159 Fakten quer aus Südkorea

Schon im Jahr 2017 haben wir euch mit 100 Fakten quer aus Südkorea versorgt. Als ich letztens eine Umfrage auf dem Instagram-Account von ansoko erstellt habe, wünschten sich viele, dass wir die bisherigen von unserem Account zu einem Beitrag zusammenfassen. Euer Wunsch ist mir Befehl, hier kommen 159 weitere Fakten quer aus Südkorea!

001. Hübsche Mädchen bekommen von alten Damen oft Socken oder Süßigkeiten geschenkt.

002. In Korea ist es wichtig, den eigenen Wohlstand nach außen zu tragen.

003. Das Mindestpensionsalter beträgt in Südkorea 58 Jahre. Danach stützen viele Personen ihr Einkommen durch ein eigenes Café oder Restaurant.

004. Zirka 82 % aller Koreaner leben in einer Stadt.

005. Jugendliche unter 16 Jahren dürfen bis Mitternacht keine Videogames spielen.

006. Der erste Vollmond des Jahres wird mit einem großen Fest namens (Jeongwol) Daeboreum gefeiert.

007. Bis 2030 möchte Südkorea der Atomenergie im eigenen Land ein Ende setzen.

008. Eine Art von kollektivem Mobbing gegen Idols nennt man Black Ocean, bei dem eine riesige Gruppe vor der Bühne sämtliche Light Sticks abschaltet.

009. Selbst, wenn man als Trainee bei einem Label beginnen kann, ist das kein 100%iger Garant dafür, das man später einmal wirklich debütiert.

011. Etwa zwei Drittel Südkoreas sind bewaldet.

012. Der Koreakrieg war eigentlich ein Stellvertreterkrieg zwischen den USA und der Sowjetunion.

013. Stalker-Fans, die bereit sind, selbst illegale Wege zu gehen, um ihren Idolen nahe zu sein, nennt man Sasaeng Fans.

014. Ein alljährliches Festival direkt aus Korea dreht sich rund um Schlamm: Das Mud Festival.

015. Sporthallen gibt es an koreanischen Schulen eher selten, da der Sportunterricht bis zur Universität flach fällt.

016. Es gibt eigene Kühlschränke, die speziell zur Aufbewahrung von Kimchi entworfen wurden.

017. Moon Jaein ist der aktuelle Präsident von Südkorea. Seine Eltern stammen aus Nordkorea und sind noch vor seiner Geburt von dort geflohen.

018. Bis heute befinden sich Nord- und Südkorea im Kalten Krieg.

019. Das Schuljahr geht von März bis Februar mit einer etwa einmonatigen Pause zwischen den Semestern. Ansonsten gibt es kaum freie Schultage.

021. Es gibt zahlreiche Themencafés in Korea. So etwa mit Tiefen oder z.B. mit Comics oder auch Ruheecken zum Lernen.

022. Das Hauptanbauprodukt Reis nimmt 45 % der gesamten landwirtschaftlichen Nutzfläche ein.

023. Hallyu umfasst nicht nur KPOP, sondern auch K-Doramas und jeden Aspekt von Korea: Essen, Kultur, Sprache, Taekwondo, Mode, Videogames, …

024. Ein landesweiter Aufnahmetest wird durch die Prüfung namens Suneung durchgeführt. Diese Zeit ist so aufreibend, dass es danach stets ein großes Fest gibt.

025. Die Altersrechnung in Korea funktioniert so: Bei der Geburt ist ein Baby bereits ein Jahr alt. Zu jedem Neujahr wird eine Person ein Jahr älter. Trotzdem wird der Geburtstag am jeweiligen Datum gefeiert.

026. Der Unterricht in koreanischen Schulen beginnt um 8:30 Uhr. Er endet meist zwischen 16:00 und 17:15 Uhr.

027. Koreaner beneiden die groß wirkenden Augen der westlichen Bevölkerung oft.

028. KakaoTalk ist ein koreanischer Nachrichtendienst, ähnlich dem allseits bekannten WhatsApp oder dem japanischen Format namens LINE Messenger.

