Peinlich: Dieses BTS Interview hat es nie gegeben, es ist FAKE!

Letzten Monat hat es ein Interview von BTS mit der australischen Zeitschrift Total Girl gegeben. Sogar ein Exklusivinterview mit RM soll es dabei gegeben haben. Dumm nur, dass es BTS nur in der gesamten Packung gibt und sie bis auf wenige Ausnahmen (V’s Schauspielrolle in Hwarang zum Beispiel) keine Solopromotions durchführen. Schon gar nicht in Interviews. Nicht einmal ihre Solomixtapes erhalten offizielle Promotion. Es gibt keine Auftritte und keine Interviews – abgesehen von jenen, die sie auf ihrem eigenen Kanal hochladen.

Wie kommt es also, dass ausgerechnet ein australisches Magazin, ohne anstehende Promo in Übersee, Kontakt zu BTS aufnehmen hat können, um dann ein solches Interview zu führen?

Nun… hat es gar nicht. Das Interview ist nämlich fake.

Teen-Girl-BTS-Fake-Interview

Teen-Girl-RM-Fake

Es hat schon nach der Veröffentlichung ein paar Vermutungen gegeben, dass da irgendwas nicht stimmt.

Angaben, die RM über die versteckten Talente der einzelnen Member gemacht hat, fühlten sich einfach nicht nach seinen Worten an.

Buzzfeed hat Kontakt zum Magazin aufgenommen, allerdings keine Antwort erhalten.

Eine findige Twitteruserin namens Jenna Guillaume hat in einem Thread eine kleine Sammlung darüber erstellt, dass die für das Interview verantwortliche Freelancerin offenbar generell kein recht wahrheitsliebender Mensch ist. Zahlreiche Interviews aus ihrer Feder, mit Stars aus allen Branchen und der ganzen Welt, scheinen gefaked zu sein. Ihr findet den Thread hier.

Guillaume schrieb unter anderem:

Meine Freunde und ich fanden einige zufällige Blog-Artikel und RM-Fakten-Zusammenstellungen, die mit einigen der“ Antworten „in ihrem Total Girl-Interview übereinstimmten, was meiner Meinung nach im Grunde bestätigte, dass sie aus Informationen im Internet zusammengeschustert wurden.

Gizmodo erhielt schließlich eine Antwort. Teen Girl hat ein Zugeständnis gemacht, dass es sich um einen Fake handelt.

Wir sind am Boden zerstört, dass wir betrogen wurden, und entschuldigen uns aufrichtig bei Total Girl-Lesern und BTS-Fans – wir würden niemals wissentlich etwas veröffentlichen, das erfunden oder falsch ist.

Gizmodo hat daraufhin versucht, die Autorin zu kontaktieren, doch sie besitzt weder Social Media Kanäle, noch eine eigene Webseite. Ihr digitaler Fußabdruck ist fast null und so hat es zu keiner Kontaktaufnahme kommen können.


Gefällt euch ansoko? Dann unterstützt mich gerne mit einer Spende! Euer Beitrag sorgt dafür, dass es weiterhin eine unabhängige, deutschsprachige Seite über Korea & KPOP geben kann. DANKE!