Fandom Kultur

picture from Peter Kaminski

Wie auch in Deutschland und vor allem Amerika gibt es auch in Korea eine Menge Fandoms. Es gibt für jede KPop Band, sowie auch manchmal für die einzelnen Mitglieder, Fandoms. Aber was ist eigentlich ein Fandom: Ein Fandom ist eine Ansammlung von Fans, die die gleiche Person, beziehungsweise Band, mögen. Meist haben die Fandoms auch einen passenden Namen zu der Band und dem jeweiligen Mitglied. In Amerika (und Deutschland) heißen Fans der Band One Direction Directioners. Man sieht also, dass die Fans ziemlich kreativ sind. Viele Bands haben neben ihrem eigenen Fandomnamen auch eine eigene spezifische Farbe. Viele Bands leben von ihren Fandoms. Sie sind darauf angewiesen, ihre Fans glücklich zu machen, da diese ja das Merchandise kaufen sollen.

Wie sieht das Leben in einem Fandom aus?

Viele Fans betreiben in ihrer Freizeit Fanseiten oder -clubs. Die Jungs und Mädchen dort folgen ihren Idolen teilweise durch das ganze Land und machen mit ihrem Equipment, welches oft mehrere tausend Euro kostet, Fotos von ihren Stars. Diese stellen sie dann auf die Fanseiten und machen so andere Fans glücklich. Desweiteren stellen sie manchmal die Verpflegung auf den Konzerten, Musicals und Videodrehs. Außerdem organisieren sie Geburtstagstorten. Oft werden Monate im Voraus Crowd Founding Aktionen geplant, um Geld für diese Dinge zu sammeln. Auch für einen Großteil der Werbung sehen sich die Mädchen und Jungs verantwortlich. Zum Ausgleich bekommen die Fans dann Fotoalben und kleine signierte Dinge von den Bands. Die Fans innerhalb eines Fandoms tun alles, um ihrem Star nah zu sein.  Außerdem gibt es auch Fans, die eher im Hintergrund arbeiten, in dem sie Bilder bearbeiten, Fanfiktions schreiben und Untertitel für Musikvideos und Interviews schreiben. In einem Fandom zu sein, heißt sein ganzes Leben nur auf diese eine Band auszurichten. Es gibt auch Fans, die nicht so tief in einem Fandom sind und ihre Liebe eher auf Tumblr zeigen.

Fanwars

Wie in jedem großen Bereich, in dem es Fandoms gibt (zum Beispiel Filme, Serien, Musik.) gibt es auch bei K-Pop sogenannte Fanwars. Als Fanwar bezeichnet man einen Krieg unter den Fans, die Bands haben damit meist wenig oder gar nichts damit zu tun.  Als Beispiel nennt man da gern den Krieg zwischen den Fans von Harry Potter und Twilight. Dort gibt es immer mal wieder Streitigkeiten, die sich dann teilweise über Monate ausdehnen. In den Fanwars spielt nicht nur der direkte Kontakt eine Rolle, sondern auch die Kommunikation auf Facebook und Twitter. Dort wird sich dann richtiggehend beleidigt und gegeneinander aufgehetzt.

Black Ocean

Oft werden bei Konzerten Leuchtstäbe und Handys verwendet, um in der Dunkelheit des Konzertes einen Ozean aus Licht zu erschaffen. So sieht das zumindest aus der Sicht der auftretenden Band aus. Manchmal kommt es jedoch vor, dass einige Fans die derzeit auftretende Band nicht mögen und so ihr Handy und ihre Leuchtstäbe ausschalten. Dies passiert auf Festivals oder Konzerten, wo mehrere Bands auftreten. Passiert das Kollektiv, so nennt man das einen Black Ocean. Dieser Black Ocean kommt jedoch nur sehr selten vor.


DRINGEND: ansoko braucht eure Spenden, um finanziert zu werden!

ansoko ist absolut von Werbeeinnahmen und Spenden abhängig. Um die Seite weiter betreiben zu können, bin ich auf eure Mithilfe angewiesen! Im Moment findet deshalb eine Spendenrallye statt, um ansoko bis Juni 2023 komplett durchfinanziert zu haben.
Im Augenblick sieht es leider so aus, dass die bisher eingegangenen Spenden noch nicht einmal reichen, um die Seite über den aktuellen Monat (Mai 2022) hinweg zu finanzieren. Ändert sich daran nichts, muss ich den Newsbereich mit Ende des Monats schweren Herzens einstellen.

Bisher eingegangene Spenden: 176 € (Das Ziel sind 15.000 €!)

Der Spendenstatus wird alle paar Stunden aktualisiert. Vielen, vielen Dank an jeden, der sich daran beteiligt!