029. Konkurrierendes Verhalten zwischen zwei Fanbases verschiedener Bands nennt man Fanwars.

031. Das Aussehen der Hanboks erinnert noch stark an die Zeit der mongolischen Herrschaft.

032. Lehrer, IT Spezialist und Ingenieur sind die drei am besten bezahltesten Jobs in Südkorea.

033. Durchläuft eine Person alle in Korea möglichen Schulstufen, ist diese am Ende 29 Jahre alt. Studienzeit miteinberechnet.

034. Ein Bürger in Korea arbeitet im Schnitt 2.112 Stunden im Jahr. Zum Vergleich: In deutschsprachigen Ländern liegt die Arbeitszeit bei knapp 1.600 Stunden.

035. Die Beilagen, die in kleinen Schälchen extra zum Essen serviert werden, nennt man Banchan.

036. Bereits im Alter von nur einem Jahr können in Korea Kinder in die Obhut von Tagesstätten gegeben werden.

037. KPOP Idol gilt in Korea vom Verdienst her als normaler Beruf, da man landesweite Berühmtheit erreichen muss, um reich werden zu können.

038. Hangul, die koreanische Schrift, wurde 1443 unter König Sejong eingeführt.

039. Jeden ersten und dritten Samstag im Monat müssen Kinder in Korea zur Schule. Sogenannte Clubaktivitäten sind dann angesagt. (z.B. Kendo, Gartenarbeiten usw.)

041. In Korea sind es nicht nur die Damen, welche die Make Up Industrie ordentlich ankurbeln. Auch Männer kaufen Eyeliner, Puder & Co.

042. Ein Meet & Greet mit einem Idol wird in Korea als Hi Touch bezeichnet.

043. Die Idol-Zeit vor dem Debüt, aber nach erfolgreicher Aufnahme bei einem Label, bezeichnet man als Trainee Days.

044. Das durchschnittliche Gehalt eines Idols liegt zwischen 40.000 und 100.000 US-Dollar. Näher lässt es sich aufgrund so vieler Bands nicht eingrenzen.

045. Etwa die Hälfte aller Einwohner Koreas lebt im Großraum der Hauptstadt Seoul.

046. Schuluniformen kommen aber der Mittelschule und besonders in der High School zum Einsatz.

047. Autogrammstunden werden in Korea als Fansign bezeichnet.

048. KPOP ist nicht die Abkürzung für “korean pop music”, sondern für “korean popular music”.

049. Besonders Büroartikel sind oft stark verniedlichst, um den Kids damit etwas Freude in den stressigen (Schul-)Alltag zu bringen.

051. Der Metallbesteck geht bis in die Kaiserzeit zurück. Hier war es wichtig, nicht etwa durch Holzstäbchen mittels Gift ermordet werden zu können.

052. Der höchste Punkt Koreas befindet sich auf dem Hallasan; er liegt 1.950 Meter über dem Meeresspiegel.

053. Als Browser wird in Korea fast ausschließlich der Internet Explorer verwendet.

054. Koreaner lieben es, zu wandern.

055. Besonders schwarzer Humor herrscht in Korea vor.

056. Die größte Wert der Welt befindet sich in Ulsan.

057. Zahnärztliche Eingriffe sind in Korea sehr teuer. Aus diesem Grund achten die Bürger sehr genau auf ihre Zahnhygiene.

058. Ist man volljährig, darf man in Korea überall Alkohol konsumieren. Selbst in einem Bus. Nur auf Konzerten ist Alkoholgenuss ausnahmslos untersagt.

059. Toilettenpapier ist für Koreaner ein sehr übliches Geschenk zum Einzug in eine neue Unterkunft.

061. Miniröcke sind sehr beliebt in Korea. Ein tiefer Ausschnitt allerdings gilt als verpönt.

062. Trinkgeld ist in Korea nicht üblich. Stattdessen gilt es sogar als Beleidigung, weil man sich dadurch mit einem Bettler gleichgestellt fühlt.

