Das große Internet-Mysterium Chip Chan

Schon seit mehreren Jahren gilt Chip Chan als eine der größten Mysterien, die das Internet zu bieten hat. Es handelt sich dabei um eine Frau, die glaubt, unter Gedankenkontrolle durch die Polizei zu stehen. Aber beginnen wir mal ganz von vorne.

Bekannt wurde Chip Chan ursprünglich durch die Webseite 4chan, auf der sich so manch kurioser Inhalt finden lässt.

Chip-Chan-4chan

Dabei erregte sie großes Aufsehen, da sie sich in einem zufällig entdeckten Livestream in bewusstloser Lage in einem Stuhl befand. Viele Leute dachten zu dem Zeitpunkt, sie sei tot. Schließlich begann sie aber, sich zu bewegen und kratzte sich am Bein.

Das Zimmer, in dem sie sich befand, wurde stets aus diversen Perspektiven gefilmt. Um sie herum waren zahlreiche Wasserflaschen zu finden, ein Schreibtisch mit ihrem Laptop und die unterschiedlichsten Plakate, deren Aufschriften sich immer wieder veränderten. Aber die Botschaft blieb immer dieselbe: Man solle sie retten.

Chip-Chan-Beispiele

Es gab schon damals viele Theorien darüber, was genau sie machte und weshalb sie diese Liveübertragungen startete. Bis schließlich einige Nutzer herausfanden, dass der Livestream schon seit dem Jahr 2008 existierte und nicht nur sie, sondern auch andere Personen in dem Raum gelebt hatten und dabei gefilmt wurden.

Chip Chan kommunizierte mit ihren Zuschauern ausschließlich schriftlich, nie verbal. Manchmal schrieb sie ihnen Mails, wenn sie Kontakt zu ihr aufnahmen. Zurück kamen recht bizarre Inhalte.

Sie gab an, von einem Polizisten Namens Officer P oder auch Mr. P, wie sie ihn selbst immer nannte, in ihren Gedanken kontrolliert zu werden. In ihrem Knöchel soll dazu ein Chip integriert worden sein, durch den er jede ihrer Bewegungen kontrollieren konnte. Sie selbst glaubte, dass das der Grund dafür sei, weshalb sie über lange Zeiträume hinweg so tief schlafen würde. Rund 20 Stunden am Tag nahmen die vermeintlich live übertragenden Kameras ihren schlafenden Körper auf. Bevor sie den Chip in ihren Knöchel bekommen hatte, soll sie lediglich vier Stunden am Tag geschlafen haben. Während sie schlief, soll alle zehn Minuten ein Alarm losgegangen sein, den sie aber oftmals ignorierte. Außerdem soll sie wegen Mr. P ihr Zuhause nie verlassen können.

Eine Aufnahme darüber, wie sie die Wohnung trotz allem verlassen möchte, gibt es jedoch. Darin ist zu sehen, wie sie haufenweise Boxen zur Seite räumt. Zeugenberichten zufolge stand ein Mann mit einem Besen vor ihrer Tür, als sie diese öffnete. Die beiden unterhielten sich und sie befestigte ein rotes Band bzw. eine Schnur an der Tür, ehe sie das Apartment verließt. Mehrere Stunden später kam sie zurück und tat, als wäre nichts geschehen.

Chip-Chan-verlässt-die-Wohnung

Oftmals wirkten die Aufnahmen generell so, als wäre sie gar nicht zu Hause. Bis sie sich schließlich bewegte und klar wurde, dass sie einfach nur unter jede Menge Kram lag und dort schlief.

Ganz zu Beginn, als die Webcams im Jahr 2011 viel Aufmerksamkeit erhielten, reagierte sie auf Kontaktaufnahmen anderer noch gar nicht. Viele fragten sich dabei natürlich, warum sie dann überhaupt um Hilfe bat. Es bildeten sich sehr viele Theorien um sie, wobei eine verrückter als die vorherige wurde.

  • Manche nahmen an, dass sie über einem Supermarkt lebte, nachdem ihre Eltern verstorben waren und sie nichts mehr hatte. Die Wohnung soll angeblich den Supermarktinhabern gehören und sie sollen ihr die aus gutem Willen überlassen haben.
  • Andere glaubten, dass ihr Freund aus dem Weg geräumt wurde, ehe sie den Chip im Knöchel eingepflanzt bekommen hatte.
  • Und wieder andere gaben an, dass sie eine in Korea sehr bekannte Psychopathin sein soll.

Noch im Jahr 2011 erklärte Chip Chan, weshalb sie von Mr. P gestalkt wird. Er sei ein arroganter Charakter, der sehr viel Macht habe. Da ihre Eltern reich seien, hat er sie entführt, um so zu viel Geld zu kommen. Obwohl sie ihm nie begegnen würde, soll er daran arbeiten, sie dazu zu bringen, sich das Leben zu nehmen. Bereits 13 Jahre soll die seelische Folter durch Mr. P andauern.

