Kim Hyungjuns Beschuldigerin erhält Gefängnisstrafe

Vor einigen Monaten wurde dem Sänger Kim Hyungjun durch eine Dame vorgeworfen, er solle sie im Mai 2010 sexuell belästigt und sich an ihr vergangen haben. Unmittelbar im Anschluss reichte sein Label für ihn Klage ein. Nun wurde sie nach einem langwierigen Gerichtsprozess für falsche Verdächtigung und Rufschädigung verurteilt, und zwar mit einer Gefängnisstrafe.

Acht Monate muss sie für ihre Anschuldigungen in Haft, so wurde das Urteil am 29. September verkündet. Der Rechtsstreit hatte seinen Anfang im Juni letzten Jahres genommen. Die Polizei gab schon früh bekannt, dass Beweise fehlen würden, daher gab es keine weiteren Untersuchungen gegen Kim.

Die Dame diffamierte den Sänger online aber weiter und stellte falsche Behauptungen auf. Maeil Business Newspaper gegenüber gab SDKB, die Agentur des Sängers, dann bekannt, dass sie überlegen, gegen sie vorzugehen und Schadensersatz zu fordern.

In anderen Nachrichten heißt es übrigens, dass er sich im Moment für ein Onlinekonzert für Japan (also in japanischer Sprache) zum Oktoberende vorbereitet und er momentan nicht nur als Sänger, sondern auch Produzent tätig sei; und zwar für eine neue Gruppe, die unter dem Label debütieren soll. Diese Angaben wurden YTN Star gegenüber von einer vertraulichen Quelle gemacht, bestätigt wurden sie vom Label aber noch nicht.


Euer Beitrag sorgt dafür, dass es weiterhin eine unabhängige, deutschsprachige Seite über Korea & KPOP geben kann. DANKE!