Prostituierte gestehen, Seung Ri überführt
picture credit: NINE STARS

In der Angelegenheit um den Burning Sun Skandal kam die Polizei nun nach zweiwöchigen Ermittlungen über die Prostitutionsvorwürfe zu einem ersten Ergebnis. Vereinzelt gestanden betroffene Damen zumindest teilweise ihre Verwicklungen in die einschlägigen Geschäftsbeziehungen. Im Zuge dessen bestätigten sie auch, dass Seung Ri dabei als Vermittler fungierte.

Wie viele Damen involviert waren und welche davon sich dazu geäußert haben, wird aufgrund der Gesetzeslage nicht von der Polizei veröffentlicht.

Seung Ri selbst hat jüngst zugegeben, dass auch er Hidden Camera Content unerlaubter Weise und ohne Zustimmung der Betroffenen weiterverbreitet hat.

Die Ermittlungen laufen weiterhin.

Pressekonferenz bringt Unterschlagung ans Licht

Polizist Won Kyunghwan hielt heute, also am 1. April, eine Pressekonferenz bezüglich der neuesten Ermittlungsergebnisse ab. Hier war auch von Unterschlagungen die Rede.

Seung Ri und ehemaliger CEO Yoo sollen gemeinsam Spenden unterschlagen haben, die an den Club Monkey Museum gegangen waren. Aktuell wird noch ermittelt, um welche Summe es sich dabei genau handelt und wofür diese Gelder tatsächlich verwendet wurden.


Spendenrallye 2022: Helft mit, ansoko bis Juni 2023 zu finanzieren!

ansoko ist absolut von Werbeeinnahmen und Spenden abhängig. Um die Seite weiter betreiben zu können, bin ich auf eure Mithilfe angewiesen! Im Moment findet deshalb eine Spendenrallye statt, um ansoko bis Juni 2023 komplett durchfinanziert zu haben.
Bisher eingegangene Spenden: 125 € (Das Ziel sind 15.000 €!)

Der Spendenstatus wird alle paar Stunden aktualisiert. Vielen, vielen Dank an jeden, der sich daran beteiligt!