Neuigkeiten rund um BTS’ Skandal in China & ihr neues beWATER
picture credit: NINE STARS

Die Lage rund um BTS spitzt sich in China zu. Zum aktuellen Zeitpunkt werden sämtliche Produkte, damit also Alben und Merchandise, die mit der Gruppe im Zusammenhang stehen, vom Zoll abgefangen und nicht durchgelasen. Es ist chinesischen ARMY fast unmöglich, an die Produkte zu kommen.

Darüber hinaus stellt sich nun ein neuer Skandal ein. Das angekündigte Mineralwasser, das die KPOP Band verkaufen möchte, erinnert an die Aufstände in Hong Kong. Während das Wasser durch das kommende Album BE nunmehr als beWATER getauft wurde, ist gleichzeitig Be Water der Slogan von all jenen, die für die Unabhängigkeit Hong Kongs kämpfen. Chinesische Bürger sehen einen Zusammenhang – und die meisten von denen, die das nicht tun, finden es zumindest schwierig, hier nicht an das jeweils andere zu denken.

Be-Water

Joshua Wong, Anführer des Kampfes für die Unabhängigkeit von Hong Kong, hat jedoch kürzlich sogar zur Unterstützung von BTS getwittert. Es wurde ein kurzer Thread, den ihr hier finden könnt: