Ehemaliger Polizist aus Gangnam wurde verhaftet Ian Muttoo

Anwalt Song Kyungho vom Seouler Hauptbezirksgericht erwirkte am 15. März um 21:19 Uhr einen Haftbefehl gegen Herrn Kang, einem ehemaligen Polizist aus Gangnam. Er wird der Bestechung im Burning Sun Fall beschuldigt. Er ließ sich dafür bezahlen, weitere Untersuchungen des Clubs abgeblockt zu haben. Bereits vor knapp einem Monat, am 23. Februar, versuchte man, einen Haftbefehl gegen ihn zu bewirken. Er wurde aufgrund von Sicherheitsbedenken zunächst abgelehnt, im zweiten Versuch nun allerdings bewilligt.

Zur Zeitpunkt des Ereignisses war er noch ein Polizist, mittlerweile übt er den Beruf des Managers einer Kosmetikfirma aus. Dadurch wird er unter anderem damit in Verbindung gebracht, eine tragende Rolle für die Geschäftsbeziehungen zwischen dem Unternehmen und dem Burning Sun Club inne zu haben.

  • Im Juli 2018 gab es im Burning Sun Club ein großes Event der Kosmetikfirma.
  • Ungefähr zur selben Zeit wurde der Club an die Polizei gemeldet, da dort Minderjährige gesehen wurden, an die Alkohol ausgeschenkt worden ist.

Während aktueller Befragungen durch die Polizei gestand CEO Lee des Clubs, dem Polizisten 20 Mio. Won und damit umgerechnet etwa 18.000 US-Dollar gezahlt zu haben, um die weiteren Ermittlungen zu unterbinden.

News Reporter
- Werbung -