062. Alle Küsten Koreas sind insgesamt 2.413 km lang.

063. Mit seinen mehr als 25 Mio. Einwohnern ist Seoul 2020 die fünftgrößte Stadt der Welt.

064. Mehr als die Hälfte aller in Korea erhältlichen Lebensmittel sind importiert.

065. Rund 60 kg Meeresfrüchte werden in Korea pro Jahr und pro Kopf verspeist.

066. Lassen sich in Korea zwei Eheleute scheiden, die bereits in Rente sind, wird dies auch als Abenddämmerung bezeichnet.

067. 40 % aller Südkoreaner essen jede Woche Schweinefleisch. Das beliebteste Gericht ist Samgyeopsal.

068. Koreaner lieben Kaffee! Alleine in Seoul gibt es mehr als 18.000 Cafés.

069. Insgesamt gibt es rund 3.300 Inseln, die Südkorea angehören. Die meisten sind sehr klein und unbewohnt.

071. Es gilt als unhöflich, sich in Korea bei Tisch die Nase zu putzen. Auch allgemein ist es besser, das auf der Toilette zu tun.

072. Am Valentinstag (14. Februar) beschenken Mädchen und Frauen die Person, der sie ihr Herz schenken möchten, mit meist selbstgemachter Schokolade.

073. Am White Day (14. März) gibt jeder beschenkte Junge und Mann etwas zurück, wenn er die Gefühle erwidert.

074. Am Black Day (14. April) geben sich alle Unbeschenkten und Singles dem Selbstmitleid hin und essen Black Bean Noodles.

075. Kaum sonst wo wird so häufig mit Kreditkarte bezahlt, wie in Korea.

076. In Korea ist es nicht üblich, die Straßenseite zu wechseln, wenn ein Auto kommt. Auch rote Ampeln werden genau beachtet.

077. Neben Baseball ist auch Golf eine in Korea sehr beliebte Sportart.

078. In der ersten Nacht im Jahr werden die Schuhe versteckt. Aus Angst, ein Geist schlüpft in sie hinein und bringt ein Jahr lang nur Unglück.

079. Es wird allgemein nicht gerne auf den 10.000-Won-Schein (ca. 7 Euro) herausgegeben.

081. Den Partner über ein Blind Date kennenzulernen ist in Korea völlig normal. Auch Gruppen-Blind-Dates sind ganz üblich.

082. In Korea liefern die meisten Restaurants nach Hause; selbst McDonalds passt sich dem dort vorherrschenden Service an.

083. Essen wird stets auf Tellern geliefert. Diese werden ein paar Stunden nachher oder am nächsten Tag wieder vom Lieferanten abgeholt.

084. Es gibt rund 250 verschiedene Sorten Kimchi, die nochmal regional abweichen können.

085. Nicht die Sternzeichen, sondern die Blutgruppen bestimmen in Korea das Horoskop.

086. In Korea gibt es insgesamt 22 Nationalparks.

087. Die beliebtesten Beilagen zum Essen sind Kimchi, Gurken und sogar Pizza.

088. Es ist in Korea sehr günstig, auswärts zu essen.

089. Die häufigsten Nachnamen sidn Kim, Park und Lee.

091. Früchte sind in Korea noch teurer, als viele Fleischsorten. Eine Wassermelone kann je nach Größe trund 25 Euro kosten.

092. Auf Jeju gibt es eine Straße, auf der Autos und Bälle aufgrund einer optischen Täuschung scheinbar bergauf rollen.

093. Rund 90 % von allem Seetang, der u.a. für die Zubereitung von Sushi verwendet wird, stammt aus Korea.

094. Ban Kimoon war der achte UN-Generalsekretär und wurde zu jener Zeit vom Forbes-Magazin als einer der mächtigsten Männer der Welt bezeichnet.

