Se7en will wieder aktiv in Korea promoten
picture credit: acrofan.com

Vor knapp einer Woche gingen Berichte durch die koreanischen Medien, dass sich der Künstler Se7en nun mit der Agentur Dmost Entertainment zusammentut. Diese gaben wie folgt bekannt:

Wir haben einen Exklusivvertrag mit dem Sänger Se7en unterzeichnet. Mit Se7en freuen wir uns darauf, unser Musikgeschäft auszubauen. Wir werden unser Bestes geben, um Se7en bei seinen Aktivitäten als Sänger sowie über verschiedene andere Kanäle zu unterstützen.

Auch er selbst gab ein kurzes Statement dazu ab:

Ich freue mich über einen Neuanfang bei Dmost Entertainment. Ich habe hauptsächlich in Übersee geworben, aber ich habe vor, wieder aktiv in Korea zu werben. Bitte sendet mir viel Unterstützung.

Wollt ihr wissen, was geschehen ist?

Aus dem Rampenlicht war Se7en zumindest in Korea verschwunden, als er im Jahr 2013 dabei erwischt wurde, einen ominösen Massagesalon zu besuchen, in dem sexuelle Dienste angeboten wurden. Quittungen von früheren Besuchen in verschiedenen Einrichtungen verhalten ihm allerdings dabei, zu beweisen, dass er nicht deswegen dort war. Das Problem war dabei aber auch viel eher, dass er diese Lokalität während seinem Wehrdienst besuchte und sich zu der Zeit in einer langjährigen Beziehung befand.

Als diese kurz daraufhin endete, glaubte ihm die Öffentlichkeit nicht, dass er besagte Dienste nicht in Anspruch genommen hat. Er musste seinen Wehrdienst damals nicht vollständig ableisten und fuhr rege Kritik ein, weil er eine Sonderbehandlung erfuhr. Die Agentur, bei der er damals unter Vertrag stand, nämlich YG Entertainment, trennte sich nach Ablauf des Vertragszeitraums von ihm, was die Medien und deren negativen Schlagzeilen über ihn nur noch mehr befeuerte.

Grund genug also, um ihm alle Daumen zu drücken und viel Erfolg bei seinem frischen Start zu wünschen!


Möchtest du ansoko mit einer Spende in Höhe deiner Wahl unterstützen?

Würde jeder unserer Leser einmalig einen Euro spenden, könnten wir davon ansoko ein komplettes Jahr lang finanzieren. Um mehr darüber zu erfahren, klickt bitte hier.