dem Informanten gehört, der in der Show erschien. Das “NU’EST Digital Streaming Team” behauptet, dies sei einfach der Fehler eines Fans gewesen, der den Titel des fraglichen Künstlers mehrmals über die E-Mail-Adresse einer anderen Person gekauft habe, und es habe nichts mit der NU’EST-Agentur Pledis Entertainment zu tun.

Wenn dies zutrifft, bedauern wir zutiefst, dass der Verdacht auf den schlechten Umgang der Produzenten mit dem Filmmaterial zurückzuführen ist. Wir bedauern außerdem zutiefst, dass der Fan wiederholt über das E-Mail-Konto einer anderen Person eingekauft hat.

Außerdem geben die Produzenten von “Unanswered Questions” bekannt, dass es Aufgabe einer Ermittlungsbehörde ist, die Liste der Künstlernamen zu veröffentlichen, die mit den in dieser Episode angesprochenen sogenannten digitalen Sajaegi in Verbindung stehen, und wenn eine Anfrage von einer Ermittlungsbehörde vorliegt. Wir werden die Ergebnisse unserer Untersuchung teilen. Wir prüfen auch weiterhin die Beiträge zu digital sajaegi und können bei Bedarf einen Folgebericht erstellen. Ende.

Nachdem dieses Statement veröffentlicht wurde, meldete sich auch PLEDIS Entertainmetn zu Wort und verlautbarte, dass man hieraus keine Entschuldigung entnehmen könne.

Wir können die Aussage aus “Unanswered Questions” nicht als richtige Entschuldigung ansehen. Es ist bedauerlich.

Wir haben heute Morgen auch ein offizielles Dokument an die Produzenten geschickt, um eine Entschuldigung anzufordern. Wir haben das Produktionsteam gebeten, den Fehler zu bestätigen, sich zu entschuldigen und den Bericht zu korrigieren. Es wäre nicht möglich, zu sagen, dass die veröffentlichte Erklärung unsere Anfragen erfüllt hat.

Wir werden euch weiterhin auf dem Laufenden halten!