Haftstrafen für Hwang Hana und Han Sohee stehen nun fest

Ob die Sache mit T.O.P, mit Wonho, mit Park Yoochun, mit Kim Hanbin oder auch generell die ganze Kontroverse um Burning Sun; sobald es in der KPOP Szene um Drogenkonsum geht, sind häufig auch die Name Hwang Hana und Han Seohee gefallen.

Wenn zum Beispiel Han Seohee nicht selbst mit den betroffenen Personen welche konsumiert hat, war sie diejenigen, die Künstler damit versorgt hat. Daher gab es auch schon ein Urteil gegen sie, das mit Bewährungsauflagen verbunden war. Die hat sie verletzt, wie nun ein Gericht festgestellt hat. Sie wurde zu eineinhalb Jahren Haft verurteilt.

Richter Kim wird laut News1 dabei wie folgt zitiert:

Han Sohee weist die Anklage gegen die Staatsanwaltschaft zurück und behauptet, Ort und Zeitpunkt ihres Drogenkonsums seien nicht angegeben worden. Aber nach Prüfung der Anklage war kein Fehler in der Anklageschrift enthalten.

Han Sohee lehnte das Ergebnis des Urintests ab und behauptete, dass sie den Pappbecher versehentlich in die Toilette fallen ließ und ihr positives Ergebnis auf das Toilettenwasser zurückzuführen sei. Die Mitarbeiter der Bewährungshilfe haben jedoch bestätigt, dass sie kein Geräusch des Pappbechers gehört haben und den Pappbecher direkt vor Ort erhalten haben.

Sie fuhr dann fort, dass die Menge an Amphetamin und Methamphetamin in Han Sohees Test laut The National Institute of Scientific Investigation mehr als 300 Nanogramm betrug. Es ist kaum zu glauben, dass die Wasserversorgung so viel Amphetamin enthält, dass das Testergebnis von Han Sohee beeinflusst wird.

Han Seohee war zum Beispiel in die Kontroverse von T.O.P und Kim Hanbin verwickelt.

Hwang Hana hingegen war in die Kontroverse von Park Yoochun verwickelt, mit dem sie eine Zeit lang eine Beziehung geführt hat. Auch stand kurzzeitig im Raum, ob sie nicht sogar mit Burning Sun zu tun hatte.

Sie erhielt zunächst eine zweijährige Haftstrafe, gegen die jedoch Berufung eingelegt wurde. Daraufhin wurde sie zu einem Jahr und acht Monaten reduziert. Sie muss zusätzlich dazu eine Strafe in Höhe von rund 420 US-Dollar bezahlen.

In ihrem Fall wurde der Richter wie folgt zitiert:

Die Angeklagte gab einige der Drogenvorwürfe zu. In Bezug auf die Diebstahldelikte einigte sie sich mit dem Opfer und das Opfer beantragte, die Anklage zurückzuziehen.


Gefällt euch ansoko? Dann unterstützt mich gerne mit einer Spende! Euer Beitrag sorgt dafür, dass es weiterhin eine unabhängige, deutschsprachige Seite über Korea & KPOP geben kann. DANKE!