Paju City sagt, dass BLACKPINK’s Jennie keine Regeln gebrochen hat
picture credit: Idol Hunter

Wie kürzlich berichtet, stand BLACKPINK’s Jennie ja bei ihren Fans unter Verdacht, dass sie Quarantäneregeln missachtet hat, nachdem sie mehrere Fotos aus einem botanischen Garten auf ihrem Instagram-Account hochgeladen hatte. YG Entertainment gab dazu bekannt, dass eine Drehgenehmigung vorlag und auch Paju City meldete sich nun zu Wort, dass keine Regeln von ihr gebrochen wurden.

In dem Statement der Stadt heißt es:

Wir haben bestätigt, dass die Agentur bereits einen Antrag gestellt und die Zustimmung des botanischen Gartens zum Filmen erhalten hat. Es wurde bestätigt, dass es sich bei dieser Versammlung nicht um eine private Versammlung oder eine persönliche Versammlung handelte. Wir haben auch geprüft, ob die Personen eine Maske trugen, werden aber nicht bestätigen, ob sie ihre Masken abgenommen haben, nachdem sie den botanischen Garten betreten hatten. Wir sind daher zu dem Schluss gekommen, dass die Künstlerin nicht mit einer Geldstrafe belegt wird.

In Gang gebracht wurde das durch eine Person, die sie bei der Stadt angezeigt hat. Der Netizen postete davon auf einer Plattform. In diesem Post hieß es wie folgt:

Ich reichte eine Beschwerde ein, dass Jennie gegen die Quarantänerichtlinien verstoßen und den Bericht an das Gesundheitszentrum in Paju geschickt habe. Ich habe mit dem offiziellen Team gesprochen, das für die Verwaltung von Gesundheit und Quarantäne zuständig ist. Das Team gab bekannt, dass es den Fall prüfen und untersuchen wird, ob Jennie eine Geldstrafe erhalten wird.


Euer Beitrag sorgt dafür, dass es weiterhin eine unabhängige, deutschsprachige Seite über Korea & KPOP geben kann. DANKE!