Koreanerin begeht Selbstmord in Selbstisolation

Nachdem eine 27-jährige Koreanerin mit einem Covid-19 Patienten in Berührung geraten ist, beging sie vor ein paar Tagen Selbstmord. Auf den Patienten traf sie bei einem Flug zurück nach Jeju, der vergangenen Donnerstag stattgefunden hatte. Der Patient stammt aus Bangladesch.

Sie begab sich in Selbstisolation, am Montag ging dann um 9:15 Uhr morgens ein Notruf ein, dass eine Frau Selbstmord begangen habe.

Im Nachhinein konnte festgestellt werden, dass die Dame unter einer Depression litt. Noch am Samstag erhielt sie in einem Health Center auf der Insel Antidepressiva verschrieben.

Die genaue Todesursache steht noch nicht fest. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist auch noch nicht bekannt, ob sie sich mit Covid-19 angesteckt hatte. Sie wurde einem Test unterzogen, die Ergebnisse gehen erst in ein paar Stunden ein.