095. Die ehemalige Präsidentin Park Geunhye ist die Tochter von Park Chunghee, welcher Korea diktatorisch nach einem Militärputsch reagierte.

096. Koreas Industrie fußt auf den drei Branchen der Stahl- und Elektronikproduktion sowie der Telekommunikation.

097. Die Banpo-Brücke ist stabil genug, um Panzer tragen zu können. Sie ersteckt sich über den Han-Fluss.

098. Positive Worte über Kim Jongun (gesprochen oder geschrieben) können in Südkorea direkt ins Gefängnis führen.

099. Incheon wurde im März 2017 bereits zu zwölften Mal in Folge zum besten Flughafen weltweit ernannt.

101. Wenn die Geburtenrate nicht steigt, besteht eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, dass Südkoreaner bis 2750 aussterben werden.

102. Zum Überreichen und Erhalten von Gegenständen werden beide Hände verwendet. Es gibt verschiedene Geten: #1 Beide Hände werden verwendet. #2 Die linke Hand wird an den rechten Ellenbogen gelegt. #3 Die linke Hand wird nach rechts an den Brustkorb gelegt.

103. Entgegen vieler hartnäckiger Gerüchte ist es in Korea nicht normal, Hundefleisch zu essen. Einzig in den an Nordkorea grenzenden Regionen kommt so etwas vereinzelt vor.

104. Koreanisch gilt als eine der einfachsten und am besten durchdachten Sprachen weltweit.

105. Ein Aberglaube besagt, dass das erste Kind ein Mädchen wird, wenn der Mann bei der Hochzeit viel lächelt.

106. Wohnungen und Häuser werden fast immer durch eine Fußbodenheizung erwärmt.

107. Koreaner lieben Zeitungen! Im ganzen Land gibt es mehr als 60 Tageszeitungen.

108. Koreas Monumente werden mit Zahlen versehen, um ihre hohe Wichtigkeit auszudrücken. Das Namdaemun-Tor ist das “Monument Nummer 1”.

109. Stau gibt es in den Städten sehr oft.

111. Koreaner konsumieren doppelt so viel Alkohol als Russen.

112. Bis im Jahr 2015 wurde eheliche Untreue u.a. mit Gefängnis bestraft.

113. Schlafentzug ist in Korea nicht etwa ein Leiden von Idols. Der durchschnittliche Bürger schläft sechs Stunden.

114. eSports sind hier so populär, dass es dafür eigene Stadien mit riesigen Leinwänden gibt.

115. Die ersten geklonten Hunde wurden in Korea erschaffen und waren 6 kanadische Labradore. Sie wurden 2009 erstmals als Spürhunde eingesetzt.

116. Vor allem an Wochenenden ist es keine gute Idee, die Seoul’er U-Bahn zu nehmen, wenn man unter Platzangst leidet.

117. Anstatt nach dem Kellner rufen zu müssen, sind die meisten Tische mit einem roten Rufknopf ausgestattet.

118. Komplimente zu machen gilt nicht als unhöflich. Sie anzunehmen allerdings schon. Sie sollten immer abgelehnt werden.

119. Viele Cartoons der ganzen Welt werden in Korea animiert. Auch Family Guy oder Futurama zählen hierzu.

121. Nahezu jeder Bürger Koreas nutzt irgendwelche Gadgets. Auch die Senioren.

122. Durch “Digital Multi-Media Broadcasting” ist es möglich, in Korea im fahrenden Auto auf dem Handy fernzusehen.

123. Nur Ärzte mit einer bestimmten Lizenz dürfen in Korea Tattoos auf legalem Weg stechen.

124. In beruflicher Angelegenheit sollte der direkte Blickkontakt mit einem Koreaner gemieden werden. Dies gilt als Herausforderung.

125. Dosenfleisch war nach der Kriegszeit für koreanische Bürger sehr wichtig. Daher ist es noch heute ein beliebtes Geschenk.

126. Gleichaltrige Paare werden oft belächelt. Koreaner sind meist der Meinung, dass gleichalte Personen nicht für Beziehungen geeignet sind.

