Hobak Jeon

Hobak Jeon ist herrlich simpel zu machen, geht schnell und schmeckt darüber hinaus auch richtig herrlich. Am besten eignen sich frittierte Banchans dazu, um bei Gerichten mit einem eher milden Geschmack eingesetzt zu werden. So entfaltet sich das Aroma der Zutat, die unter der Panier (= Panade) darauf wartet, verspeist zu werden.

Da die Hauptzutat für Hobak Jeon eine Zucchini ist, sollte die auch möglichst frisch sein. Überprüft sie beim Kauf oder auch vor dem Ernten aus dem eigenen Gemüsegarten darauf, dass ihre Oberfläche schön schimmert und sie nicht zu fest, aber auch nicht zu weich ist.

Genau genommen wird für diese Beilage ja eine koreanische Zuchhini, die 애호박 verwendet. Aber hierzulande ist sie sehr schwer zu finden. Gut, dass es mit der üblichen Zuchhini nicht viel anders schmeckt. Die koreanische ist lediglich bekannt dafür, ein wenig süßer zu schmecken.

Schon gewusst? Das “Jeon” im Namen eines Gerichts steht dafür, dass es in Öl frittiert wird.

Rezeptinfos

  • 🌐 호박전
  • 🕑 25 min
  • 🥢 3 Portionen
  • 🍤 162 kcal p/P

Zutaten

  • 1 Zucchini
  • 1 Ei
  • Mehl
  • Salz
  • Pflanzen- oder Olivenöl

Zubereitung

  1. Wascht die Zuchhini ausgiebig und schneidet Wurzel, wie Kopf davon ab. Den Rest teilt ihr in Scheiben, die ca. einen Zentimeter dick sind.
  2. Legt die Scheiben nebeneinander auf und lasst ein wenig vom Salz über sie rieseln. Es genügt, wenn ihr das nur auf einer Seite macht.
  3. Lasst die Scheiben für gute fünf Minuten ruhen, damit das Wasser in ihrem Inneren nach oben geholt wird.
  4. Nehmt immer mal wieder eine Scheibe in die Hand und versucht sie zu biegen, ohne dass sie dabei bricht. Ist sie weich genug, damit das geht, könnt ihr anfangen, sie in Mehl zu wälzen.
  5. Bedeckt sie rundum gut mit Mehl, auch die Schalen, und taucht sie im nächsten Schritt in ein verquirltes Ei.
  6. Anschließend bratet ihr die Zuchhinischeiben in einer Pfanne. Dabei soll so viel Öl drin sein, dass gerade mal der Boden bedeckt ist. Die Zuchhinischeiben sollen nicht darin schwimmen!
  7. Sobald die Ecken leicht bräunlich werden, dreht ihr die Scheiben um und wiederholt dasselbe nochmal.
  8. Sobald ihr alle Zuchhinischeiben fertig frittiert habt, sind eure Hobak Jeon fertig.

Zu den frittierten Zuchhini passt noch ein Dip sehr gut, den ihr aus zwei Löffeln Sojasauce, einem Löffel Reisessig und ein paar gerösteten Sesamkörner schnell zubereiten könnt.

News Reporter
- Werbung -
error: Dies ist ein Kopierschutz.