4 der schlimmsten Boykotte durch Fans
picture credit: Tmt1103

Fandoms können für vieles verantwortlich sein, allem voran für den Erfolg ihrer Schützlinge. Fallen jedoch Agenturen oder sogar einzelne Member – aus welchem Grund auch immer – in ihre Ungunst, kann es ganz schön übel werden. Sie rufen zum Boykott aus. Und ein paar der erinnerungswürdigsten in der Geschichte des KPOP werden wir euch heute aufzeigen.

ELFs (Super Junior) gegen Sungmin

Als Super Junior sich entschied, ihre zweijährige Pause seit ihrem letzten Sonderalbum 2015 zu beenden, freuten sich die Fans auf alles außer auf die Rückkehr von Mitglied Sungmin. Im Juni 2017 gaben E.L.Fs bekannt, dass sie Sungmin in der Gruppe nicht mehr unterstützen. Sie forderten, dass er aus der Band oder zumindest den bevorstehenden Aktivitäten entfernt wird.

2014 wurde bekannt, dass er in einer festen Beziehung mit dem Musical Star Kim Saeun war. Die Fans fühlten sich davon nicht ordentlich aufgeklärt, viele waren am Boden zerstört. Sungmin selbst habe nach ihrem Empfinden keine Aussagen gemacht, die seine Position erklären würde. Kurz nach dem Dating-Skandal wurden Hochzeitspläne enthüllt, was die Fans erneut in völlige Rage brachte, insbesondere, weil der geplante Hochzeitstermin mitten in den Promotions und Konzerten der Gruppe in Japan lag. Gegen die Überzeugung der Agentur, der Mitglieder und der Fans drängte Sungmin darauf, dass seine Hochzeit zum geplanten Termin stattfinden sollte.

Nachdem die Petition, Sungmin aus der Gruppe zu entfernen, beträchtliche Unterstützung erhalten hatte, um die Agentur darauf aufmerksam zu machen, gab das Sub-Label mit dem Namen SJ Label seine Entscheidung bekannt, das Feedback der Fans zur Richtung der Gruppe zu hören.

Sungmin selbst erkannte seine Fehler an und teilte seine Entscheidung, der Gruppe fernzubleiben, während sie für das neue Album die Promotions durchführten.

Ich hätte erkennen müssen, dass meine Position anders ist als die eines durchschnittlichen Mannes, da ich in den letzten zehn Jahren ein von Fans unterstütztes Idol war. Von mir wurde diese Tatsache ignoriert, als ich mich auf meine Hochzeit vorbereitete. Ich verstehe, ich hätte in diesen schwierigen Zeiten viel rücksichtsvoller und ehrlicher sein sollen. Dieser Mangel an Kommunikation muss viele meiner Fans verletzt und ein irreversibles Gefühl des Verrats geschaffen haben, das auf Missverständnissen und Gerüchten beruht. Ich wünsche dem kommenden neuen Album von Super Junior alles Gute und habe mich entschieden, nicht an den Werbeaktionen teilzunehmen. Da ich möchte, dass die Gruppe hoch geliebt bleibt, wäre es für mich nicht richtig, als Teil der Gruppe zu werben, wenn mich viele Kontroversen umgeben. Sungmin

iKONICs (iKON) gegen YG Entertainment

2017 beschlossen iKONICs, nicht die Gruppe selbst, sondern die geschäftsführende Agentur YG Entertainment zu boykottieren. Die Fans kehrten der Agentur den Rücken, weil sie bei der Leitung der Gruppe iKON verantwortungslos war und die Zeitpläne überbucht hatte, ohne die Bedingungen der Mitglieder zu berücksichtigen – so die Meinung der Fans.

Dazu behaupteten iKONICs in einer offiziellen Boykotterklärung der Agentur:

iKONICs versuchten, die Angelegenheit friedlich zu lösen, in der Hoffnung, ein gutes Verhältnis zur Agentur für die Mitglieder aufrechtzuerhalten, aber die Agentur weigerte sich, zusammenzuarbeiten. Daher boykottierten die Fans alle YG Entertainment-Produkte, einschließlich der DVD iKON SUMMERTIME SEASON 2 in Bali, die am 23. August veröffentlicht wurde.

Club H.O.T (H.O.T) gegen Moon Heejun

Als der Club H.O.T einen Boykott gegen das Gruppenmitglied Moon Heejun ausrief, schockierte dies den Rest der KPOP-Szene. Aufgrund der langen und loyalen Geschichte der Gruppe und ihres Fanclubs stand dieser Aufruhr sofort im Mittelpunkt des medialen Interesses.

Im Mai 2017 starteten die Fans eine Petition, um Moon Heejun jegliche Unterstützung zu entziehen. Nicht, weil er kurz zuvor geheiratet hat, sondern weil er die Fans herabgesetzt, das Publikum belogen, unterdurchschnittliche Konzerte abgehalten und Produkte beim Versuch, Verkaufssteuern zu entgehen, verkauft hat.

