Meme-Page auf Instagram legt sich mit dem KPOP Fandom an

mma.storytime ist eigentlich ein Instagram-Account der aufgrund seiner Natur recht wenig mit KPOP zu tun hat. Stattdessen geht es, wie der Name schon verrät, um MMA, also Mixed Martial Arts. Doch der Account kann offenbar einen Boost gebrauchen und nutzt die Reichweite von KPOP. Wie sonst käme man auf die Idee, gezielt Inhalte zu verbreiten, von denen man weiß, dass es die Falschen triggern wird und für Aufsehen sorgt? Hier ein Recap darüber, was geschehen ist.

Alles begann mit einem recht geschmacklosen Meme. Ein Foto von Jonghyuns Beerdigung wurde mit Photoshop präpariert.

MMA-Meme-1

Mittlerweile wurde der Beitrag nach Angaben des Accounts in dessen Stories bereits mehr als 12.000 Male an Instagram gemeldet. Die Kommentarsektion ist im Übrigen bewusst deaktiviert bei jedem Beitrag, der mit KPOP zu tun hat. Bei anderen Posts ist das nicht der Fall. Allerdings war die Kommentarsektion eine Zeit lang geöffnet, bis ihm dann die Situation offenbar zu brisant wurde und er nicht mehr hinterherkam, auf alle zu reagieren.

mma-Meme-2

In einem zweiten Post zeigt der Account, “wie er es mit der KPOP Community” aufnimmt und beweist augenscheinlich in einer weiteren Story, dass selbst Jay Park seiner Meinung ist und die Community hasst.

Blöd nur, dass der umgehend auf seinem Twitter-Account aufgeklärt hat, dass es sich dabei um einen Fake handelt und die Nachricht nicht von ihm stammt.

Jay-Park-Fake-NachrichtJay-Park-Twitter

Diese wenigen Infos zeigen bereits, dass hier jemand dahintersteckt, der mehr über die KPOP Community weiß, als es zunächst den Anschein macht. Ob das nun aus eigenen Vorlieben entstanden ist oder da sich der Accountbetreiber eingelesen hat, er bedient sich trotz allem einigen Faktoren, die unserer Meinung nach gezielt gesetzt wurden.

  • Ein makaberes Meme, von dem einem Insider von vornherein klar sein müsste, dass es nicht positiv aufgefasst wird und für viel Resonanz sorgt.
  • Deaktivierte Kommentare, da diese darauf hinweisen könnten, wie problematisch die Memes sind.
  • Eine angelbiche DM von einem Idol, das fließend Englisch spricht und sich weitgehend von der klassischen Idolszene distanziert.
  • Und dass sich der Account zu guter Letzt mit den Errungenschaften darüber brüstet, wie er die KPOP Community “aufmischt”.

Ihr lieben, nehmt diesen Account nicht zu ernst, interagiert nicht mit ihm. Nur so wird der Einsatz solch geschmackloser Memes für ihn uninteressant.

Ob die Fälschung einer privaten Nachricht seitens Jay Park ein rechtliches Nachspiel haben wird, bleibt offen. Immerhin betreibt er damit eine gewisse Rufschädigung. Wir halten euch auf dem Laufenden, was das angeht.