Was ist da aktuell mit JTBC und BTS los? picture credit: Dispatch

BTS sollen sich angeblich anwaltliche Hilfe geholt haben, weil sie von ihrer Agentur Big Hit Entertainment nicht das Geld bezahlt bekommen, das ihnen zusteht. Am 9. Dezember wurden erstmals Berichte darüber im JTBC-Programm News Room veröffentlicht.

Dabei hieß es während der Übertragung unter anderem seitens des Programms:

Wir prüfen, ob bereits Zahlungsvorfälle oder Interessenkonflikte aufgetreten sind.

Big Hit Entertainment schaltete sich schon kurz darauf ein und gab in langes Statement dazu heraus:

Hallo. Das ist Big Hit Entertainment.

Gestern (9. Dezember) um 20 Uhr berichteten die JTBC Newsroom-Reporter Choi Sooyeon und Lee Hojin, dass sich BTS mit unserem Label in Gewinnstreitigkeiten befinden. Wir veröffentlichen diesbezüglich unser Statement.

Dieses Statements ist eines, mit dem BTS und deren Eltern einverstanden sind. Da es sich um Einzelfälle handelt, müssen BTS und ihre Eltern JTBC fragen, aus welchem ​​Grund sie über diese Neuigkeiten berichten mussten. Zwar ist nicht klar, welche Bedeutung das in diesem Artikel behandelte Problem der Umsatzbeteiligung zwischen uns und BTS hat, doch werden derzeit einige Probleme erörtert, die sich nicht auf unseren Exklusivvertrag auswirken. Die Angelegenheit wurde erweitert und als streitig gemeldet. Das ist nicht der Fall.

Die folgenden Positionen werden für diesen Bericht einzeln angegeben.

 

1. BTS hat den Rechtsbeistand einer großen Anwaltskanzlei in Gangnam um Gewinnverteilung mit unserem Unternehmen gebeten und erwägt eine rechtliche Reaktion gegen uns.

Das ist nicht wahr.

Nach dem Bericht führten wir eine Überprüfung mit den BTS-Membern und deren Eltern durch. Die Eltern von BTS haben sich vor zwei Monaten nicht über rechtliche Fragen zu einigen der Exklusivverträge im Zusammenhang mit dem Geschäft mit Videoinhalten erkundigt. Dies wurde verifiziert. Zu diesem Zeitpunkt führte die Untersuchung nicht zu einer Überweisung und die Anwaltskanzlei hatte keine offizielle Beratung.

Seitdem diskutieren wir dieses Problem. Es ist nicht wahr, dass wir einen Streit über dieses Problem gemeldet haben. Insbesondere entsprechen die Anfragen zu der Zeit einigen der zahlreichen Projekte, die wir und BTS durchführen, und selbst wenn in dieser Angelegenheit ein Problem auftritt, ist es nur eine detaillierte Klausel im Vertrag, die den Exklusivvertrag nicht berührt.

Mit anderen Worten, BTS versucht nicht, aufgrund eines bestimmten Problems rechtliche Schritte einzuleiten, sondern konsultiert uns nach einer rechtlichen Untersuchung. JTBC hat unsere Beziehung in ihrem Bericht geändert.

Als Referenz haben wir BTS und Eltern ermutigt, externe Beratung von Wirtschaftsprüfern und Anwälten in Bezug auf Finanzen, Vergleiche und Recht aktiv zu nutzen. Dies liegt daran, dass es für BTS selbstverständlich ist, professionelle Meinungen zu hören, da der durch BTS geschaffene Wert von Tag zu Tag zunimmt.

Gleichzeitig erkennen wir an, dass es jederzeit zu Meinungsverschiedenheiten als wichtige Partnerschaft mit BTS kommen kann. Wir gehen aktiv auf alle Probleme ein, unabhängig von der Schwere der Angelegenheit.

Daher ist es nicht wahr, dass BTS und deren Eltern eine rechtliche Reaktion mit uns erwägen, und wir müssen uns fragen, warum JTBC ihren Bericht auf diese Weise erweitert haben.

 

2. BTS hatte vor der Neuunterzeichnung im letzten Jahr einen Konflikt mit uns wegen der Gewinnbeteiligung und wir haben die rechtliche Prüfung durchlaufen.

Das ist nicht wahr.

BTS hat derzeit nicht die Absicht, auf eine Klage in Bezug auf Exklusivverträge zu reagieren, die eine Umsatzbeteiligung beinhalten. Es tut uns sehr leid, dass die Öffentlichkeit in die Irre geführt wurde, zu glauben, dass es einen ernsthaften Streit mit unserem Unternehmen gibt.

In Bezug auf den Verlängerungsvertrag im letzten Jahr haben wir und BTS uns als gleichberechtigte Partner anerkannt. In der Erkenntnis, dass der Prozess der Unterzeichnung einer Erneuerung nicht so einfach sein kann, wie es der Wert von BTS schafft, haben wir und BTS nach einer langen Diskussion das beste Modell gefunden.

 

3. Probleme bei der Berichterstattung

Nach dem Bericht über unser Unternehmen wurden wir sofort mit der koreanischen Welle in Verbindung gebracht. Es tut uns sehr leid, dass einige der Unterhaltungsunternehmen nichts damit zu tun haben.

JTBC hat den Bericht erweitert, ohne die Fakten unseres Unternehmens zu bestätigen.

Es hat nicht gereicht, ohne vorherige Rücksprache zu uns zu kommen und eine einseitige Frage ohne Hintergrunderklärung zu stellen. Wir haben festgestellt, dass es ein Problem mit diesen Berichten gibt, und haben den Inhalt heimlich aufgezeichnet und dann online gestellt.

Wir haben nicht nur das Video, das JTBC für den ersten Bericht verwendet hat, sondern auch das CCTV-Video, das das Filmmaterial des Journalisten aufzeichnet, der in unser Unternehmen eingebrochen ist. Wir sind der Meinung, dass die Medien nach den Grundsätzen berichten sollten, solange die Pressefreiheit gewährleistet ist, und wir planen, Bedenken hinsichtlich des diesbezüglichen Berichtsverhaltens von JTBC gesondert vorzubringen.

Was auch immer JTBC für diesen Bericht beabsichtigt, es ist nicht wahr. JTBC hat dies als wahr gemeldet und mit Problemen in Verbindung gebracht, die nicht mit unserem Unternehmen zusammenhängen. Dies hat uns und BTS Schaden zugefügt. Wir glauben, dass der Bericht von JTBC ein Problem darstellt und nicht den Mindestgrundsätzen entspricht. Wir bitten JTBC um aufrichtige Entschuldigung und Antwort.

Vielen Dank.

Eine Entschuldigung seitens JTBC bleibt aus

Tags darauf, am 10. Dezember, schalteten ARMYs ein und warteten darauf, ob während News Room eine Entschuldigung zu dieser Angelegenheit veröffetnlicht wurde. Doch diese blieb bislang aus.

News Reporter
- Werbung -
error: Dies ist ein Kopierschutz.