7 Idols, die geblacklisted wurden
picture credit: Teemeah

Bei einer Blacklist handelt es sich um eine Liste von Personen, die als nicht akzeptabel gelten, wodurch die Person davon abgehalten wird, Arbeit zu finden, bestimmte Orte zu besuchen oder bestimmte Dinge zu tun. Blacklisting speziell im KPOP bedeutet, dass ein bestimmter Künstler, der auf einer solchen Liste steht, nicht an TV-Shows, Performances oder Musikshows in Korea teilnehmen kann.

Viele Idols in der Branche wurden aus bestimmten Gründen auf die schwarze Liste gesetzt. Prominente Beispiele wären Jay Park (ehemals 2PM),JYJ, Jessica (ehemals Girl’s Generation) oder auch Luhan, Kris und Tao (ehemals EXO-M). In diesem Artikel möchte ich euch diese und weitere Personen bzw. Gruppen aufzeigen, die in der koreanischen Entertainmentbranche geblacklistet wurden und dabei auch erklären, warum es überhaupt so weit gekommen ist.

1. JYJ

Xiah Junsu, Yoo Chun und Jaejong sind die Mitglieder, aus denen JYJ besteht. Diese drei Mitglieder gehörten ursprünglich zu einer Boygroup unter dem Namen DBSK von SM Entertainment.

Sie befinden sich seit ihrem Ausscheiden aus der Gruppe im Jahr 2009 auf der schwarzen Liste. Sie hatten angegeben, dass ihr Dreizehnjahresvertrag zu lang war und dass ihre Zeitpläne ohne Erlaubnis der Mitglieder gehalten wurden. Der Gewinn wurde auch ungerecht verteilt.

Im Jahr 2010 gründeten sie die Einheit JYJ und sie selbst sowie SM Entertainment begannen damit, Klagen gegeneinander einzureichen. Die etwa zweijährige Klage war dann am 2011 zu Ende gegangen. Keiner von ihnen bereute die Entscheidung, SM zu verlassen. Sie arbeiteten fortan als JYJ weiter, ohne bei Musikshows spielen oder im Fernsehen aufzutreten zu können.

2. Jessica (ehem. Girl’s Genertaion)

Sie wurde aus der Band ausgeschlossen, als sie ihre Entscheidung, ein Idol oder Modedesigner zu sein, hin und her änderte. Aus Sicht von SM Entertainment und der übrigen Member von SNSD konzentrierte sich Jessica nicht mehr ausreichend auf das Wohlergehen der Band, sondern nur noch auf ihren persönlichen Nutzen.

Jessica veröffentlichte ihre eigene Modemarke namens BLANC und Eclare und die Agentur warf ihr daraufhin vor, sie benutze den Namen SNSD, um davon zu profitieren. Nach ihrem Ausstieg aus der Band scheint Jessica in keiner großen Fernsehsendung zu erscheinen, nur auf Style, in dem sie über Beauty-Produkte spricht. Ihr erstes Comeback als Solosängerin hatte auch nur eine begrenzte Anzahl von Werbeaktivitäten.

3. Jay Park (ehem. 2PM)

Einst war Jay Park Leader der noch heute aktiven KPOP Band 2PM.

2009 tauchten Artikel auf, die sich mit alten Beiträgen von Jaebeom auf seinem MySpace-Account befassten. In diesen drückte er seine Abneigung gegen Korea aus, als er ein Praktikant in JYP war. Diese Texte wurden allerdings aus dem Zusammenhang gerissen und falsch interpretiert. Er entschuldigte sich auch dafür. Trotz alledem baten die Fans danach, ihn aus der Gruppe zu entfernen und das Label kam dem nach.

Er ging daraufhin nach Amerika zurück, gründete sein eigenes Label namens AOMG und produziert seither erfolgreich selbst Musik. Trotzdem promotet er in Korea so gut wie gar nicht, was damit zu tun hat, dass er nach seinem Ausscheiden aus der Band geblacklistet wurde.

4. Han Geng (ehem. Super Junior)

Genau wie JYJ, die wegen eines unfairen Vertrags die Kündigung ihres langjährigen Vertrags mit SM Entertainment beantragt haben, ist Han Geng nach seinem Ausscheiden aus Super Junior in der koreanischen Unterhaltungsindustrie verschwunden. Er wurde Solo-Entertainer in seiner Heimat China und machte mehrere Jahre lang eine erfolgreiche Karriere, selbst in einem ständigen Rechtsstreit mit seiner früheren Agentur SM Entertainment.

5. Kris, Luhan & Tao (ehem. EXO)

Ein weiteres Dilemma von SM Entertainment geschah, als die drei Mitglieder der populären Rocketing Boygroup EXO nach ihren vorherigen Sunbaes, JYJ und Han Geng, um Vertragsbeendigung baten.

Der damit verbundene Rechtsstreit dauerte eine lange Zeit an und die drei starteten ihre Karriere zunächst in ihrem Heimatland China neu, wobei sie sowohl einen enormen Erfolg als auch Geld einfahren konnten. In Korea sind sie seither so gut wie gänzlich aus der Unterhaltungsbranche verschwunden.

6. Amy (Ex-Freundin von Minwoo aus Shinwa)

Amy hatte etwas zu viel über ihre frühere Beziehung zu Minwoo, einem Mitglied von Shinhwa, preisgegeben.

Anfangs lief es mit Minwoo gut, aber im Laufe der Zeit machten unsere unterschiedlichen Persönlichkeiten unsere Beziehung sehr schwer. Obwohl ich ins Krankenhaus eingeliefert wurde und nach der Trennung behandelt werden musste, bin ich jetzt in einem guten Zustand.Amy

Kurz darauf wurde Amy allerdings beim illegalen Gebrauch von Propofol ertappt. Ihr wurde zudem vorgeworfen, dass die mehr Gerüchte als Wahrheiten verstreute und dann im Chuncheon-Gefängnis inhaftiert.

7. 24K (ehemals geblacklisted)

Auf der schwarzen Liste der ehemaligen Präsidentin Park Geunhye stand die Boyband 24K, was die Gruppe zur einzigen Band machte, die (mitsamt ihrem Manager übrigens) auf der Liste aufgeführt wurde.

Die schwarze Liste, deren Existenz im Jahr 2016 bekannt wurde, zielte darauf ab, Künstler staatlicher Subventionen und privater Fördermittel unter staatliche Überwachung zu stellen und ihnen die finanziellen Mittel abzudrehen. Viele hatten sich für Oppositionsparteien ausgesprochen oder Park und ihre Politik oder ihren verstorbenen Diktatorvater Park Chunghee kritisiert.The Straits Times

Choeun Entertainment, die Agentur von 24K, vermutet, dass sie auf der Liste standen, weil sie dem derzeitigen Präsidenten Moon Jaein bei seiner Kampagne im Jahr 2012 geholfen haben. Zu dieser Zeit war er Oppositionsführer und kandidierte als Präsident gegen Park Geunhye. Die Band sang einen Kampagnensong für Moon, der unter anderen in einem offiziellen Video von ihm zu hören war.

Die Agentur verlautbarte in der Vergangenheit, dass es nach dem Debüt viele Probleme gab und sie bei kaum einer koreanischen Show auftreten konnten. Daher konzentrierten sie sich auf Promotions außerhalb Korea.

Nach dem Amtsantritt von Moon Jaein wurde die gesamte Blacklist abgesetzt.


Gefällt euch ansoko? Dann unterstützt mich gerne mit einer Spende! Euer Beitrag sorgt dafür, dass es weiterhin eine unabhängige, deutschsprachige Seite über Korea & KPOP geben kann. DANKE!