Reminder zu den wichtigsten Anhängseln

Heute wird es mal Zeit, dass wir uns den wichtigsten Remindern für alle möglichen Anhängseln widmen. Ihr braucht sie zum Satzbau, um eine Zugehörigkeit oder auch einen Ort zu beschreiben oder auch, um die Zeitform des Wortes zu ändern. Abseits vom eigentlichen Wortschatz sind das wohl die wichtigsten Begriffe. Ich selbst habe sie in einem eigenen Vierteiler in meiner Lernmappe, aber ihr könnt sie euch natürlich auch mit einzelnen Stichworten notieren und sie als Post-It in eure Unterlagen heften. Ganz, wie euch beliebt!

Nicht vergessen, dass einzelne Wörter entsprechend konjugiert werden müssen, was vom Einsatz des Anhängsels abhängt.

Cheatsheet – notiert euch folgende Anhängsel

습니다
wird in deklarierenden Sätzen an das Ende des Verbs oder auch des Adjektivs gestellt

습니까?
wird in Fragesätzen an das Verb oder Adjektiv gehängt

무슨
wird vor ein Nomen gestellt, um spezifische Informationen zu erfragen

을/를
wird als Objektpartikel an das Nomen gehängt

좋아하다
folgt auf 을/를, um auszudrücken, dass etwas/jemand gemocht wird

wird vor ein Verb bestellt, um dieses zu verneinen

wird an ein Verb gehängt, um dieses zum Nomen zu machen

하고
wird an ein Nomen (Person oder Tier) gestellt und bedeutet “mit”

wird an ein Nomen gehängt und steht für “ebenso” bzw. “genauso, wie”

그리고
verbindet Sätze, Phrasen, Wörter

하지만
verwendet man, um zwei Sätze kontrieren zu lassen (= klassisches “aber”)

지않다
wird an ein Verb oder Adjektiv gehängt, um dieses zu verneinen

wird zur Lokalisation an ein Nomen gehängt

그러면
verbindet zwei Sätze, wenn ein Vorschlag eingebracht wird, der aller Voraussicht nach vom Gesprächspartner angenommen wird

(으)세요
wird an das Verb eines formellen Aufforderungssatzes gehängt

(으)로
wird an das Nomen gehängt, in dessen (Orts-)Richtung innerhalb des Satzes verwiesen wird

은 어때요
wird verwendet, um nach einer Meinung zu fragen

는 어때요
wird ebenfalls verwendet, um nach einer Meinung zu fragen

았/었
wird an ein Verb oder Adjektiv gehängt, um die Vergangenheitsform zu bilden

그래서
verbindet zwei Sätze und zeigt Ursache & Wirkung dabei auf

Außerdem wichtig – die Verben 되다 & 싶다

Das Verb 되다 selbst wird immer dann gebraucht, wenn es darum geht, dass man etwas werden möchte oder die Situation anders geworden ist. Wörtlich übersetzt bedeutet 되다 werden.

  • Verbstamm → 되다
  • Infinitiv → 돼 oder auch 되어
  • Sequentiell →되니

Und mit dem Verb 싶다 wird ausgedrückt, dass etwas gewollt wird. Alternativ kommt es auch bei Fragen zum Einsatz, wenn in Erfahrung gebracht werden soll, ob der Gesprächspartner etwas möchte.

  • Verbstamm → 싶다
  • Infinitiv → 싶어
  • Sequentiell → 싶으니
News Reporter
Hi, ich bin der Admin & Inhaber von ansoko. ^-^v Zuständig für das Coding, Grafiken, Seitenaufbau und Recherche sorge ich dafür, dass hier alles funktioniert und ihr regelmäßig tolle Beiträge zu lesen bekommt!
- Werbung -