WERBUNG: Besucht doch mal Barbaras Onlineshop.

YouTuberin beging Selbstmord nach Upload von Abschiedsvideo

TRIGGERWARNUNG: Suizid und Abschiedsvideo.

Maetel, bürgerlich Heo Inna, war eine koreanische YouTuberin, die verschiedene Formate veröffentlichte. In erster Linie erstellte sie dabei Vlogs und unterhielt damit mehr als 40.000 Abonnenten.

Vor drei Tagen schockte sie ihre Zuschauer damit, dass sie ein Abschiedsvideo hochlud. Es ging dabei aber nicht etwa darum, den Kanal zu schließen und etwas anderes zu beginnen, Maetel wollte sich umbringen. Sie erzählte in ihrem Video davon, dass sie unter einer bipolaren Persönlichkeitsstörung und unter Depressionen litt und sie kurz davor damit aufgehört hat, die Medikamente dafür zu nehmen.

Dass sie zuvor ihren bereits zwei Jahre alten zweiten YouTube Kanal verloren hatte, trug seinen Teil dazu bei, dass sich ihre mentale Situation verschlimmerte. Dieser wurde von YouTube gelöscht, da sie ihren Content zu sehr sexualisierte. Das brachte ihr zudem sehr viele Hasskommentare von ihren Zuschauern ein.

Heo Inna war zusätzlich zu ihrer Profession als Influencerin auch noch Mitarbeiterin in einem Massage-Studio.

Wenige Minuten, nachdem das Video veröffentlicht wurde, erschienen auf der Webseite des Studios folgende Worte:

Wir möchten Sie darüber informieren, dass Heo Inna am 3. Februar 2021 verstorben ist. Bitte nehmen Sie davon Abstand, Beileidsbekundungen auszusprechen.

Ich hoffe, dass Sie in großem Umfang davon profitieren, dass Sie aufgrund Ihrer Verlegenheit nicht einzeln kontaktiert werden können.

 

Diese Worte waren ein großer Hinweis darauf, dass sie sich sehr für die Vorwürfe schämte, die ihr Netizens wegen ihrem Content gemacht hatten.

So heißt es in ihrem Video unter anderem:

Zuerst wurde ich als Massagegöttin bezeichnet und es war faszinierend. Plötzlich ging ich mit einem sexy Konzept einen Schritt weiter und es tut mir leid… Ich denke, es war zu kommerziell angelegt.

Ich hatte Depressionen. Ich begann [Videos] zu senden und die Depression tauchte wieder auf, und ich nahm keine Psychopharmaka, aber dann dominierte mich Hilflosigkeitin den letzten Tagen.

Es tut mir so leid für die Ladenfamilie und Bekannte, für die ich Verantwortung übernehmen muss.

Heo Inna wurde nur 37 Jahre alt.

Wir respektieren an dieser Stelle den Wunsch von Inna, unser Beileid auszusprechen. Dennoch sind unsere Gedanken bei den Hinterbliebenen.


Wenn ihr das Gefühl habt, nicht mehr weiterzukommen, wenn es euch schlecht geht oder das Leben sinnlos erscheint … wenn ihr mit dem Gedanken spielt, eurem Leben ein Ende zu setzen – oder jemand in eurem Umfeld den Anschein macht – bitte holt euch Hilfe!

Über folgende Telefonnummern könnt ihr euch zu jeder Tages- und Nachtzeit kostenlos Hilfe von Seelsorgern und ausgebildeten Fachkräften holen:

Österreich: 310 87 79 und 310 87 80
Deutschland: 0800 111 0 111, 0800 – 111 0 222 und 0800 – 111 0 333

Weitere Notrufnummern in Österreich und Deutschland.

Die Telefonseelsorge steht euch in beiden Ländern außerdem jederzeit auch per E-Mail / Chat zur Verfügung. Telefonseelsorge DE | AT