Goedam

Goedam ist eine Anthology-Serie, die ihr auf Netflix finden könnt. Sie beinhält acht verschiedene Kurzgeschichten, die jeweils rund zehn Minuten lang sind und die typischen Urban Legends aus Korea erzählen. Und das so richtig herrlich blutig und brutal.

Originaltitel
도시괴담
Regisseur
Hong Wonki
Erscheinungsjahr
2020
Genre
Horror
Filmdauer
8 x 9 Minuten
Schauspieler
Song Chaeyoon

Han Sua

Yeong Yeonggi

Ju Bobi

Kim Jinhee

Han Garim

Seola

Lee Hyunjoo

Kim Hyeseon

Lee Yeonju

Jeong Hanbit

Gang Seohui

Song Chaeyoon

Kim Yeji

Ryu Jeseung

Ha Sujin

Hwang Seonghyeon

Kim Pangyeom

Jang Wonhyeok

Kim Yeonjun

Choi Sujeong

Son Ihyeon

Shim Soyoung

Son Ihyeon

Im Seoeun

Jo Yeonhui

Choi Miryeong

Da die Geschichten mit knapp zehn Minuten sehr eng bemessen sind, bleibt natürlich nicht viel Zeit für eine große Einleitung. Es dauert daher nicht allzu lange und kommt in jeder Folge gleich zur Sache. Erzählt werden die typischen urbanen Legenden, wie etwa die von einem Geist begleitete Zeitreise im Aufzug oder der blutrünstige Geist in der Schultoilette. Es sind die klassischen Mythen, die man sich in Südkorea erzählt und vor denen Teenager wie Erwachsene Angst haben.

Manche davon kennt man als waschechter Horrorfan vermutlich, aber auch in diesem Fall ziehen die Minigeschichten den Zuseher in den Bann.

Einzelne Episoden sind miteinander verwoben, aber nicht allzu eng.

So wird in der zweiten Folge kurz ein Sneak Peak dazu gegeben, was in der letzten passieren wird, denn da hört man es in den Nachrichten aus dem Radio. Die beiden Freundinnen aus der vierten Episode sind in der sechsten im Fahrstuhl zu sehen. Und in der fünften Episode sehen wir die Protagonisten der ersten Folge noch einmal kurz.

Jede dieser Geschichten läuft unterm Strich auf mordlustige Geister hinaus, so muss man natürlich dafür etwas übrig haben. Wer aber den schnellen Nervenkitzel liebt, dunkelt den Raum an, startet die Serie und genießt einfach!

Gesamtbewertung

Hier findet ihr einen Trailer zur Serie: