Wo kann man KPOP legal downloaden?

KPOP Alben gibt es nicht bloß in physischer Form. Auch digitale Versionen von nahezu jedem Album werden angeboten und beim Kauf in den koreanischen Ländercharts gewertet. Das wiederum ist wichtig für die Punktezählung bei den Musikshows, durch die eure liebsten Stars vereinzelt Awards abstauben können. Ein paar Ausnahmen gibt es da natürlich; iTunes haben ihre eigenen Charts und Käufe innerhalb des hauseigenen Musikstreamingdienstes von Apple werden für ihre eigenen Charts gezählt. Auch die Käufe in Google Music zählen nicht dazu. Abgesehen davon: Wo kann man überall legal KPOP downloaden? Und gibt es gratis Anbieter? Das klären wir nun in diesem Artikel!

Mehr als 70.000.000 Aufrufe – eine Zahl, die für BTS längst keine Seltenheit mehr ist. Kein Wunder, denn sie führen weltweit alle möglichen Chartlisten an und erfreuen sich mittlerweile den ulkigsten Merchandiseprodukten; von einem UNO-Kartenset bis hin zu Puppen von Mattell; ja, genau das Mattell, wo auch Barbie herkommt.

Weltweit sind immer mehr Menschen daran interessiert, sich die Musik der Jungs und auch vieler weiterer KPOP Bands zu sichern.

Die besten Quellen für KPOP Musik

Wer Alben kaufen will, greift am besten auf die direkten Shops der Labels zurück, sofern diese vorhanden sind, oder nutzt Shops, wie Yesasia und HMV. Auch Amazon bietet mittlerweile ein gutes Sortiment, was Alben von diversesten KPOP Künstlern angeht.

Offline sieht die Sache ein wenig aus. Oft führt Saturn eine breite Auswahl, aber das hängt auch immer von der örtlichen Nachfrage ab. In der Hamburger Innenstadt sieht das zum Beispiel so aus:

Auch der Saturn in Düsseldorf (Kaufhaus SEVENS) ist gut aufgestellt. Andernorts sieht das dafür schon wieder magerer aus. In München gibt es NeoTokyo. Einzelne weitere KPOP Stores aus Deutschland und Österreich haben wir hier für euch gesammelt.

Wo kann man KPOP Musik legal downloaden und anhören?

Folgende Plattformen bieten in ihrem Sortiment auch zahlreiche koreanische Künstler:

  • iTunes
  • Google Music
  • Soundcloud
  • YouTube (viele Labels eröffnen eigene Accounts, oft haben auch Bands eigene Channels; wenn ihr gerne auch unbekannte und neue Songs hören wollt, schaut unbedingt mal bei 1theK vorbei)
  • Last.FM (greift meistens auf YouTube zurück)
  • Immer mehr Undergroundmusiker nutzen außerdem das Usenet, um hier ihre Musik für die Öffentlichkeit bereitzustellen.

Seht unbedingt davon ab, Blogs durch eure Downloads zu unterstützen, die illegal digitale Kopien von KPOP anbieten! Aus Gründen werden an dieser Stelle keine Namen der Seiten genannt. Ihr müsst euch aber darüber bewusst sein, dass ihr dadurch einerseits eine Straftat unterstützt und das auf der anderen Seite euren Lieblingskünstlern schadet. Es handelt sich hierbei schließlich um Raubkopien, sie verdienen keinen Cent daran und das wiederum ist notwendig, dass sie erfolgreich weiterhin Musik produzieren können!

News Reporter
- Werbung -
error: Dies ist ein Kopierschutz.