127. Die Gebäude am Han-Fluss stehen auf beweglichen Selzen. Damit kommt es zu keinen Problemen bei Hochwasser.

128. Es gilt als unhöflich, jemanden unaufgefordert bei dessen Vornamen anzusprechen.

129. Das U-Bahn-Netz von Seoul ist 957 km lang und damit weltweit das zweitgrößte.

131. Für Wohnungen wird die Miete in einem sehr großen Betrag hinterlegt. Wer monatlich bezahlt, gilt als arm.

132. Der Gyeongbokgung Palast wird von allen Sehenswürdigkeiten am häufigsten besucht.

133. International sind K-Doramas vor allem in Kuba beliebt.

134. In Korea fragt man nach dem Befinden mit den Worten, ob bereits (gut) gegessen wurde.

135. Skinship erfolgt nur unter Freunden. In jedem anderen Fall gilt es als sehr unhöflich.

136. Freundschaftlichen Skinship gibt es auch zwischen einem Mann und einer Frau. Dass dies eher selten ist, hat den Grund, dass viele Koreaner nicht an eine funktionierende Freundschaft zwischen beiden Geschlechtern glauben.

137. Durch ein Gesetz muss in Korea eBanking und Onlineshopping im Internet Explorer erfolgen.

138. Das OECD schätzt, dass in Korea ein sehr hoher Durchschnitts-IQ vorherrscht.

139. Es gilt als sehr unhöflich, die Unterseite der eigenen Schuhe zu zeigen. Das passiert z.B. beim Beine ausstrecken oder dem Überschlagen davon.

141. Koreas bedeutende Wirtschaft führte dazu, dass das Land Mitglied bei APEC, WTO, OECD und G-20 ist.

142. Koreanische Frauen schütteln aufgrund ihrer Erziehung einem westlichen Mann nicht die Hand. Sie verbeugen sich.

143. Mehr als die Hälfte aller Koreaner wenden sich für den Namen ihres Kindes an professionelle Namensgeber oder Hellseher.

144. Toilettenpapier wird in Korea nicht im WC runtergespült, da sonst der eng gebaute Abfluss damit verstopft wird. Stattdessen gibt es dafür eigene Abfalleimer.

145. In kaum einem Land werden (Englisch-)Lehrer so hoch bezahlt wie in Korea.

146. Koreanische U-Bahnen verspäten sich laut offiziellen Statistiken um maximal Sekunden.

147. Der Staat Südkorea existiert erst seit 1945.

148. Die Demokratie gibt es in Südkorea seit 1987.

149. Der Präsident wird alle fünf Jahre vom Volk direkt gewählt.

151. Rolltreppen sind in Korea mit Lautsprechern ausgestattet. Die automatisch ablaufenden Wiedergaben warnen vor Gefahren, wie etwa Lücken oder unauffälligen und kleinen Stufen.

152. Die Demokratie gibt es in Südkorea seit 1987.

153. Beim Betreten einer Wohnung, eines Hauses oder auch eines Restaurants werden stets die Schuhe ausgezogen.

154. Mit mehr als 1.200.000 monatlichen Fluggästen hat die Route von Jeju nach Gimpo den ersten Platz weltweit für den höchsten Flugverkehr.

155. Brillen ohne Gläser sind ein sehr beliebtes Accessoire. Schon seit einigen Jahren besitzt jeder mindestens ein Stück davon und führt es immer wieder aus.

156. An jedem 14. eines Monats gibt es einen Tag, den Koreaner in irgendeiner Weise feiern.

157. Weisheitszähne kennt man in Korea als “Love Teeth”.

158. Manche Fernsehsender zeigen von früh bis spät nur Serien und Doramas. (KBS2, tvN, Tooniverse)

159. Die größte koreanische Gemeinde außerhalb Koreas liegt in Los Angeles.

News Reporter
- Werbung -
error: Dies ist ein Kopierschutz.