Park Bom in Behandlung, CEO kümmert sich gut um sie picture credit: 월아조운's

Fans von Park Bom wissen, dass sie es nicht leicht hatte, als sie 2014 in einen augenscheinlichen Drogenskandal verwickelt war. Hierzu muss man wissen, dass die Antidepressiva, die sie in den USA erhalten hatte, in Korea nicht erlaubt waren. Dies war ihr offenbar nicht bekannt und als dann der Zoll einmal eine Sendung zur Stichprobe überprüfte, wurden sie aufgrund des bestehenden Einfuhrverbots als Drogen angesehen. Nun ist Mental Health kein Thema, das man auf die leichte Schulter nehmen darf. Daher freut es euch sicherlich, dass Scotty Kim, der CEO von D-Nation Entertainment, sich gut um seine Künstlerin kümmert.

Bei der aktuellen SPRING Pressekonferenz kam er zu ihr auf die Bühne und erklärte, dass sie einmal im Monat im Krankenhaus behandelt wird. Man sei nach wie vor bemüht, in Korea erlaubte und geeignete Medikamente zu finden, die ihr genauso gut helfen können, wie ihre vorigen.

Warum hat Park Bom so zu leiden, was ist passiert?

Ihr wisst sicherlich, dass Park Bom in den USA aufwuchs. Ehe sie eine begnadete Sängerin wurde, war es ihr Traum, Fußball zu spielen. Bei einem Match wurde sie Zeugin davon, wie eine ihrer Teamkollegen plötzlich starb. Ob es aus gesundheitlichen Gründen geschah, oder durch einen Unfall, ist nicht näher bekannt. Park Bom jedenfalls fiel dadurch in ein tiefes Trauma und kämpft mit den damit verbundenen Depressionen und wohl auch PTBS heute noch.

Da sie sich nicht mehr in der Lage dazu sah, nach diesem Ereignis nochmal ein Fußballfeld zu betreten, erfüllte sie sich ihren anderen Traum. Nämlich den, Sängerin zu werden. Das war dann auch der Moment, in dem sie sich entschloss, nach Korea zu gehen und hier bei einem YG Auditioning teilzunehmen.

News Reporter
- Werbung -