Grammatik 1: Nomen

Es empfiehlt sich, hierüber nun eigene Notizen zu machen. Die Koreanisch Arbeitsblätter, die ihr am Ende dieser Einheit downloaden könnt, solltet ihr erst durcharbeiten, wenn ihr die hier gelernten Informationen bereits etwas beherrscht.

Nomen werden in einem Satz für den 1. oder auch 4. Fall verwendet. Im Koreanischen fügt man direkt hinter dem Nomen Silben an, um den Fall zu bilden. Dabei spielt es in beiden Fällen eine Rolle, ob das Nomen auf einen Vokal oder einen Konsonanten endet.

Koreanische Grammatik beruht wie Deutsch auf den vier Fällen

  • 1. Fall – Wer oder Was?
  • 2. Fall – Wessen?
  • 3. Fall – Wem?
  • 4. Fall – Wen oder Was?

Nomen mit einem vokalischen Auslaut enden auf 가, während Nomen mit einem konsonantischen Auslaut auf 이 enden. Hier wurde noch kein Fall gebildet.

Beispiel:
친구가 der Freund / 학생이 der Schüler

Der vierte Fall wird gebildet, indem an das Nomen bei einem vokalischen Auslaut 를 und bei konsonantischem Auslaut 을 angehängt wird.

Die Silben 은 sowie 는 betonen den ersten Fall. Sie ersetzen die Silben 이 und 가 und können auch die Partikel 을 und 를 ersetzen. Diese markieren das Satzthema.

Beispiel:
친구를 der Freund / 학생을 der Schüler
친구는 der Freund / 학생은 der Schüler

Die Silben 와 sowie 과 verknüpfen in der Schriftsprache zwei oder mehrere Nomen und werden als und übersetzt. An vokalisch auslautende Nomen wird 와 und an konsonantisch auslautende Nomen 과 angehängt.

Beispiel:
친구와 der Freund und… / 학생과 der Schüler und…

In der gesprochenen Sprache werden hierfür unabhängig vom Auslautkonsonanten die Silben 하고 verwendet.

Die Silbe 도 wird an Nomen angehängt und bedeutet auch. 만 ist die Silbe für nur. Auch diese wird an den Nomen angehängt.

Beispiel:
친구도 der Freund auch / 학생만 nur der Schüler

의 wird an das Nomen angehängt und zeigt Zugehörigkeit bzw. Besitz an. In der gesprochenen Sprache wird dieser meistens weggelassen. Hier muss man aber übrigens aufpassen, da es mit den Silben zu Verschleifungen kommen kann.
저의 (formell) wird zu 제; ein Beispiel hier = 제 동생 mein Bruder
나의 (informell) wird zu 내; ein Beispiel hier = 내 가방 meine Tasche

Die Silben 에게 und 한테 werden an das Nomen als Form für jemanden oder auch an / für jemanden verwendet. Hier werden die Silben 한테 meist in der gesprochenen Sprache und vor allem für Tiere verwendet. Achtung! Die Höflichkeitsform lautet 께.

Die Silbe 에 wird an den Nomen angehängt und funktioniert als Orts-, Richtungs- und Zeitangabe. Die Silben 에서 werden an das Nomen als Markierung für den Ort der Handlung / des Ursprungs angehängt.

Beispiel:
회사에 in der Firma (liegt das Handy) / 한국에서 aus Korea (komme ich)

Um hier weitermachen zu können, muss ich eben einmal etwas weiter in die eigene deutsche Grammatik ausholen. Es gibt drei Vergleichsstufen, mit denen man einen Nomen ergänzen kann. (es ist schön – schöner – am schönsten)

Der Komparativ (die Vergleichsform) wird gebildet, indem an den ersten Fall, mit dem verglichen wird, 보다 angehängt wird. Diese Silben entsprechen dem deutschen als. Durch ein darauffolgendes 더 kann der Vergleich verstärkt werden, was dann so viel wie mehr bedeutet. 더 wird hierbei vor das Prädikat gestellt.

Der Superlativ (= am meisten) wird gebildet, indem man entweder 가장 oder 제일 vor das Prädikat stellt. Damit werden dann Sätze wie Ich mag Bulgogi am liebsten. gebildet. Was ist das Prädikat? Die Satzaussage. Wie jedem bekannt sein dürfte, besteht ein Satz aus mehreren Teilen.

Beispiel:

[ Tatjana ist mit dem Hund Gassi gegangen. ]
Tatjana -> Wer oder was? = 1. Fall (Subjekt)
ist….. Gassi gegangen -> Was hat Tatjana gemacht? = Satzaussage
mit dem Hund -> Mit wem? = 3. Fall

빠른 schnell (wird konjugiert)
버스가 택시보다 빨라요. Das Taxi ist schneller als der Bus. (= Taxi als Bus schneller.)
저보다 동생이 더 커요. Mein Bruder ist größer als ich. (= Ich als Bruder mehr klein.)

Über den Satzbau selbst müsst ihr euch vorerst keine tieferen Gedanken machen, hierzu kommen wir noch in einer späteren Lektion. Es reicht bis dahin, wenn ihr die Hangeul lesen könnt. Die Konjunktion der Verben kommt im nächsten Kapitel, hierüber müsst ihr euch auch vorerst keine Gedanken machen.

Wenn ihr die Elemente dieser Lektion beherrscht, könnt ihr euch nun über die Arbeitsblätter hermachen und damit eure Übungen beim Koreanisch lernen noch weiter vertiefen.


Arbeitsblätter zum Üben für koreanische Nomen


News Reporter
- Werbung -
error: Dies ist ein Kopierschutz.