Organisierter Hass gegen TWICE – alles Wichtige über den “Slave Room”
picture credit: Shaq

Eine Gruppe von vermeintlichen IZ*ONE Fans, die in ihrer Identität bislang noch gar nicht alle bekannt sind, sorgen seit ein paar Tagen für massives Aufsehen. Sie haben einen “Slave Room” erstellt, ein Gruppenchat, in dem all jene Leute gemonitored wurden, die zunächst behauptet hatten, die Band sei nur durch die Produce 101 Manipulationen zusammengestellt worden. Der Betreiber dieses Chats erpresst die Personen, die zuvor Hasskommentare hinterlassen haben. Sie müssen Aufgaben für ihn erledigen, da er ansonsten ihre persönlichen Informationen veröffentlichen würde. Auch Hacker sollen zu seinem “Team” zählen. Auch, wenn sie gegen ihn vorgehen, würden die privaten Informationen öffentlich gemacht.

In dieser Gruppe sollen sehr viele Minderjährige Mitglieder sein – auf beiden Seiten. Also auch betreffend des “Team” des Erstellers sowie diejenigen, die zuvor Hasskommentare gegen IZ*ONE verfasst haben. Sie wurden rund um die Uhr von den Mitgliedern dieses Chats überwacht.

Slave-Room

Der Kopf hinter diesem Slave Room, der sich selbst als “American Guy” bezeichnet, soll allerdings selbst massenhaft Hasskommentare hinterlassen, und zwar über TWICE. Diese, sowie die Girlbands Oh My Girl und NiziU, zusammen mit vermutlich sehr viel mehr Gruppen, die als Konkurrenz von IZ*ONE angesehen werden könnten, waren stets im Fokus der Schmutzaktionen. Zu Hasskommentaren kommen falsche Kampagnen und das absichtliche Verbreiten unwahrer Gerüchte.

Aktuell gibt es auf Naver einen Bericht, der besagt, dass der Kopf dieses Raums Mitglied irgendwo rund um das Ende von Produce 48 plötzlich zum Anti von IZ*ONE mutiert ist, der sich nunmehr als Fan ausgibt, um der Gruppe Schwierigkeiten zu machen. Fans, die ihn näher kennen, sehen ihn ausschließlich als Anti an, da es in der Vergangenheit mehrmals zu Zwischenfällen mit ihm gekommen ist. Andere Gerüchte besagen wiederum, dass die Gruppe von IZ*ONE Antis unterwandert wurde, um sie durch den Hass gegen die anderen Gruppen in ein schlechtes Licht zu rücken. Keine dieser Theorien können wir bestätigen, soweit steht nur fest, dass von dieser Gruppierung die lautesten Stimmen gekommen sind, als es kurz nach dem Bekanntwerden der Produce Manipulationen darum ging, dass IZ*ONE ebenfalls disbanden sollen.

Es existieren auch einzelne Chats, die sich auf die einzelnen IZ*ONE Member beziehen. Inwieweit diese in den organisierten Hass involviert sind, ist unklar.

Die Mitglieder in diesem Raum, die ununterbrochen negative Kommentare über IZ*ONE sammeln müssen, sollen auch sämtliche Informationen über die Postersteller herausfinden. Diese werden dann zentral von ihm gesammelt.

Slave-Room-2

Deutlich im Fokus stehen Gruppen von JYP Entertainment, damit eben allem voran TWICE. Man will bewirken, dass das Unternehmen im Generellen korrupt erscheint und sämtliche Erfolge von TWICE damit ihre Relevanz verlieren.

In weiterer Folge werden die Personen erst Recht in die Bredouille gebracht, weil sie wegen ihrer teils schon sehr persönlichen Angriffe gegen die Künstler in rechtliche Schwierigkeiten geraten können. So sind diese Posts ungefähr aufgebaut:

Slave-Room-3

Die Attacken, bei denen systematisch gegen TWICE gewettert wurde, lassen sich auf mindestens zwei Jahre lang zurückverfolgen.

Zwei wichtige Twitterthreads zum Thema

Wie könnt ihr helfen?

Fans von TWICE versuchen aktuell, die Mädchen zu schützen und sich durch den Hashtag #PROTECTTWICE auf Twitter zu organisieren. Es werden Mails an das Label gesendet, damit dieses darüber informiert wird und reagieren kann. Auch Hashtags, wie #ProtectOurTWICE, #ListenToUs_JYPE und #PROTECT_TWICE_JYPE werden dabei häufig verwendet.

Für weitere Schritte, was die Unterstützung der Fanbase angeht, könnt ihr diesem Twitteraccount folgen, der bereitet im Moment ein Massenmail vor:


Möchtest du ansoko mit einer Spende in Höhe deiner Wahl unterstützen?

Würde jeder unserer Leser einmalig einen Euro spenden, könnten wir davon ansoko ein komplettes Jahr lang finanzieren. Um mehr darüber zu erfahren, klickt bitte hier.