Mahan

picture credit: Tae Hoon Kang

Nach der Zerstörung von Alt-Joseon herrschte in Korea die Zeit der Proto Drei Reiche. Von den drei größten und auch wichtigsten Reichen aus dieser Zeit war Mahan jenes, das sich am stärksten von den anderen abgeschottet hatte. So herrschten lediglich Ähnlichkeiten zwischen Mahan und Jinhan in puncto der angewendeten Sprache. Diese glich der koreanischen Sprache bereits sehr stark, die wir heute kennen.

Anders, als die beiden anderen Reiche Jinhan und Byeonhan entstand Mahan nicht durch gezielte Zuwanderung. Es waren vielmehr die Migranten, welche sich nicht eindeutig dem Reich von König Jun aus Gojoseon zuordnen ließen. Dennoch hatte seine Politik einen hohen Einfluss auf die gesellschaftlichen und auch kulturellen Gegebenheiten, welche in Mahan vorherrschten. Viele der Einwohner Mahans waren allerdings Einheimische. Mit der Zeit entstanden hier drei verschiedene Völker: Die Maek, Han oder auch Ye. Die Konföderation bestand aus 54 Stammeseinheiten mit jeweils bis zu 10.000 Haushalten. Hochgerechnet kann man daher von bis zu 500.000 Einwohner ausgehen. Diese Statistiken stammen aus der Bronzezeit.

Ob es sich unter den einzelnen Völkern Mahans tatsächlich um Staaten, oder doch eher verschiedenen Klans gehandelt hat, die durch Blutsverwandtschaft untereinander in Verbindung blieben, ist nicht ganz klar. Historiker vermuten, dass die letztgenannte Variante am wahrscheinlichsten ist.

Die geo-ökologische Beschaffenheit von Mahan

Es befand sich sehr viel fruchtbares Land in diesen Ländern. Viele verschiedene Getreidesorten, aber auch Holzarten wurden hier gefunden und weiter auf groß angelegten Feldern und Waldflächen gepflegt. Ungefähr 22 verschiedene Baumgattungen soll es hier gegeben haben. Für ihre Bauten nutzten die Menschen Mahans vorwiegend Kiefer, Eiche und Kastanie, wobei sich letztere im Laufe der Zeit immer stärker durchsetzte.

Die „Könige von Jin“

Was aus den Überlieferungen mit Sicherheit belegt werden kann, ist, dass sich die Könige aus den Mahan-Reichen als Könige von Jin bezeichnet hatten. Aufgrund ihrer hohen Reichtümer, die vor allem aus Bronzeartifakten bestanden hatten, konnten zwei Dinge festgestellt werden: Zum einen dürften die Bereiche aus Mahan damit die wohlhabendsten in ganz Samhan gewesen sein und zum anderen haben die Könige von Jin untereinander ein sehr friedliches Verhältnis gepflegt. Die Tribute, welche in ganz Samhan untereinander gezollt worden sind, dürften auch innerhalb Mahan ausgetaucht worden sein.

Diese Staaten haben zu Mahan gehört

picture credit: Historiographer

Wie auch bei Jinhan und Byeonhan gibt es im Fall von Mahan viele Staaten, welche heute unter einem anderen Namen als Städte oder auch kleinere Gemeinden bekannt sind. Mahans Umfang war sehr groß, daher sind es rund 50 Länder gewesen:

  • Arim (heute als Seocheon oder Yesan bekannt)
  • Baekje (heute als Seoul bekannt)
  • Bimi (heute als Seocheon bekannt)
  • Biri (heute als Gunsan bekannt)
  • Bulmi (heute als Naju bekannt)
  • Bulsabunsa (heute als Jeonju bekannt)
  • Burun (heute als Gongju oder Boseong bekannt)
  • Byeokbiri (heute als Gimje bekannt)
  • Cheomno (heute als Jeongeup bekannt)
  • Chiriguk (heute als Seocheon bekannt)
  • Chori (heute als Goheung bekannt)
  • Chosandobiri (heute als Jindo bekannt)
  • Daeseoksak (heute als Yangju und auch Ganghwa Island bekannt)
  • Gamhae (heute als Iksan bekannt)
  • Gamhaebiri (heute als Hongseong bekannt)
  • Geonma, Yeoraebiri und Gori (heute als Iksan bekannt)
  • Gobiri (heute alsYangpyeong oder Yeoju bekannt)
  • Gopo (heute als Buyeo bekannt)
  • Gorap (heute als Namwon bekannt)
  • Guhae (heute als Gangjin bekannt)
  • Guro (heute als Cheongyang bekannt)
  • Gusaodan (heute als Jangseong bekannt)
  • Guso (heute als Jeongeup bekannt)
  • Imsoban (heute als Gunsan bekannt)
  • Jarimoro (heute als Icheon bekannt)
  • Jiban (heute als Buan bekannt)
  • Jichim (heute als Eumseong bekannt)
  • Mallo (heute als Boryeong oder Gunsan bekannt)
  • Morobiri (heute als Gochang bekannt)
  • Mosu (heute als Suwon bekannt)
  • Mokji (heute als Cheonan bekannt)
  • Saro (heute als Hongseong bekannt)
  • Sangoe (heute als Hwaseong bekannt)
  • Soseoksak (heute als Gyodong Island bekannt)
  • Sowigeon (heute als Boryeong bekannt)
  • Songnobulsa (heute als Gimpo bekannt)
  • Sinbunhwal (heute als Anseong oder Gapyeong bekannt)
  • Sinsodo (heute als Taean bekannt)
  • Sinunsin (heute als Cheonan bekannt)
  • Sinheun (heute als Daejeon oder auch als Teil von Asan bekannt)
  • Uhyumotak (heute als Bucheon bekannt)
  • Wonji (heute als Yeosu bekannt)
  • Wonyang (heute als Hwaseong oder Paju bekannt)
  • Yeomno (heute als Asan bekannt)

Nebenher hat es noch Länder gegeben, welche heute nicht weiter existieren oder bewohnt sind. Diese hießen Naebiri, Noram, Mangno, Illan, Illi, Irhwa, Gowon und Gotanja.

News Reporter
Hi, ich bin der Admin & Inhaber von ansoko. ^-^v Zuständig für das Coding, Grafiken, Seitenaufbau und Recherche sorge ich dafür, dass hier alles funktioniert und ihr regelmäßig tolle Beiträge zu lesen bekommt!
- Werbung -