Koreanisch Sprachkurs und Sprachreise – diese Optionen gibt es

Wenn wir ehrlich sind, so ist autodidaktes Lernen einfach keine Sache für jedermann. Viele ziehen es vor, eine neue Sprache bzw. deren Grundlagen innerhalb einer Gruppe oder zumindest mit einem Lehrer zu lernen. Die Vorteile liegen dabei klar auf der Hand. Einerseits hat man jederzeit einen Ansprechpartner, sollte etwas unklar sein. Auf der anderen Seite handelt es sich bei demjenigen stets um jemanden, der diese Sprache in- und auswendig kennt. Er weiß genau, wo die Schwierigkeiten liegen und was es braucht, um diese zu meistern. Bei einem Koreanisch Sprachkurs ist jederzeit zu differenzieren um welchen Typ davon es sich im Genauen handelt.

Ist damit eine Reise ins Zielland verbunden? Handelt es sich um einen Kurs in der Gruppe, welcher in nähere Umgebung liegt? Falls nein, wie sieht es mit der Fahrtstrecke und der dortigen Übernachtung aus, wie lange dauert der Kurs, welche Kosten kommen auf mich zu? Sprachreisen, die mit einem solchen Kurs verbunden werden, finden in der Regel in einem Gruppenunterricht statt. Dabei kann es sich um eine größere Personenanzahl oder auch eine sogenannte Mini-Gruppe handeln. Jeder andere daran teilnehmende Schüler befindet sich auch auf einem ähnlichen Sprachniveau wie man selbst. So wird gewährleistet, das keiner außen vor gelassen wird oder ein Lernblock zu kurz kommt. Die Vorgehensweise unterscheidet sich dabei nicht allzu sehr von einem Kurs zu Hause. Gelernt werden Vokabeln sowie Grammatik, die anschließend in praktischen Übungen eingesetzt werden. Das können dann entweder ganz normale Gespräche oder auch regelrechte Verhandlungen untereinander sein. Gerne werden dabei auch Rollenspiele durchgeführt.

Welche Vorteile hat das für den Lernenden?

Nachhaltig führt das zu einem tieferen Sprachverständnis, da man dabei lernt, wie ein Muttersprachler zu denken und die Sprache auch dementsprechend anzuwenden. Sprachreisen werden diese praktischen Beispiele dabei sehr gerne auch wirklich im Alltag integriert, indem beispielsweise ein traditioneller Markt besucht wird. Dort geht es womöglich dann darum, mit den Verkäufern zu verhandeln und sein eigenes Abendessen einzukaufen.

Für wen ist eine Sprachreise geeignet?

Im Prinzip kann man davon ausgehen, dass eine solche Sprachreise für jeden geeignet ist, der eine Sprache direkt im praktischen Einsatz erlernen möchte oder sich damit zumindest leichter tut. Introvertierte Personen sollten an dieser Stelle allerdings darauf achten, dass die Gruppe nicht allzu groß ausfällt und das vor allem im Vorhinein vor der Reise eine Möglichkeit dazu besteht, die anderen Teilnehmer kennenzulernen.

Gesagt ist damit übrigens nicht, dass bei Sprachkursen, die zu Hause und damit außerhalb von Korea stattfinden, keine Ausflüge gemacht werden. Zwar sind hier die Möglichkeiten nicht zu breit gestreut, aber die Lehrer zeigen sich zumeist durchaus kreativ.

Sprachkurs in Form von Weiterbildungen

Verschiedene Bildungsinstitute bieten auch Fremdsprachenkurse an, die den klassischen Schulunterricht schon sehr viel näher kommen, als das zuvor beschriebene Szenario. In Österreich ist das beispielsweise das BFI oder auch das WiFi, während in Österreich sowie auch in Deutschland zumeist auch die Volkshochschule diverse Kurse dazu anbietet. Allerdings ist es nach wie vor schwierig, Koreanisch im Angebot davon zu finden. Da allerdings Mandarin sowie Japanisch immer mehr Einzug in die Sprachkurse halten, darf auch in puncto der koreanischen Sprache gehofft werden.

Die Vorbereitung auf einen Koreanisch Sprachkurs

Grundsätzlich steht es jedem frei, verschiedene Lernmittel zusammenzutragen, mit denen der Kurs besucht werden soll. Sprachbücher oder dergleichen sollten dabei allerdings nicht schon vorab gekauft werden, da diese meist im Kurs inkludiert sind. Das geht hier doch nicht für ein Wörterbuch.

In jedem Fall ist es von Vorteil, zumindest ein Notizbuch oder einen Block für diverse Notizen dabeizuhaben, genauso wie einen Stift, ein Federpenal, einen Korrekturroller und was man sonst noch so benötigt.

Inwiefern unterscheiden sich Onlinesprachkurse von den Offlinevarianten?

Wer Koreanisch online lernen möchte, greift dabei nicht selten auf einen solchen Sprachkurs zurück. Dabei ist jedoch wichtig, zu bedenken, dass es sich dabei um eine ähnliche Form des Autodidakten Lernens handelt. Zwar gibt es meist einen Tutor, den man per Skype oder über eine andere Videochat-Möglichkeit erreichen kann, aber gelernt wird zum größten Teil alleine. Es gibt Hausaufgaben, Prüfungen, sowie einzelne Unterrichtseinheiten. Vergleichbar ist das ungefähr mit einem Webinar.

Auch hier gibt es verschiedene Alternativen. Wer es zum Beispiel bevorzugt, den Kurs in ganz eigenen Tempo durchzuziehen, bucht nicht etwa einen Sprachkurs mit realen Unterrichtseinheiten, sondern einen, der aus verschiedenen Modulen besteht. In der Regel ist ein solcher 365 Tage lang abrufbar und bietet über verschiedene Videolektionen hinweg die Möglichkeit, Koreanisch zu lernen.

 


Spendenrallye 2022: Helft mit, ansoko bis Juni 2023 zu finanzieren!

ansoko ist absolut von Werbeeinnahmen und Spenden abhängig. Um die Seite weiter betreiben zu können, bin ich auf eure Mithilfe angewiesen! Im Moment findet deshalb eine Spendenrallye statt, um ansoko bis Juni 2023 komplett durchfinanziert zu haben.
Bisher eingegangene Spenden: 125 € (Das Ziel sind 15.000 €!)

Der Spendenstatus wird alle paar Stunden aktualisiert. Vielen, vielen Dank an jeden, der sich daran beteiligt!