WERBUNG: Besucht doch mal Barbaras Onlineshop.

Kakao Games starten zweiten Versuch zum Börsen-Listing

Kakao Games gehören dem gleichnamigen Chatformat an, beide Unternehmen werten unter der Dachorganisation Kakao geführt.

Das IT-Unternehmen hat laut Fair Trade Commission 97 Tochtergesellschaften.

Kakao Games wurde 2018 als Ergebnis einer Fusion zwischen Daum Games und der Game Publishing-Plattform Engine gegründet. Auf das Konto des Videospielherausgebers gehen Games, wie Black Desert, Guardian Tales, Lord of Dice und diverse Mobile-Games. Außerdem stellen sie auch PlayerUnknown’s Battlegrounds in Korea bereit.

Nun bereitet sich das Unternehm zum Börsengang vor. Bereits zum zweiten Mal bewerben sie sich um ein Listing auf dem KOSDAQ-Aktienmarkt. Korea Investment & Securities und Samsung Securities werden den Börsengang überwachen.

Im Jahr 2018 erhielten Kakao Games bereits die vorläufige Genehmigung, stoppten den Prozess dann jedoch freiwillig. Das Unternehmen sagte damals, es habe beschlossen, sich auf andere Themen wie Fusionsgeschäfte und Spieleentwicklung zu konzentrieren, aber der Rückzug erfolgte auch aufgrund von Verzögerungen bei einer erforderlichen Prüfung. Es ist daher zu erwarten, dass die Prüfung positiv ausfällt.

Gelingt ihnen dies, wird Kakao Games die erste Kakao-Tochter sein, die an die Börse geht.

Im Jahr 2019 erzielte Kakao Games einen Umsatz von 391 Mrd. Won (umgerechnet zirka 325 Mio. US-Dollar), einen Betriebsgewinn von 35 Mrd. Won und dadurch einen Nettogewinn von insgesamt 8,9 Mrd. Won.

Kakao besitzt derzeit rund 60 % der Spielefirma.