9 ausländische Personen erhalten die Ehrenstaatsbürgerschaft von Korea

Insgesamt neun ausländische Personen werden die Ehrenstaatsbürgerschaft von Südkorea erhalten.

Darunter die TV-Persönlichkeit Justin John Harvey aus Südafrika. Er wurde zum Beispiel ausgewählt, weil er eine Person aus dem Hanfluss gerettet hat, die dort Selbstmord hätte begehen wollen.

Auch der indische Bürger Sushant Sahastrabuddhe zählt zu den neun Personen. Er leitet ein Impfstoffentwicklungsprojekt bezüglich Covid-19 und ist der dienstälteste Ausländer an seinem Standort des International Vaccine Institute in Seoul.

Die französische Pansori-Sängerin Laure Mafo sowie der italienische katholische Priester Christophe Berard (sein koreanischer Name lautet Ha Daegeon) erhalten ebenfalls eine Ehrenstaatsbürgerschaft. Pansori ist eine traditionelle koreanische Oper und Laure Mafo hat hart daran gearbeitet, diese in Europa und Afrika einzuführen. Berard war indessen bislang schon 17 Jahre in Korea und hilft vielen Jugendlichen und Flüchtlingen.

Ahrorojon Boqiev erhält die Staatsbürgerschaft ebenfalls. Er ist Vorsitzender des dritten Seouler Rats ausländischer Einwohner. Er wird der erste koreanische Staatsbürger, der aus Tadschikistan stammt. Nach Angaben der Stadt ist dieses Land damit bereits das 100., das einen Ehrenbürger von Seoul hervorbringt.

Eingeführt wurde die Ehrenstaatsbürgerschaft im Jahr 1958. Seither wurde sie insgesamt 891 Ausländern verliehen, die neun neuesten bereits miteingerechnet.


Gefällt euch ansoko? Dann unterstützt mich gerne mit einer Spende! Euer Beitrag sorgt dafür, dass es weiterhin eine unabhängige, deutschsprachige Seite über Korea & KPOP geben kann. DANKE!