Während Moon Heejun und der Club zusammen hielten, um einige seiner dunkelsten Zeiten zu überstehen, stand er vor und kurz nach seinem Debüt. Als er seinen Militärdienst beendet hatte und für die Öffentlichkeit etwas günstiger wurde, wurde er unhöflich und unangemessen. So die Fans

Moon Heejun plante und veranstaltete ein impulsives Konzert, als er eigentlich damit beschäftigt war, sich auf die Hochzeit mit seiner heutigen Frau vorzubereiten.

Er verkaufte auch Waren, indem er nur Bareinkäufe annahm, was illegal ist. Möglicherweise war es sein Plan, durch diese Vorgehensweise Umsatzsteuern zu umgehen.

Moon erwähnte weiterhin Kangta und Jang Woohyuk in angemessener Weise. Er nutzte auch die Idee des Zusammenschlusses der Gruppe, um für sein eigenes Fernsehprogramm zu werben, was für Club H.O.T. nicht akzeptabel war. So gaben sie es mit eigenen Worten an.

Moon reagierte schnell, indem er zugab, dass er schuld war und sich für seine Handlungen entschuldigte.

Unabhängig davon, was tatsächlich passiert ist, wenn meine Fans das Gefühl haben, dass ich mich verändert habe, dann ist das absolut meine Schuld und mein Fehler. Als ich am Boden zerstört war, hielten mich meine Fans hoch und unterstützten mich. Ohne meine Fans wäre ich nicht hier.

Während ich in den letzten 20 Jahren mein Bestes gegeben habe, um in den Schuhen der Fans zu denken, und ich hart gearbeitet habe, um ihnen zu gefallen, bin ich ein Mensch, der auch durch Fehler reift und lernt. Ich entschuldige mich für meine Mängel. Es tut mir auch leid, dass ich diese Entschuldigung nicht persönlich aussprechen kann. Mit der Zeit werde ich mich zu den Fans zurückarbeiten, so wie die Fans in der Vergangenheit an meiner Seite geblieben sind. Egal, wie lange es dauert, ich werde meine Fans all die Liebe und Unterstützung zurückzahlen, die sie mir gegeben haben. Es tut mir leid und ich danke euch allen. Moon Heejun

Als im Februar 2018 die Wiedervereinigung aller fünf Mitglieder von H.O.T bei Infinite Challenge möglich wurde, schienen die Fans den einst in ihre Ungnade gefallenen Künstler wieder wohlwollend(er) zu empfangen.

4. Yellowkies gegen Ko Jiyong (ehem. Sechs Kies)

Sechs Kies lösten sich im Jahr 2000 auf und brachen dabei tausende von Fanherzen. Als sich die Gruppe 2016 während Infinite Challenge wiedervereinigte, waren Yellowkies (ursprünglich D.S.Fs) hellauf begeistert.

Ko Jiyong wollte jedoch nicht Teil der wiedervereinigten Band sein. Denn er wollte sich nach eigenen Angaben auf sein Geschäft und die Fans konzentrieren, die jahrzehntelang loyal waren und die Entscheidung des ehemaligen Mitglieds verstanden und unterstützt hatten.

Der Boykott wurde fast zwei Jahre später sehr heftig. 2018 stellten die Fans offiziell bei YG Entertainment einen Antrag, den Sänger von der Liste der Mitgliedsnamen zu streichen. Das betraf auch die Suchergebnisse koreanischer Suchmaschinen, wann immer nach der Band gesucht wurde. Zum Beispiel bei Naver. Die Agentur akzeptierte die Anfrage akzeptierte und entfernte das Mitglied sofort.

Bis 2017 forderte der Fanclub das Unternehmen offiziell auf, Sechs Kies und Fans davon nicht mehr für Marketing- und Geschäftszwecke des Unternehmens zu verwenden. Das Unternehmen hat alle Posts im Zusammenhang mit Sechs Kies gelöscht. Ko Jiyong hat den Namen der Gruppe aus seinem Profil entfernt.

Die Kontroversen gingen jedoch weiter. Der Fanclub argumentierte, dass die Unternehmen von Ko Jiyong die Nutzung der Bandreputation für virales Marketing nicht eingestellt haben. Yellowkies behauptete, dass Kos eigenes Unternehmen in China durch den Hashtag der Gruppe auf Social-Media-Plattformen in großem Umfang beworben und profitiert wurde.

Nachdem er von der Mitgliederliste gestrichen wurde, scheinen sich die Fans vollständig gegen das ehemalige Mitglied gewandt zu haben. Damit handelt es sich hierbei nicht zuletzt um einen der am längsten andauernden und tiefgreifendsten Boykotte bislang.


Spendenrallye 2022: Helft mit, ansoko bis Juni 2023 zu finanzieren!

ansoko ist absolut von Werbeeinnahmen und Spenden abhängig. Um die Seite weiter betreiben zu können, bin ich auf eure Mithilfe angewiesen! Im Moment findet deshalb eine Spendenrallye statt, um ansoko bis Juni 2023 komplett durchfinanziert zu haben.
Bisher eingegangene Spenden: 125 € (Das Ziel sind 15.000 €!)

Der Spendenstatus wird alle paar Stunden aktualisiert. Vielen, vielen Dank an jeden, der sich daran beteiligt!