IVE stehen unter Kritik, weil sie die Desi-Kultur verspottet haben sollen
picture credit: Starship Entertainment

In ihrem neuesten Behind the Scenes Content haben drei Member IVE eine Hand- und Kopfbewegung gemacht, die ihnen nun allerhand Probleme einbringt. Es geht dabei um Yujin, Rei und Wonyoung. Ihnen wird vorgeworfen, die Desi-Kultur verspottet zu haben.

Südasiaten nutzen den Begriff Desi zur Selbstbezeichnung, ohne ein bestimmtes Herkunftsland damit zu meinen. Gleichzeitig wird damit auch die Subkultur der südasiatischen Diaspora bezeichnet. Diese leitet sich vom Sanskrit ab.

Genauer geht es dabei um das Video, in dem das Making Of zu ihrem Debüt-Musikvideo ELEVEN zu sehen ist. Die drei Member führen dabei folgende Handlungen aus:

IVE Desi Culture 1

IVE Desi Culture 2

Diese Bewegung ähneln dem traditionellen Desi-Tanz namens Attami. Generell ist diese Kopfbewegung auch in vielen indischen Kulturtänzen vorhanden. Da diese Tänze unter anderem dazu verwendet werden, um Götter aus der indischen Mythologie darzustellen, oder um sie anzubeten, sorgt der Spaß der Member für viel Ärger unter Netizens. Sie sehen ihre Handlung als spöttisch an und fordern daher vielfach eine Entschuldigung.

Auf TikTok und Twitter ist der Clip davon mittlerweile viral gegangen, betroffene Fans wie auch Netizens fordern Starship Entertainment dazu auf, die Mädchen in kulturellen Angelegenheiten zu sensibilisieren. Insbesondere da in der Vergangenheit schon häufig koreanische Idols dafür gerügt wurden, die Desi-Kultur verspottet zu haben, sind viele Personen enttäuscht darüber. Ihnen zufolge müssten es die Mädels von IVE eigentlich besser wissen.

Offizielle Stellungnahmen dazu gibt es noch keine.

Hier findet ihr das besagte Video:


Gefällt euch ansoko? Dann unterstützt mich gerne mit einer Spende! Euer Beitrag sorgt dafür, dass es weiterhin eine unabhängige, deutschsprachige Seite über Korea & KPOP geben kann. DANKE!