Von der Kontaktaufnahme zur Polizei bis hin zum Militär wurden ihr von Internetnutzern nun zahlreiche Hilfsangebote gemacht. Weiterhin reagierte sie nicht direkt darauf. Ihr Wunsch war es, ihr damit zu helfen, dass man ihre Geschichte verbreitete und den Livestream einer noch breiteren Öffentlichkeit zugänglich machte. Deshalb und da sie nach eigenen Angaben Mr. P noch nie in ihrem Leben gesehen haben soll, wurden immer mehr Menschen skeptisch über ihre Geschichte.

Im weiteren Verlauf ihrer Geschichte beginnt sie sich dann in Widersprüchen zu verwickeln.

Sie gab an, dass sie im Jahr 1997 gerade mit dem Fahrrad fuhr und dabei auf die Polizei stieß. Sie sei ihm später erneut begegnet und von da an begann er mit dem Stalking. Die Frau beharrte darauf, dass ihr niemand glauben würde und stattdessen jeder seine Unschuld vermuten würde. Daher sei es wichtig, dass ihr Video in der ganzen Nation bekannt würde. Später hieß es, dass der Grund dafür, weshalb sie ihre Wohnung nie verlassen würde, der sei, dass sie dann sofort von Polizisten verfolgt würde.

Als sie eines Tages zu telefonieren schien, wurde restlos klar, dass die installierten Webcams keinen Ton übertragen. Man hörte nicht einmal ein Flüstern. Auch wurde dann gegen Jahresende erstmals ihr Gesicht richtig gezeigt.

Es wurde klar, dass das rote Band eine Art Alarmanlage dafür sein sollte, wenn jemand die Wohnung zu betreten versucht.

Chip-Chan-2

Die Widersprüchlichkeiten stoppten hier nicht. Allmählich begann sie, die Kontaktaufnahmen zu beantworten. Jemandem, der sie danach fragte, ob sie ausziehen zu plane, erwiderte sie, dass das nicht der Fall sei, sie allerdings einen neuen Platz gefunden habe, um dort zu leben.

Später zeigte sie verschiedene Haarbüschel und Strähnen in die Kamera, die lose waren. Sie habe eine ganze Sammlung davon und das sollen ihre sein.

Zu den Webcams kam schließlich ein Blog hinzu. Auf diesem schrieb sie, dass sie auch bei Krankenhausaufenthalten von Mr. P gestalkt wurde.

Heute gibt es keine Livestreams mehr, aber diese hielten bis zumindest zum Jahr 2016 an. Sie besitzt heute einen YouTube Kanal, auf dem sie sich als Jane bezeichnet, genauso wie nach wie vor ihre Webseite. Auch hier fallen andauernd Widersprüchlichkeiten auf.

Chip-Chan-WEbseite

Und auch auf Naver konnte ich einen Blogeintrag von ihr finden, in dem sie Videos gepostet hat, die sogar Tonaufnahmen haben.

Mittlerweile bezeichnet sie Mr. P auch oft als Pig. Er sei ihr digitaler Zwilling. Die Anschuldigungen erstrecken sich von gezogenen Zähnen über Schwellungen bis hin zu Knochenbrüchen.

Bis heute gilt nicht als vollständig geklärt, was genau es mit all dem auf sich hat. Vor allem läuft es ja weiter. Video auf YouTube sind unter anderem aus 2020, auf der Webseite hat sie zuletzt 2021 etwas geschrieben. Dennoch bleibt unbekannt, ob es denn Menschen gibt, die sie kennen. Weder haben sich offenbar ehemalige Schulkameraden, noch Verwandte oder Freunde darüber gemeldet. In den koreanischen Medien ist Jane kaum vertreten, aber es gibt so manch koreanische Blogs, die sich mit ihr befasst haben oder befassen. So glauben manche, herausgefunden zu haben, dass sie bürgerlich Jaehae heißt.

Die meisten Leute denken mittlerweile, dass sie an einer paranoiden Schizophrenie leidet, was die ganzen Widersprüche und auch die heftigen Verfolgungsgedanken erklären würde. Ihre Fähigkeit, viele Stunden lang in oft sehr seltsamen und unbequemen Positionen zu schlafen, signalisiert Katatonie. Eine Krankheit, bei der die Person sehr seltsame Körperhaltung über sehr lange Zeiträume einnimmt.

Auf Reddit schrieb ein Nutzer vor sechs Jahren:

Heilige Scheiße, die sendet noch immer? Ich habe das in meinem Stream für /x/ gespielt, wenn uns langweilig wurde und wir uns für die Nacht entspannten. Es ist eindeutig eine psychische Erkrankung, aber es war ziemlich gruselig. Manchmal sah man etwas, das aussah, als würde jemand versuchen, die Tür aufzubrechen. Ich habe immer angenommen, es wäre Familie oder jemand, der versucht, nach ihr zu sehen, aber ich glaube nicht, dass ich jemals jemanden in der Wohnung gesehen habe. Einmal starrte sie mehrere Stunden in die Kamera, bevor sie für ein paar Minuten ging und dann zurückkam und wahnsinnig lange schlief. Das hat uns ziemlich erschreckt.

Auf Tumblr gibt es einen Blog, der sich rein mit ihr beschäftigt. Die letzten Posts stammen aktuell aus 2018.


Euer Beitrag sorgt dafür, dass es weiterhin eine unabhängige, deutschsprachige Seite über Korea & KPOP geben kann. DANKE!